Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

TORE TANZT

TORE TANZT

Regie Katrin Gebbe
Kinostart 28.11.2013
Genre Drama

Kritiken • TORE TANZT

02. Dezember 2013 | TORE TANZT • Kritik • Der Spiegel

Einerseits ist TORE TANZT ein durch die Möglichkeiten des Kinos sicher inszeniertes Debüt, andererseits erspart dieser grausame und unbarmherzige Film dem Zuschauer absolut nichts, erkannte Michael Ranze.

28. November 2013 | TORE TANZT • Kritik • derFreitag

In TORE TANZT wird ein moderner Jesus in den Schrebergarten geschickt, um dort erneut für die Menschen zu sterben, meint Matthias Dell. Der Film "ist ein religiöser Film. Man kann ihn zugleich als strenges Glaubensbekenntnis lesen und als Reflexion über Religion verstehen."

28. November 2013 | TORE TANZT • Kritik • TAZ

Das Debüt von Katrin Gebbe ist laut Sven von Reden zwar extrem, aber nicht wirklich radikal. Dadurch geraten die Qualitäten des Films, wie das ungewöhnliche Setting oder das überzeugende Casting, fast in den Hintergrund.

27. November 2013 | TORE TANZT • Kritik • filmtabs

"TORE TANZT erzählt eine heftige, harte Geschichte mit der Einschlagskraft belgischer oder österreichischer Gewalt-Filme", schreibt Günter H. Jekubzik. "Zwar provoziert die schwer erträgliche Opferhaltung des Jungen mit dem Engelhaar, doch weiter kommt der Film nicht. Viel Gewalt um nicht viel."

26. November 2013 | TORE TANZT • Kritik • textezumfilm.de

Laut José García verlangt "die rohe Brutalität, die über den gewaltlosen Naiven zu siegen scheint, in etlichen bis zur Schmerzgrenze gehenden Szenen vom Zuschauer Einiges ab." Der Kritiker hebt die Kompromisslosigkeit hervor, "mit der Katrin Gebbe ihr Spielfilmdebüt realisiert, ohne auf vordergründige psychologische Erklärungen zu schielen."

07. Oktober 2013 | TORE TANZT • Kritik • filmgazette.de

Ambivalent ist der Film laut Andreas Thomas nicht gerade, "er und seine unheilschwanger schwankende Kamera und seine zum Ertauben hypnotisch dräuend rumpelnde Musik schieben den Zuschauer stattdessen zu seinem altbekannten dichotomischen Endurteil: Die Menschheit ist von Natur her böse, und ihr zu helfen ist nur Gott imstande."

19. September 2013 | TORE TANZT • Kritik • programmkino.de

"Dieses Täter-Opfer-Psychodrama ist harter Tobak", schreibt Dieter Oßwald und lobt die Hauptdarsteller Julius Feldmeier und Sascha Alexander Gersak. "Nicht zuletzt ist es diesem Duo zu verdanken, dass aus Tore tanzt der verstörendste Film dieses Jahres wurde. Eine echte Zumutung - die sich jedoch lohnen kann!"

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,45336