Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

THE PLACE BEYOND THE PINES

THE PLACE BEYOND THE PINES

Regie Derek Cianfrance
Kinostart 13.06.2013

Kritiken • THE PLACE BEYOND THE PINES

13. Juni 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

"Heilige Vergangenheit und obligater Determinismus entsaften The Place Beyond the Pines von allem Modernen, und wenn sie nach zähem dramaturgischen Hin-und-Her-Geschiebe endlich auf die abschätzbare Frage von Abdrücken oder Lebenlassen hinauslaufen, hat diese Frage längst aufgehört zu interessieren", bedauert Lukas Stern.

17. Juni 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • wieistderfilm.de

"The Place Beyond the Pines ist ob eigenwilliger Erzählweise und mehrerer Plot-Überraschungen ein originelles Schicksalsdrama, das eine epische Breite ohne deutliche Durststrecken zu füllen weiß", lobt Philipp Stroh. "Bei alledem bleibt Cianfrance stets authentisch und festigt somit seinen Ruf als visionären, unabhängigen Ausnahmeregisseur mit hervorragender Schauspielführung."

13. Juni 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • Wiener Zeitung

Obwohl in THE PLACE BEYOND THE PINES drei Filme zu einem verschmelzen, ist es dem Regisseur gelungen, klare Linien zu entwerfen, schreibt Thomas Fanta. Für ihn zählt der Film zu den "besten, komplexesten und packendsten Independent-Filmerlebnissen dieses Jahres zählt."

13. Juni 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • Berliner Zeitung

Anke Westphal ist begeistert: Von dem begnadeten Schauspieler Ryan Gosling, von der fabelhaften Eva Mendes und von der Verschmelzung des Genre-Kinos mit dem Arthouse-Kino.

13. Juni 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • TAZ

Der Regisseur versteht es laut Anke Leweke den Zuschauer in die Geschichte hineinzuziehen, dennoch verliert die Erzählung im letzten Filmdrittel ihre Sogwirkung, es gab einfach zu viele Klischees.

13. Juni 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • Die Welt

Derek Cianfrance, den Namen muss man sich merken, schreibt Hanns-Georg Rodek. Der Regisseur lässt einen über 50 Jahre alten Filmkniff aufleben und weiß eine Actionszene so zu inszenieren, dass sie wie so aussieht, als hätte der Zuschauer vergleichbares noch nie gesehen.

13. Juni 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • getidan.de

"Rasanter Krimi samt Action, kritisches Polizei-Drama und einfühlsame Coming-of-Age-Story werden höchst raffiniert und wirkungsbewusst miteinander vereint", lobt Peter Claus. "Derek Cianfrance versteht es meisterhaft, die drei Ebenen ineinander zu verschränken. Allein das ist ein Genuss! Dazu kommen exzellente Schauspieler, die durchweg überzeugen."

13. Juni 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • filmtabs

Günter H. Jekubzik ist angetan: "Nach Lukes Geschichte mit faszinierenden Bildern um eine ikonografische Figur und dem Cop-Krimi vollendet sich das Triptychon mit dem Mut zu ganz großen, ja epischen Erzählschritten. The Place Beyond the Pines kriegt auf faszinierende Weise die Kurve wieder hin zum Anfang - allein für diese Formvollendung sollte man sich den Film (wieder) ansehen."

12. Juni 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • filmering.at

Der Film "ist ein packendes, komplexes und hoch interessantes Epos, das sich über Familien und Generationen ausspannt und schließlich drei Filme in einem bündelt", schreibt Michael Föls begeistert. "Dank der präzisen Inszenierung von Derek Cianfrance und den grandiosen Darstellern ist The Place Beyond the Pines jedenfalls bereits jetzt einer der eindrucksvollsten Filme des Kinojahres."

12. Juni 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • Der Spiegel

Hannah Pilarczyk sah sehr viel Dramatik und Schicksal. Zu viel für die Schultern von Ryan Gosling, der dem Gewicht nicht standhalten kann. Jedoch treten an diesen Punkten interessante Bruchstellen hervor.

12. Juni 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • textezumfilm.de

"Eine herausragende Rolle spielt darüber hinaus die Filmmusik von Mike Patton, die mit den Bildern eine Einheit eingeht. Diese Bild- und Tonsprache verleiht zusammen mit dem naturalistischen Grundton den drei grundverschiedenen Akten von The Place Beyond the Pines ihre Einheit", stellte José García fest.

12. Juni 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • Der Tagesspiegel

Das Epos über Väter und Söhne ist nicht nur Cop-Thriller und Coming-of Age-Geschichte, sondern noch so viel mehr, stellte Jan Schulz-Ojala fest. THE PLACE BEYOND THE PINES ist pures Kino und gleichzeitig der Ritterschlag für Regisseur Cianfrance "zum großen amerikanischen Autorenfilmer".

11. Juni 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • Die Welt

Peter Zander sah eine virtuose Inszenierung, dessen synchronisierte Fassung sich auch diejenigen ansehen können, die Filme sonst nur im Original ansehen. Denn Ryan Gosling spricht wenig, zumindest mit dem Mund. Der Schauspieler arbeitet lieber mit Mimik und Gestik.

03. Juni 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • ray Filmmagazin

Laut Roman Scheiber verfällt der Film ausgerechnet in seinem ambitioniertesten Teil "in einen etwas zu erklärenden Gestus und schafft es nicht, das bis dahin permanent in dezenter Spannung gehaltene Mitdenk-Niveau des Zuschauers aufrecht zu halten. Zu offensichtlich, um restlos überzeugen zu können, zeichnet sich außerdem die Konstruktion der verheerenden Verkettung im Schlussdrittel ab."

15. April 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • White Lightnin' Filmblog

Tim Lindemann ist begeistert: "The Place Beyond The Pines ist ein erzählerisch wie inszenatorisch komplexes Meisterwerk, das geradezu nach mehreren Sichtungen schreit und mit dem Regisseur Cianfrances gleichzeitig große Vielseitigkeit und die Entwicklung eines ureigenen Stils beweist".

08. April 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • outnow.ch

"The Place Beyond the Pines ist ein packendes Werk, das grandios beginnt, gegen das Ende hin aber leider etwas abgibt. Dabei wird nicht die Länge zum Problem, sondern kleinere Drehbuchschwächen, denen jedoch eine starke Bildspräche entgegenhält. Auch wenn einiges bekannt vorkommen mag, selten wurden Konsequenzen so realitätsnah, roh und direkt gezeigt wie hier."

26. März 2013 | THE PLACE BEYOND THE PINES • Kritik • programmkino.de

Oliver Kaever ist von dem Hauptdarsteller begeistert. "Gosling gelingt hier das Kunststück, gleichzeitig cool, hart und durchdringend traurig zu wirken. Er ist geboren für die Leinwand, seine Charisma wirkt wie ein Magnet. Gosling ist der klassische Außenseiter und Einsame, der schon Marlon Brando zur Legende machte."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,55876