Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

EXIT MARRAKECH

EXIT MARRAKECH

Regie Caroline Link
Kinostart 24.10.2013
Genre Drama

Kritiken • EXIT MARRAKECH

16. September 2013 | EXIT MARRAKECH • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Carsten Moll hatte das Gefühl, "in Exit Marrakech ein Plädoyer für das Kino und seine besonderen Möglichkeiten, sich der Wirklichkeit anzunähern" zu entdecken. "Näher am Leben, authentischer scheint das Kino hier zu sein, reicher an Versatzstücken der Realität als die Literatur. Dass man das dem Film selber trotz aller handwerklichen Finesse letzten Endes nicht abnehmen mag, dürfte vor allem an Links formelhaftem Drehbuch liegen"

24. Oktober 2013 | EXIT MARRAKECH • Kritik • kunst + film

Der Drehort sieht laut Ingrid Beerbaum "gut aus, trägt aber keine zwei Stunden Laufzeit. Dennoch verliert man nicht das Interesse: dank des hervorragenden Zusammenspiels von Tukur und Schneider, die ihren Figuren Charakter und facettenreiche Tiefe zu geben verstehen. Sie bewahren den Film vor dem Abdriften in ein rein eskapistisches Rührstück."

24. Oktober 2013 | EXIT MARRAKECH • Kritik • Der Spiegel

Die Ausgangssituation von EXIT MARRAKECH ist zwar reizvoll, findet Hannah Pilarczyk, doch die simplen Figuren und die ebenso simpel gestrickte Geschichte machen den Film wenig sehenswert.

24. Oktober 2013 | EXIT MARRAKECH • Kritik • Die Welt

Anke Sterneborg findet den Film am stärksten, wenn er sich auf die leisen Momente zwischen Vater und Sohn konzentriert. Im Gegensatz zu IM WINTER EIN JAHR (IM WINTER EIN JAHR Trailer) fällt EXIT MARRAKECH jedoch ein wenig ab.

24. Oktober 2013 | EXIT MARRAKECH • Kritik • derFreitag

Matthias Dell kann nicht verstehen, dass EXIT MARRAKECH so viele gute Kritiken bekommen hat. Der Kritiker sah nichts anderes als den "üblichen Degeto-Schmonz", mit dem die öffentlich-rechtlichen Sender ihre Zuschauer zur besten Senderzeit überhäufen.

24. Oktober 2013 | EXIT MARRAKECH • Kritik • Berliner Zeitung

Peter Uehling wunderte sich, dass Caroline Links Film so ungelenk erscheint. Zwar bietet EXIT MARRAKECH eine tolle Kulisse, allerdings auch viele Klischees.

24. Oktober 2013 | EXIT MARRAKECH • Kritik • getidan.de

"Link kommt weitestgehend mit erfreulich knappen Dialogen aus. Nur einige wenige Male hätte man sich noch mehr Verzicht aufs Reden gewünscht. Die Gesichter der Hauptdarsteller, ihre Körpersprache, die oft überaus geglückten Bilder davon, erzählen meist genug." Auch einige dramatische Zutaten sind laut Peter Claus unnötig. "Doch all das beschwert den Fluss der Erzählung nicht zu sehr."

24. Oktober 2013 | EXIT MARRAKECH • Kritik • TAZ

Birgit Glombitza erkannte, dass es der Regisseurin mehr um den Vater-Sohn-Konflikt als um den Plot ging. Dabei fielen besonders die in Samuel Schneider "schlummernden Stärken" auf.

24. Oktober 2013 | EXIT MARRAKECH • Kritik • artechock.de

"Link erzählt offen, hat einen neugie­rigen Blick – das ist ihre Stärke", findet Rüdiger Suchsland. "Etwas mehr südliches Flair und Heiter­keit, etwas weniger Boden­s­tän­dig­keit hätte der Handlung und den Figuren gut getan. So ist alles recht erwartbar – immer intel­li­gent, schön anzusehen, aber nie richtig spannend."

23. Oktober 2013 | EXIT MARRAKECH • Kritik • derStandard

Für Michael Pekler sind die Rollen in EXIT MARRAKECH klar verteilt. Auch das Szenario wurde leider allzu formelhaft entworfen und verläuft bis zum Ende in festgefahrenen Bahnen.

23. Oktober 2013 | EXIT MARRAKECH • Kritik • Der Tagesspiegel

Jan Schulz-Ojala zeigt sich angesichts des "ausgezeichnet zurückhaltend spielenden Ulrich Tukurs" begeistert. Der Schauspieler scheint laut Meinung des Kritikers mit jedem Jahr besser zu werden. Ein Lob gebührt auch der Kamerafrau Bella Halben für ihre berückenden Aufnahmen.

14. Oktober 2013 | EXIT MARRAKECH • Kritik • outnow.ch

"Landschaftsbilder gibt es tolle zu sehen", schreibt ein Outnow-Kritiker, doch lehrreich geht es nicht zu. "Und so bleibt Exit Marrakech leider nicht mehr als ein dahinschleichendes Drama nach Bauplan, das zwar gut ausschaut, routiniert gemacht und super besetzt ist, nach dem man aber ganz gerne zum Exit des Kinosaales geht."

04. Juli 2013 | EXIT MARRAKECH • Kritik • programmkino.de

Vor der faszinierenden Kulisse Marokkos entstand laut Luitgard Koch "intensives Gefühlskino, brillant besetzt mit Ulrich Tukur und Josef Bierbichler. Vor allem die atmosphärisch sehr überzeugende Bilderwelt ihrer exzellenten Kamerafrau Bella Halben prägt sich ein."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,09484