Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

THE CALL

THE CALL

Regie Brad Anderson
Kinostart 11.07.2013
Genre Thriller

Kritiken • THE CALL

07. Juni 2013 | THE CALL • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Der Film ist laut Michael Kienzl durch TV-Ästhetik geprägt, "etwa, weil er auf eine intime Inszenierung setzt. Verfolgungsjagden und Versteckspiele gibt es kaum, stattdessen wird die Handlung budgetfreundlich auf zwei einfache Schauplätze zugespitzt: Telefonzentrale und Kofferraum. Gerade durch seine reduzierten Mittel funktioniert der Film auf sehr effektive Weise. Manchmal reicht schon ein blinkender Handy-Akku, um die Spannungsschraube weiter anzudrehen."

12. Juli 2013 | THE CALL • Kritik • derStandard

Dominik Kamalzadeh sah einen spannenden Thriller, dessen Suspense daraus gezogen wird, dass die Telefonistin immer wieder durch falsch interpretierte Zeichen zurückgeworfen wird. Lediglich das etwas "zwiespältige Finale" stößt ein wenig sauer auf.

11. Juli 2013 | THE CALL • Kritik • ray Filmmagazin

"Andersons sicheres Gespür für den Bedeutungsgehalt von Räumen jedenfalls lässt ihn auch diesmal nicht im Stich, und so ist The Call vor allem als Erkundung der Möglichkeiten von Handlungsorten wie Telefonzentrale, Kofferraum, Killer-Werkstatt immerhin interessant", schreibt Alexandra Seitz.

11. Juli 2013 | THE CALL • Kritik • artechock.de

"Geschickt verdichtet der Regisseur das Geschehen auf die beiden hand­lungs­tra­genden Schau­plätze", so Christopher Diekhaus. "Der dyna­mi­sche Schnitt­rhythmus, die selten zur Ruhe kommende Kamera und das oftmals über­bor­dende Sound­de­sign betonen ein bereits auf Plotebene präsentes Genre-Motiv, das auch bei Hitchcock häufig anzu­treffen ist: den uner­bitt­li­chen Wettlauf gegen die Zeit."

10. Juli 2013 | THE CALL • Kritik • filmgazette.de

"Sowohl täter- als auch polizistinnenseitig erinnert da einiges ans Das Schweigen der Lämmer, ohne je dessen Level an Spannung und Sozialdiagnostik zu erreichen", meint Drehli Robnik. "Aber immerhin: Andersons nicht allzu langer Film bietet einiges an Suspense mit ahnungslosen Zeugen, die dem Entführer auf seiner Fahrt begegnen, und recht originelle Ideen in Sachen Dramatik und Pragmatik im Kofferraum."

10. Juli 2013 | THE CALL • Kritik • filmtabs

Günter H. Jekubzik schreibt: "Dabei hält sich The Call, dieses verdreht ödipale Das Schweigen der Lämmer, mit der Darstellung von Gewalttaten lange zurück und ist damit in der Phantasie der Zuschauer umso wirkungsvoller. Spannungs- und Handlungsfaden werden straff geführt, das trägt auch über ein paar große Löcher in der Logik hinweg."

09. Juli 2013 | THE CALL • Kritik • gamona

Rajko Burchardt empfiehlt den Film Menschen, sie sich gern in Wahrscheinlichkeitsrechnung üben. "So bar jeder Logik konstruierte Plotmechanik ratterte auf der großen Leinwand schon lange nicht mehr vor sich hin. Zum vergnüglichen Exploitation-Trash reicht’s trotz Schmier- und Overacting-Finale aber leider nicht. Dafür nimmt der Film seine Kofferraum-Handy-Prämisse dann doch allzu ernst".

03. Juli 2013 | THE CALL • Kritik • filmering.at

"Gänsehaut bekommt man hingegen bei dem eher unbekannten Schauspieler Michael Eklund. Sein Spiel ist sehr verstörend und so unangenehm wie das Geräusch von Fingernägeln, die über eine Schultafel fahren. Als Zuseher baut man gegen diesen Charakter eine richtige Wand an Ablehnung auf", schreibt Johannes Marksteiner.

12. Juni 2013 | THE CALL • Kritik • programmkino.de

"Der Actionthriller basiert auf gut recherchiertem Material und bietet den genreüblichen Nervenkitzel und brutale Gewaltszene", schreibt Caren Pfeil und betitelt THE CALL als "Unterhaltung durch Adrenalinschübe."

07. Mai 2013 | THE CALL • Kritik • outnow.ch

"The Call ist ein solider Thriller, der zwischendurch recht an der Spannungsschraube dreht, jedoch das Finale vermasselt. Für Halle Berry heisst es damit aber, dass sie endlich mal wieder einen (kleinen) Hit landen kann. Vielleicht kriegen wir ihren Charakter ja nochmals zu sehen?"

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,48072