Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

THE KIDNAPPING OF MICHEL HOUELLEBECQ

THE KIDNAPPING OF MICHEL HOUELLEBECQ

Regie Guillaume Nicloux
Kinostart 2014

Kritiken • THE KIDNAPPING OF MICHEL HOUELLEBECQ

02. Juni 2014 | THE KIDNAPPING OF MICHEL HOUELLEBECQ • Kritik • DiePresse

Christoph Huber sah ein Kinokammerspiel, das in jeder Hinsicht komisch ist und die angekündigte Aufklärung über das Verschwinden Michel Houellebecqs doch nicht klärt.

11. Februar 2014 | THE KIDNAPPING OF MICHEL HOUELLEBECQ • Kritik • DerStandard

"Nicloux' Film ist eine freche Komödie, die mit dem Status Houellebecqs als politisch inkorrektem Provokateur nicht einfach nur spielt, sondern dies mit den Mitteln des Kinos noch einmal zuspitzt", schreibt Dominik Kamalzadeh.

11. Februar 2014 | THE KIDNAPPING OF MICHEL HOUELLEBECQ • Kritik • Festivalblog

Der Regisseur hat laut Elvi Plitt "mit L´Enlevenment de Michel Houellebecq einen höchst amüsanten Kunstfilm geschaffen, der auf intelligente Weise mit den Erwartungen der Zuschauer und den Zuschreibungen des Literaturbetriebes an das literarische Genie spielt."

10. Februar 2014 | THE KIDNAPPING OF MICHEL HOUELLEBECQ • Kritik • critic.de

Der Film sorgt laut Danny Gronmaier für Stockholm-Schabernack. Der Zuschauer wird "Zeuge einer ganzen Reihe von in ihrer unterhaltsamen Absurdität kaum zu überbietenden Momenten der Annäherung. Deren Komik speist sich nicht nur aus der Konfrontation der unterschiedlichen sozialen Lebenswelten der Protagonisten, sondern vor allem auch aus dem sehr speziellen, offenbar alles einnehmenden Charakter Houellebecqs."

10. Februar 2014 | THE KIDNAPPING OF MICHEL HOUELLEBECQ • Kritik • perlentaucher.de

Ein wunderbar böses Vergnügen bereitet dieses Ganovenstück Thekla Dannenberg. "Dabei entsteht ein wunderbares Porträt von Houellebecq, der sich zwar auf das Spiel einlässt, aber ganz er selbst bleibt: Hochintelligent, ungeheuer witzig, sehr scharf und verletzend, aber immer wieder auch sehr feinfühlig und sensibel, unglaublich uneitel und schließlich sogar richtig verliebt."

10. Februar 2014 | THE KIDNAPPING OF MICHEL HOUELLEBECQ • Kritik • Die Zeit

Grandios findet David Hugendick den Film. "Ob das nun der wahre Houellebecq ist, der sich hier mit Freude lächerlich macht, oder er nur die Parodie seiner selbst spielt, die weiß, dass sie "eine europäische Berühmtheit" ist – es ist von grandioser Komik."

10. Februar 2014 | THE KIDNAPPING OF MICHEL HOUELLEBECQ • Kritik • Der Tagesspiegel

Deike Diening bezeichnet den Film als "ein Wunder. Nicht nur, weil er 92 Minuten am Stück anwesend ist. THE KIDNAPPING OF MICHEL HOUELLEBECQ wirkt, als würde sich eine ziemlich bittere, extrem konzentrierte, in dieser Form jedenfalls ungenießbare Pille im neuen Medium Film sprudelnd auflösen. Jede Thesen-Blase kann man einzeln beim Aufsteigen und Zerplatzen beobachten."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,37956