Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

WORDS AND PICTURES

WORDS AND PICTURES

Regie Fred Schepisi
Kinostart 22.05.2014
Genre Drama, Komödie, Liebesgeschichte

Kritiken • WORDS AND PICTURES

27. März 2014 | WORDS AND PICTURES • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Owen hat "die undankbare Position, sich entweder gegen zu viel Dialog durchsetzen zu müssen oder lesend und tippend vor einen Bildschirm gefesselt zu sein. Diese Statik häufiger aufzulösen hätte dem Film gut getan", so Christiane Mathes. Fred Schepisi tappt zudem "zu oft in die verbalen Fallen von Di Pegos Script. Wirkliche Poesie von Bildern und Worten filmisch zu erschließen, gelingt Words and Pictures leider nicht."

23. Mai 2014 | WORDS AND PICTURES • Kritik • kunst + film

Ingrid Beerbaum findet es originell, den Kampf der Geschlechter künstlerisch-intellektuell zu erzählen. "Doch der Film kann sich nicht entscheiden, ob er high school-Drama, Künstler-Porträt oder eine flockige RomCom im Lehrer-Milieu sein will. Dass man trotzdem gern zusieht, liegt vor allem an den beiden Hauptdarstellern: Sie machen aus ihren Figuren echte Charaktere mit den nötigen Ecken und Kanten."

23. Mai 2014 | WORDS AND PICTURES • Kritik • Der Tagesspiegel

Juliette Binoche hat schon häufiger hingebungsvoll leidende Figuren gespielt, unter anderem in DER ENGLISCHE PATIENT oder CAMILLE CLAUDEL, 1915, erklärt Rüdiger Schaper. "All diese Filme sind extreme Geschichten, besitzen eine Ästhetik, das, wovon in Words and Pictures nur geredet wird."

23. Mai 2014 | WORDS AND PICTURES • Kritik • Neue Zürcher Zeitung

Für Susanne Ostwald ist WORDS AND PICTURES ein "kluger, enorm anregender Film." Sie lobt die Leichtigkeit, mit der der Regisseur seine Handlungsfäden "zu einem vielschichtigen erzählerischen Muster verflicht."

22. Mai 2014 | WORDS AND PICTURES • Kritik • artechock

Words and Pictures ist "ein zwar recht nettes, aber letztlich auch sehr kaltes und vor allem völlig belang­loses Produkt von der Stange, das spätes­tens nächstes Jahr voll­kommen vergessen sein wird", stellt Gregor Torinus fest.

21. Mai 2014 | WORDS AND PICTURES • Kritik • epd-film.de

In manchen Momenten, "die Schepisi schwungvoll, leicht, mit viel Rhythmus inszeniert, ist das Champagnerprickeln der Screwball-Komödien, die sich der Regie-Veteran sichtlich zum Vorbild genommen hat, zumindest zu ahnen. Vor allem Binoche verleiht ihrer Figur darüber hinaus unerwartete Farbe und Tiefe", findet Martina Knoben.

05. Mai 2014 | WORDS AND PICTURES • Kritik • outnow.ch

"Words and Pictures ist ein Feel-Good-Movie der Marke "Ok", das zwar nicht ohne Längen ist, aber dank Clive Owen und Juliette Binoche, zwischen denen die Chemie einfach stimmt, lange Zeit Spass macht. [....] Denn dank gelungener Wortgefechte und Verweise auf Dead Poets Society ("Oh Captain, My Captain"), ist der Film immer noch besser als der Grossteil der unsäglichen Hollywoodschnulzen."

05. März 2014 | WORDS AND PICTURES • Kritik • programmkino.de

"Der Film ist ein kleines Wunder – geistreich und witzig – über ein ernsthaftes Thema", lobt Gaby Sikorski. WORDS AND PICTURES ist ein "Duell zweier Künstler auf erfrischend hohem Niveau, bei dem nicht nur die Fetzen fliegen, sondern auch die Romantiker auf ihre Kosten kommen. Ein unglaublich kurzweiliges, hochgradig vergnügliches Filmerlebnis!"

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,59692