Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

IN IHREM HAUS

IN IHREM HAUS

Regie Francois Ozon
Kinostart 29.11.2012
Genre Thriller, Drama

Kritiken • IN IHREM HAUS

30. Oktober 2012 | IN IHREM HAUS • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

"Die sich wie Überwachungsmonitore über- und nebeneinander reihenden Fenster des Hauses werden zu einer Metapher des Fernsehens, des Mediums der Fortsetzungsgeschichte schlechthin. Jede nur erdenkliche Lust am Zuschauen wird durch die „Programmvielfalt“ befriedigt: ein tödliches Familiendrama, ein Pärchen beim Liebesspiel, eine fröhliche Zusammenkunft", schreibt Josef Lommer.

30. November 2012 | IN IHREM HAUS • Kritik • Die Presse

Manchmal fand Eva Steindorfer Francois Ozons Spiel mit Realität und Fiktion etwas zu plakativ, das wurde jedoch durch das "geglückte Zusammenspiel zwischen Fabrice Luchini und dem Newcomer Ernst Umhauer wettgemacht".

30. November 2012 | IN IHREM HAUS • Kritik • artechock.de

Die Phantasiewelt der Geschichten werden laut Rüdiger Suchsland "für den Zuschauer illustriert, aber auch vor seinen Augen variiert. So demonstriert Francois Ozon auf sehr leichte, kurzweilige, ganz selbstverständliche Art nicht nur die Kraft der Kunst, sondern noch viel allgemeiner die schöpferische Kraft der Phantasie."

29. November 2012 | IN IHREM HAUS • Kritik • Die Zeit

Birgit Roschy fühlte sich an SWIMMING POOL erinnert, jedoch ist François Ozons neuestes Werk in Sachen Terror noch ausgebuffter, da dieser "auf leisten Pfoten" daherkommt.

29. November 2012 | IN IHREM HAUS • Kritik • TAZ

Barbara Schweizerhof fühlte sich aufgrund der überlappenden Ebenen und der gründlich abgeklopften Struktur der Geschichte bisweilen wie in einem Drehbuchseminar.

29. November 2012 | IN IHREM HAUS • Kritik • perlentaucher.de

Laut Elena Meilicke ist IN IHREM HAUS eine Geschichte mit vielen Variationen und Aberrationen. Dabei schwankt der Film "zwischen den verschiedenen Genres und Erzählweisen, wechselt fröhlich zwischen den Registern hin und her und lässt seinen Kommentar, seine Kritik immer schon mitlaufen."

29. November 2012 | IN IHREM HAUS • Kritik • Der Spiegel

Christian Buß sah einen "formvollendet fotografierten Film", der eindrucksvoll die "erotische Macht der Sprache" beschwört.

29. November 2012 | IN IHREM HAUS • Kritik • getidan.de

Laut Peter Claus amüsiert der Film "literarisch interessierte Zuschauer als profunde Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten der Manipulation von Lesern, wie Claude sie vornimmt, und von Kinobesuchern, wie Ozon sie anheizt. Raffinierte Verschachtelungen geben innerhalb der Story schön-verzwickte Rätsel auf und führen direkt auf die zweite Ebene des Films."

28. November 2012 | IN IHREM HAUS • Kritik • Der Tagesspiegel

David Assmann sah eine meisterliche Reflexion, in der es weniger um die Erzählung als um das Erzählen geht. Doch die Vermarktung des Verleihers als Thriller kann er nicht nachvollziehen.

27. November 2012 | IN IHREM HAUS • Kritik • filmgazette.de

Wolfgang Nierlin lobt Regisseur Francois Ozon. "Überaus vielschichtig, ebenso künstlich wie kunstvoll vermischt der äußerst produktive französische Regisseur die unterschiedlichen Grade der Fiktion, wobei sich die erzählte Realität des Films und diejenige der literarischen Phantasie, von wechselnden Off-Erzählern zusammengeführt, einander immer mehr annähern, gewissermaßen ununterscheidbar werden."

27. November 2012 | IN IHREM HAUS • Kritik • textezumfilm.de

"Francois Ozons selbstverfasstes, auf dem Theaterstück Der Junge aus der letzten Reihe von Juan Mayorga basierendes Drehbuch nimmt sich zunächst als ein spannendes Spiel um Wirklichkeit und Imagination aus. Über die Satire auf das Bildungsbürgertum hinaus thematisiert In Ihrem Haus auch die Suche nach Geborgenheit in der Familie", schreibt José García.

26. November 2012 | IN IHREM HAUS • Kritik • Bayerisches Fernsehen

"Die große Entdeckung in diesem Kabinettstückchen brillanter Bösartigkeit ist der erst 21-jährige Ernst Umhauer: Er spielt Claude in einer Mischung aus unschuldigem Engel und teuflischem Intriganten. Sein maliziöses Lächeln bringt Unheil", so Margret Köhler.

01. November 2012 | IN IHREM HAUS • Kritik • Neue Zürcher Zeitung

Patrick Straumann ist zwar von Francois Ozons virtuoser Inszenierung begeistert, verließ das Kino dennoch zweigespalten, da ihn das Familienleben eher unberührt gelassen hat.

01. November 2012 | IN IHREM HAUS • Kritik • filmering.at

"Ozon geht es, wie IN IHREM HAUS zeigt, nicht um die Verwendung von Spezialeffekten sondern vielmehr um die Darstellung zwischenmenschlicher Beziehungen und die Thematisierung von Einsamkeit und die damit verbundene Problematik", schreibt Swetlana R.

01. Oktober 2012 | IN IHREM HAUS • Kritik • programmkino.de

"Plötzlich befinden wir uns in einem Psychothriller mit unabsehbarem Ausgang. An die Stelle von beißender Ironie tritt eine nur schwer greifbare Suspense. Fast scheint es, als wandle Ozon wie schon seinerzeit in Swimming Pool auf Hitchcocks Spuren. Beide Filme verbindet ihr Spiel mit verschiedenen Wahrnehmungen und gegensätzlichen Perspektiven", entdeckte Marcus Wessel.

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,57325