Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

DIE LEBENDEN

DIE LEBENDEN

Regie Barbara Albert
Kinostart 30.05.2013

Kritiken • DIE LEBENDEN

31. Mai 2013 | DIE LEBENDEN • Kritik • Die Welt

Der Film ist laut Cosima Lutz viel zu überlagert, zu viele Nebenstränge lenken von der eigentlichen Handlung ab. Und was am Anfang noch spannend ist, steht sich am Ende selbst im Weg.

31. Mai 2013 | DIE LEBENDEN • Kritik • Der Spiegel

Christian Buß konnte als Botschaft aus dem Film ziehen, dass das Leben zwar immer vor einem liegt, sich die Vergangenheit jedoch nicht abschütteln lässt und einen immer verfolgt.

31. Mai 2013 | DIE LEBENDEN • Kritik • getidan.de

Peter Claus fand Barbara Alberts Film etwas plump. "Leider wird auch die Story, die Barbara Albert entwickelt hat, dem gewichtigen Kern der Erzählung, einer Auseinandersetzung mit den Folgen des Nationalsozialismus, nicht gerecht."

30. Mai 2013 | DIE LEBENDEN • Kritik • TAZ

Barbara Schweizerhof fragt sich, ob DIE LEBENDEN eine "gängige Kehrtwende der Vergangenheitsbewältigung ins Narzisstische" ist. Es geht nicht mehr um die Gründe, weshalb bestimmte Dinge passiert sind, sondern darum, dass sich die Nachkommen besser fühlen.

30. Mai 2013 | DIE LEBENDEN • Kritik • Bayerisches Fernsehen

Kirsten Liese hatte das Gefühl, dass Hauptdarstellerin Anna Fischer überfordert war. "Sie wirkt mit monotoner Mimik ein bisschen blass und bedeutungslos. Zwar gibt es hier und da allemal berührende Momente. Aber man ist mehr gewohnt von einer Regisseurin, die dank früherer großartiger Arbeiten zu den interessantesten Persönlichkeiten im jungen österreichischen Kino zählt."

30. Mai 2013 | DIE LEBENDEN • Kritik • artechock.de

"Ein paar Wendungen wirken "unnötig und mitunter allzu dick aufge­tragen oder auch einfach unglaub­würdig", schreibt Rüdiger Suchsland. "Überz­eu­gend ist der Film aber um so mehr als Ausein­an­der­set­zung mit den Stereo­typen der Erin­ne­rung und des Vergan­gen­heits­dis­kurses. Verdränger-Sätzen wie dem man müsse "die Vergan­gen­heit auch mal ruhen lassen".

15. Mai 2013 | DIE LEBENDEN • Kritik • programmkino.de

Dass Barbara Albert den Film laut Michael Meyns "mit großem Verve inszeniert, die junge, bislang eher aus leichter Kost wie Groupies bleiben nicht zum Frühstück (Groupies bleiben nicht zum Frühstück Trailer) oder Wir sind die Nacht (Wir sind die Nacht Trailer) bekannte Anna Fischer atemlos durch Berlin und später Europa hetzt, gibt den Lebenden eine Dynamik, die fraglos mitreißend ist."

22. April 2013 | DIE LEBENDEN • Kritik • filmrezension.de

Sven Weidner ist wenig begeistert, denn Barbara Albert "zeichnet eine Figur, die in sich nicht nur völlig unschlüssig und teilweise nervig daherkommt, sie überfrachtet ein an und für sich wichtiges Thema mit Nebenschauplätzen, deren Plausibilität vielfach zu Wünschen übrig lassen."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,6262