Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

GABRIELLE - (K)EINE GANZ NORMALE LIEBE

GABRIELLE - (K)EINE GANZ NORMALE LIEBE

Regie Louise Archambault
Kinostart 24.04.2014
Genre Liebesfilm, Drama, Liebesgeschichte

Kritiken • GABRIELLE - (K)EINE GANZ NORMALE LIEBE

10. April 2014 | GABRIELLE - (K)EINE GANZ NORMALE LIEBE • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Der Film ist "stinknormal. Lasst sie doch, denkt man ein bisschen gelangweilt, und möglicherweise ist die aufkommende Langeweile der größte Gefallen, den der Film dem Paar machen kann, bescheinigt sie ihm doch eben das, worauf es pocht: Normalität", schreibt Manon Cavagna. "Gabrielle und Martin finden selbst zu den universellen Gebärden des Begehrens und Begehrt-Werdens, und mindestens in diesem Punkt ist Gabrielle kein Film über Behinderte, sondern einer über Menschen, die behindert werden."

24. April 2014 | GABRIELLE - (K)EINE GANZ NORMALE LIEBE • Kritik • kunstundfilm.de

Die Stärke des Films liegt in seiner Leichtigkeit, meint Lydia Starkulla. "Anstelle eines Filmes über Behinderte hat Regisseurin Archambault einen Film mit starken Persönlichkeiten gedreht, der Einblicke in eine sonst oft verborgene Welt offenbart. Kleine Kitsch-Momente wie die süßliche Filmmusik verzeiht man da gerne: Unter dem Zuckerguss blitzt stets Realitätsnähe durch."

24. April 2014 | GABRIELLE - (K)EINE GANZ NORMALE LIEBE • Kritik • getidan.de

Peter Claus lobt den Kameramann: " Er hat sehr oft sozusagen an der Seite von Gabrielle oder über ihre Schulter hinweg gefilmt. Das trägt enorm dazu bei, ihre Sicht auf das Geschehen zu erkennen, und sich in ihre Gefühle hineinzuversetzen. Und dann ist da Gabrielle Marion-Rivard selbst, ein temperamentgeladener Vulkan, ein Kobold, eine Selbstdarstellerin, die durch die kluge Führung der Regisseurin zu einer wirklichen Charakterstudie findet."

23. April 2014 | GABRIELLE - (K)EINE GANZ NORMALE LIEBE • Kritik • filmtabs.de

Der Film ist für Günter H. Jekubzik gelungen, aber nicht herausragend. Gabrielle Marion-Rivard, die selbst das Williams-Beuren-Syndrom hat, überzeugt in der Hauptrolle. Allerdings ist vieles gemäßigt und nicht übermäßig dramatisch ausgespielt, selbst das Finale, das wohl groß sein sollte, ist vor allem nett, sympathisch und wird von einer tollen Musiknummer gekrönt."

04. April 2014 | GABRIELLE - (K)EINE GANZ NORMALE LIEBE • Kritik • filmosophie.com

"Besonders erfreulich an Gabrielle – (K)eine ganz normale Liebe ist aber nicht der filmische Stil, sondern eine sehr differenzierte Perspektive auf das Geschehen vor der Kamera, das die Menschen mit Behinderungen nicht zu Problemfällen deklariert, jedoch gleichsam auch Schwierigkeiten aufzeigt, mit denen sie und die Angehörigen sich beinahe täglich auseinandersetzen müssen."

25. März 2014 | GABRIELLE - (K)EINE GANZ NORMALE LIEBE • Kritik • programmkino.de

"Über die Möglichkeiten, Schwierigkeiten und Grenzen der Einbeziehung behinderter Menschen erzählt das kanadische Drama auf ungemein berührende, sanfte Weise", schreibt Oliver Kaever. "Der Film berührt auch deshalb, weil sich der Zuschauer in den Erfahrungen von Gabrielle und Martin selbst wiederfindet. Auch in ihrem Sehnen nach Selbstbestimmung und danach, geliebt zu werden."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,3726