Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

THE GRANDMASTERS

THE GRANDMASTERS

Regie Wong Kar-Wai
Kinostart 27.06.2012
Genre Drama, Actionfilm

Kritiken • THE GRANDMASTERS

08. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Für Wong Kar-Wai gibt es laut Nino Klingler "nur nostalgisch eingefärbte Geschichte. Das heißt im schlimmsten Fall: Legitimationsgeschichte für den Status quo Chinas, weshalb The Grandmaster auch selbst irgendwie altbacken erscheint und fast so, als hätte er keinen wirklichen Platz in unserer heutigen Kinolandschaft."

28. Juni 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • Die Zeit

Wie immer bietet der neue Film von Wong Kar-Wai formvollendete und wunderschöne Bilder, findet Wenke Husmann. Jedoch wirken sie diesmal ein wenig monoton und die Ästhetik der Bilder, die beinahe wie Poster wirken, wird durch nichts zerstört.

27. Juni 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • kunst + film

"Ein Fest fürs Auge: In berauschenden Bildern erzählt Regisseur Wong Kar-Wai das Leben des Kung-Fu-Lehrers von Bruce Lee", schreibt Katharina Granzin. Dem Regisseur "geht es weniger um historische Genauigkeit, als um die künstlerische Treue zur Definition des Regisseurs François Truffaut, Kino zu machen, bedeute „mit schönen Frauen schöne Dinge“ zu tun. Und sehr, sehr schön ist dieser Film auf jeden Fall geworden."

27. Juni 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • Berliner Zeitung

Laut Daniel Kothenschulte trauert der Film um eine verlorene Kung-Fu-Kultur, aber auch eine verlorene Kino-Kultur. Früher lag der Reiz der Kung-fu-Filme in ihrer Unschuld, aber die gibt es auch in THE GRANDMASTER nicht zu entdecken.

27. Juni 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • Die Welt

Wong Kar-Wai mangelt es an der Bescheidenheit, die der Kung-Fu zugeschrieben wird, entdeckte Anke Sterneborg. Dafür protzt er mit Bildern, die an Terrence Malick erinnern, Bilder, hinter denen Leere steckt.

27. Juni 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • Die Presse

Christoph Huber ist begeistert: Mit THE GRANDMASTERS legt Wong Kar-Wai auch dank der "atemberaubenden Martial-Arts-Einlagen" seine beste Arbeit seit Jahrzehnten hin.

27. Juni 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • derStandard

An der Optik gibt es nichts zu bemängeln, findet Isabella Reicher, doch leider wirken die opulenten Bilder zum Teil etwas leblos.

26. Juni 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • textezumfilm.de

Im Zentrum des Films steht laut José García "die von Zhang Ziyi dargestellte Gong Er. Davon zeugt bereits die Art, wie die Kamera von Philippe Le Sourd sie inszeniert, ja regelrecht liebkost. Die besonders scharfen Nahaufnahmen der Gesichter lassen sogar die Spiegelung in ihren Augen betrachten. The Grandmaster ist eigentlich kein Kungfu-Film, sondern eher ein Drama um unerfüllte Liebe."

24. Juni 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • getidan.de

"Dass die Bilder mehr enthalten als die Geschichte wird da offenbar; die Dialoge mehr als das Sichtbare, die Blicke mehr als die Wahrnehmung, die Geschichte mehr als einen plot, die Bewegungen mehr als eine Konfrontation, dass die Einstellung mehr als einen Raum und eine Zeit beschreibt, mit einem Wort, der Reichtum des Kinos. The Grandmaster ist der schönste Film dieses Kinojahres bislang", schreibt Georg Seeßlen.

03. Juni 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • ray Filmmagazin

"The Grandmaster ist eine aus Handlungsfragmenten zusammengesetzte, wortreiche Mischung aus Kung-Fu-Film, Schicksals- und Liebesdrama, serviert mit bekannten Zutaten aus Wong Kar-wais Stilmittel- und Motiv-Fundus: Dazu gehören der stockende Bildlauf, Rückblenden, Spiegelbilder oder die unerfüllte Liebessehnsucht", schreibt Ralph Umard. "Streckenweise wirken die visuellen Effekte selbstzweckhaft und kunstgewerblich".

31. Mai 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • filmtogo.net

Laut Denis Sasse wirken "die Gespräche wie lyrische Philosophie, niemals wird ein leichtes Wort gewählt, immer müssen die Unterhaltungen bedeutungsschwere Symboliken enthalten, denen man sich entweder hingibt oder aber irgendwann abschaltet, seine Zeit absitzt und versucht den rar gesäten Kämpfen den einen oder anderen Spaßfaktor abzugewinnen."

22. April 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • gamona

"In schönen, aber inhaltsleeren Bildern befasst sich Wong Kar-Wai mit dem Wesen des Kung Fu und vergisst darüber hinaus, dass eine Geschichte Emotion benötigt, um mitreißen zu können", so das Fazit von Peter Osteried.

14. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • programmkino.de

Dem Regisseur gelingt es laut Michael Meyns diesmal nicht "aus vielen für sich genommen eindrucksvollen Szenen einen runden Film zu formen. Doch die visuelle und emotionale Qualität vieler dieser Einzelszene ist so groß, dass The Grandmasters trotz der bisweilen etwas zerfahrenen Geschichte höchst eindrucksvolles Kino bleibt".

11. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • Die Zeit

Wenke Husmann hoffte aufgrund der Besetzung der Berlinale-Jury auf ein politisches Festival. Der Eröffnungsfilm THE GRANDMASTERS enttäuschte sie in dieser Hinsicht, denn dessen Botschaft verklebte "zu einer unguten Emulsion aus Tradition und Ehrenkodex".

11. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • outnow.ch

"Im Zentrum des Films steht aber das Schicksal zweier an ihrem Schicksal verzweifelnder Charaktere, die ihren Weg erst noch finden müssen. Drama, Fights und Philosophisches wollen dabei nicht immer passgenau ineinander finden - und doch gibt es wohl keinen besseren als Wong Kar-Wai der sich diesem Genre-Mix annehmen sollte: Martial Art(s) House sozusagen."

11. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • filmering.at

"Der Film des chinesischen Regisseurs Wong Kar-Wai taucht den Betrachter von der ersten Sekunde an in die Martial-Arts-Welt ein und bietet nicht nur faszinierende Actionszenen sowie fein herausgearbeitete Choreographien, sondern auch eine berührende Romanze und nachvollziehbare Charaktere", lobt Hrissowalantis Zagoudis.

11. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • Festivalblog

"Mit dem Eröffnungsfilm der Berlinale, THE GRANDMASTER, hat der große Regiemeister des Hongkong Kinos neue Maßstäbe im Martial Arts Film gesetzt. Dabei, so Wong, wollte er gar keinen Kung Fu Film drehen, sondern einen Film über Kung Fu. Und wirklich: Die Schönheit des Kampfes zeigt die Schönheit des Inneren seiner Figuren", schreibt Tiziana Zugaro.

08. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • Der Spiegel

Als Kampfkunst-Epos hat der Film laut Andreas Busche seine Schwächen, aber als Berlinale-Eröffnungsfilm ist er passend. "Ein grandiose Geschichte, gewürzt mit spektakulären, präzise inszenierten Kampf-Choreographfien. Leider aber auch eine grandiose Geschichte, die man als westeuropäischer Zuschauer nur mühevoll durchdringt."

08. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • Die Welt

Hanns-Georg Rodek sah einen ziemlich linearen Film, "der eigentlich nicht linear sein will. So lange die Handlung auf der Stelle stehen und Wong den Moment zerdehnen kann, vermag THE GRANDMASTERS es mit den schönsten Filmen Wong Kar-wais aufzunehmen. ... [Was ihn] zu einem gemischten Vergnügen macht, ist dieses Hybrid zwischen generationsumfassendem Epos und impressionistischer Farbtupferei."

08. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • Berliner Zeitung

Es stimmt Peter Uehling "betrüblich, dass in einem so aufwändig recherchierten Martial Arts-Film ausgerechnet die Genre-Szenen derart konventionell bis langweilig ausfallen. Damit passen sie allerdings zum Rest des Films."

08. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • Die Tageszeitung

Manchmal läuft der Manierismus des Film für Diedrich Diedrichsen ins Leere. Aber ein Virtuose hat auch "seine Mittel noch mal verfeinert, aufgeputzt und ausgeklügelt, der dem Kino in die Hand drücken will, was sich eigentlich nicht fixieren lässt: die Undurchdringlichkeit der Welt und ihrer Materie, ihrer Atmosphären, ihrer ungeputzten Scheiben und ihre ewigen Tendenz zum Vergilben."

08. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • Die Presse

Trotz furioser Schnitte und gewaltiger Bilder konnte THE GRANDMASTERS Markus Keuschnigg nicht überzeugen. Der Film erzählt einfach nichts, zudem sind die Dialogszenen öde.

08. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • derStandard

Laut Dominik Kamalzadeh besitzt der visuell beeindruckende und sehr dynamische Film viele funkelnde Stücke, die bedauerlicherweise keine Einheit bilden.

08. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • Dirty Laundry

Lukas Foerster fragt sich, warum statt einer 35mm Kopie eine DCP vorgeführt wurde. "Die Projektionsqualität von The Grandmaster - immerhin der Eröffnungsfilm eines der drei wichtigsten Filmfestivals der Welt - war eine einzige Katastrophe."

08. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • perlentaucher.de

Wong Kar-Wai ist laut Thomas Groh "längst im Großfilmmodus angekommen. Für die Welt interessiert er sich nicht und, steht zu befürchten, auch kaum mehr für seinen Film, sondern höchstens noch für den Schmelz des einzelnen Bildes, das zur rein nostalgischen Hinwendung erstarrt."

08. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • filmrezension.de

"Der Sog, den der tänzerische Bilderrausch entfalten will verebbt in der dramatischen Hohlheit der biografischen Verklärung, die noch mehr eine historische ist", meint Lida Bach. "The Grandmaster ist keine einzelne Figur, sondern der Geist ehrwürdiger Kampfkunst."

08. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • filmtabs

"Der Meister Wong Kar-Wai erteilte allen anwesenden Filmemachern mit The Grandmaster eine Lektion. Selbst wenn man nicht übermäßig viel für asiatische Klöppereien übrig hat, hier wird Martial Arts zum Ballet, zum atemberaubenden Bewegungs- und Bilder-Fluss", lobtGünter H. Jekubzik.

08. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • Sennhausers Filmblog

"Es ist die synästhetische Perfektion, welche diesen Film trägt, die Maximierung aller Stimmungen und Ideen und Gefühle, die Wong Kar-Wai evoziert", schreibt Michael Sennhauser begeistert.

08. Februar 2013 | THE GRANDMASTERS • Kritik • Sophies Berlinale

"Trotz meiner pazifistischen Ader gefallen mir die Kampfszenen außerordentlich gut. Vermutlich gerade weil sie so stilisiert und ästhetisch sind. Von Brutalität keine Spur und auch Aggression spielt eine stark untergeordnete Rolle."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,14149