Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

EINER NACH DEM ANDEREN

EINER NACH DEM ANDEREN

Regie Hans Petter Moland
Kinostart 20.11.2014
Genre Komödie, Actionfilm

Kritiken • EINER NACH DEM ANDEREN

11. Februar 2014 | EINER NACH DEM ANDEREN • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Till Kadritzke sah einen Film, "dessen Substanz so weit ausfranst, dass man irgendwann nur noch auf den nächsten halbwegs gelungenen Joke wartet, weil die Plotelemente eh nicht mehr entwickelt, sondern nur noch für vermeintliche Krassheiten und lahme Tabubrüche ausgebeutet werden. Ins auch filmisch Extreme wagt sich Moland nie vor, bleibt auf Distanz."

21. November 2014 | EINER NACH DEM ANDEREN • Kritik • Der Spiegel

"Stoisch, aufrecht, wie ein furchteinflößendes Symbol der Vergeltung stapft der hochgewachsene Skarsgård durch den Film", schreibt Tim Slagman über den Hauptdarsteller in dieser Thrillergroteske.

20. November 2014 | EINER NACH DEM ANDEREN • Kritik • DiePresse

"So sitzt man am Ende eines Films aus vielen schönen Trümmern, die sich zu nichts zusammenfügen, vor einem Scherbenhaufen, der einen passend zur Landschaft aus Schnee und Eis ziemlich kalt lässt", schreibt Markus Keuschnigg.

20. November 2014 | EINER NACH DEM ANDEREN • Kritik • getidan.de

"Viele Filme werden zitiert, von den Coens, Hitchcock, Tarantino. Freilich: Die psychologische Tiefe, die etwa ein Hitchcock oft erreichte, die den Coens stets zu eigen ist, wird nicht erreicht. Der Spaß schliddert an der Oberfläche. Das jedoch sehr effektvoll", findet Peter Claus.

20. November 2014 | EINER NACH DEM ANDEREN • Kritik • filmgazette.de

Der Regisseur setzt laut Ulrich Kriest "auf die bewährte Mischung aus lakonischer Gewaltdarstellung und kauzigen Charakteren, die das skandinavische Kino seit der Jahrtausendwende [......] pflegt und sich dabei mehr oder weniger offen auf das Kino der Coen-Brüder und Tarantinos bezieht. Frage: Braucht das noch irgendjemand?"

20. November 2014 | EINER NACH DEM ANDEREN • Kritik • artechock

"In seinen guten Momenten glänzt" der Film laut Gregor Torinus "durch seinen staub­trockenen Humor und durch seine gegen den absoluten Nullpunkt herun­ter­ge­kühlte Lakonie. Leider hapert es, sobald irgendwie "Action" in diese schock­ge­fros­tete Welt hinein­kommen soll. Da wird der Film unsicher im Tonfall und tendiert schließ­lich leider sogar immer stärker Richtung Klamauk."

18. November 2014 | EINER NACH DEM ANDEREN • Kritik • filmtabs

"So sieht es aus, wenn Tarantino mit den Coen-Brüdern in den Ski-Urlaub fährt", meint Günter H. Jekubzik und lobt: "Neben der klasse Story dieser originell ausgeführten Thriller-Komödie beeindruckt Einer nach dem anderen auch mit der Schönheit des Schneepflügens und dem Spiel von Bruno Ganz."

17. November 2014 | EINER NACH DEM ANDEREN • Kritik • Cereality

"Die Story wuchtet auf typisch skandinavische Art, eine schweigsame, makabere Expression, in der die Charaktere ein wenig überspitzt wirken, aber dennoch interessant bleiben. Gute Drehbücher zeichnen sich meist durch viele Wendungen aus und auch hier wird der Zuschauer durch Wortwitz und Situationskomik perfekt amüsiert", meint Kilian Kleinbauer.

26. September 2014 | EINER NACH DEM ANDEREN • Kritik • programmkino.de

"So amüsant allerdings viele Dialogpassagen und slapstickartigen Momente sind, so schwer ist die teilweise brutale Gewalt zu ertragen, mit der gerade Nils seine Feinde tötet. Etwas zu groß ist hier der Kontrast zwischen lakonischem Humor und exzessiver Brutalität, deren Auswirkungen dadurch oft ins lächerliche gezogen werden", findet Michael Meyns.

13. Februar 2014 | EINER NACH DEM ANDEREN • Kritik • outnow.ch

"Kraftidioten ist ein äusserst unterhaltsamer Film, der keine Angst vor Klischees hat und dennoch originell daherkommt. Wer mit ein wenig spritzendem Blut auf der Leinwand kein Problem hat und einmal etwas anderes schauen möchte, als den üblichen Skandinavien-Krimi, ist bei diesem Film an der richtigen Adresse."

12. Februar 2014 | EINER NACH DEM ANDEREN • Kritik • Berliner Zeitung

Obwohl die Thematik des Films - ein Mann trauert um seinen an einer Überdosis verstorbenen Sohn - eher ernst ist, geht es in KRAFTIDIOTEN auch mal recht lustig zu, schreibt Susanne Lenz.

12. Februar 2014 | EINER NACH DEM ANDEREN • Kritik • sennhausersfilmblog.ch

Brigitte Häring schreibt: "Nicht nur Stellan Skarsgard als wortkarger Bünzli auf Rachefeldzug ist grossartig in diesem Film. Es gibt viele, sehr lakonische Dialoge, wie man sie etwa aus Tarantinos Pulp Fiction oder auch aus den Filmen der Coen-Brüder kennt."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,47419