Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

LONE RANGER

LONE RANGER

Regie Gore Verbinski
Kinostart 08.08.2013
Genre Drama, Abenteuerfilm, Actionfilm

Kritiken • LONE RANGER

22. Juli 2013 | LONE RANGER • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Maurice Lahde blickt auf das Ende mit seiner furiosen Materialschlacht. "Der Knoten ist geplatzt, die Entfesselung beginnt, und der Lone Ranger ist bei sich selbst und im Heute angekommen. Als Actionfigur, die zu ihrem Leitmotiv über Zugdächer springen darf wie Indiana Jones oder James Bond, funktioniert der maskierte Held auch im Gegenwartskino. Aber bis dahin ist’s ein beschwerlicher Weg. Für ihn und für uns."

09. August 2013 | LONE RANGER • Kritik • Die Presse

Christoph Huber erinnert sich an das B-Movie The Lone Ranger and the Lost City of Gold von 1957, der mit einem minimalen Budget und deutlich kürzer als LONE RANGER die gleich Geschichte erzählt. Dabei ist LONE RANGER nicht schlechter als andere Megaproduktionen des Jahres, aber eben auch nur das : Ein überteurter Blockbuster.

08. August 2013 | LONE RANGER • Kritik • Die Welt

Gore Verbinski und Jerry Bruckheimer haben es mit der FLUCH DER KARIBIK-Reihe geschafft, das Piratengenre mit neuem Leben zu füllen. Doch ihr Versuch, das gleiche mit dem Western zu machen, scheiterte laut Peter Zander. LONE RANGER trifft oft den falschen Ton und ist darüber hinaus auch viel zu lang.

08. August 2013 | LONE RANGER • Kritik • TAZ

LONE RANGER appelliert laut Andreas Busche zwar an die Freude, die man als Kind beim Besuch eines Jahrmarkts spürte, verfügt jedoch nicht über genug Charme, um diese Begeisterung wachsen und halten zu können.

08. August 2013 | LONE RANGER • Kritik • manifest

Die starbesetzte und optisch beeindruckende Disney-Produktion liefert laut André Becker "passable Unterhaltung mit einigen argen Längen, aber auch mehreren energiegeladenen Highlights zum Staunen. Verschwenderisches Mainstream-Kino aus Hollywood hat man schon mal besser und mitreißender, aber auch wesentlich schlechter und uninspirierter gesehen."

08. August 2013 | LONE RANGER • Kritik • derStandard

Obwohl Armie Hammer und Johnny Depp ein Team abgeben sollen, fehlte Dominik Kamalzadeh die Chemie zwischen den beiden Schauspielern. Die merkwürdige Mischung aus Drama, Action-Getöse und Parodie kann so leider nicht punkten.

08. August 2013 | LONE RANGER • Kritik • ray Filmmagazin

Die Nebenfiguren sind verschwendet, meint Oliver Stangl, sie "entwickeln kein Profil und können gegen das Drehbuch ebenso wenig ausrichten wie der talentierte Hammer. Einzig Depp, auf den der Film zugeschnitten wurde, hat ein paar nette Momente – wirklich neues bietet seine Performance aber ebenfalls nicht."

08. August 2013 | LONE RANGER • Kritik • Wiener Zeitung

Warum LONE RANGER politisch unkorrekt ist und wer der wahre Lone Ranger ist, beleuchtet Alexandra Zawia kurz in ihrer Kritik zum Film.

08. August 2013 | LONE RANGER • Kritik • Berliner Zeitung

Den von verschiedenen Kritikern aufgebrachten Vorwurf, dass LONE RANGER lediglich eine Art FLUCH DER KARIBIK im Wilden Westen wäre, kann Peter Uehling nicht zustimmen. Leider macht das den Film auch nicht besser.

07. August 2013 | LONE RANGER • Kritik • Der Spiegel

David Kleingers konnte keine gerade Linie erkennen, das Genre wechselte in diesem überlangen Film viel zu schnell. Von den Schauspielern fand der Kritiker einzig Armie Hammer überzeugend.

07. August 2013 | LONE RANGER • Kritik • textezumfilm.de

"Die historisch korrekte Darstellung der Ausrottung der Indianer mit den Elementen des klassischen Westerns in Einklang zu bringen, gelingt Lone Ranger nicht immer, ebenso wenig den richtigen Ton zwischen Klamauk und Tragödie zu finden. Dennoch ist Gore Verbinski ein trotz seiner Länge von zweieinhalb Stunden kurzweiliger Abenteuerfilm gelungen", meint José García.

07. August 2013 | LONE RANGER • Kritik • filmtabs

"Pirates of the Caribbean auf dem Trockenen", meint Günter H. Jekubzik. Produzent und Regisseur "variierten die Handlung nur minimal, gingen mit dem alten Western-Comic Lone Ranger sehr spaßig locker um, mischten etwas Lied vom Tod hinein und fertig ist ein äußerst unterhaltsamer Kinohit, dem es gut tut, dass der extrem laute Materialverschleißer Bruckheimer in der staubigen Prärie nicht so viel zum Raumschmeißen hat."

31. Juli 2013 | LONE RANGER • Kritik • filmering.at

"Lone Ranger ist ein etwas überladener und nicht sehr stimmig zusammengefügter Blockbuster, der nie den richtigen Erzählton findet und zwischen Tragik und Klamauk etwas zu willkürlich hin und her pendelt. Abgesehen von Hauptdarsteller Armie Hammer trifft auch kein Darsteller seine Rolle wirklich perfekt und schlussendlich gibt es einfach viel zu viele kleine Ärgernisse und Probleme", stellt Michael Föls fest.

31. Juli 2013 | LONE RANGER • Kritik • gamona

"Wie man es vom Team von Fluch der Karibik 1-3 erwartet, liefern sie auch beim Lone Ranger ein furioses Actionspektakel ab, das sowohl in den wilden und lauten Szenen überzeugt, wie auch in den ruhigen und leisen Momente", so Kim Reichard. "Ein rundum packender und stimmiger Wild-Wild-West-Spaß."

30. Juli 2013 | LONE RANGER • Kritik • pressplay

"Man bekommt einen spaßigen Western serviert, der vor Klamauk nur so strotzt und dennoch in der Lage ist, tiefere Töne anklingen zu lassen, reduziert allerdings gleichzeitig die (mögliche) Komplexität seiner Charaktere. Lone Ranger ist wie dafür gemacht mit Popcorn im kühlen Kino zu sitzen und sich unterhalten zu lassen, nicht mehr, nicht weniger", stellt Hanna Stein fest.

24. Juli 2013 | LONE RANGER • Kritik • programmkino.de

"Der fetzig rasante Blockbuster-Action-Western-Spass ist gespickt mit Selbstironie. Das unterhaltsame und aufwendig inszenierte Buddy-Movie punktet neben Johnny Depp mit dem charmanten Shootingstar Armie Hammer und einer spielfreudigen Besetzung", freut sich Luitgard Koch.

22. Juli 2013 | LONE RANGER • Kritik • outnow.ch

"Wenn doch nur alles so actiongeladen und humorvoll gewesen wäre wie die Schluss- oder auch die Anfangssequenz, bräuchte sich Disney keine Sorgen zu machen. Doch wie schon bei den Pirates-Fortsetzungen waren die Ambitionen einfach zu hoch und man wollte zu viel in den Film stecken. In einem bisher schwächelnden Kinosommer ragt The Lone Ranger insgesamt aber eher positiv heraus."

22. Juli 2013 | LONE RANGER • Kritik • filmosophie.com

"Auch wenn der Film trotz einer stolzen Länge von 149 Minuten nicht unbedingt langweilig ist, wirkt er vor allem durch das Genre-Wechselspiel zu wuchtig und inkonsistent. Viele Szenen und die gesamte Machart des Films erinnern, wie bereits erwähnt, auch zu sehr an Pirates of the Caribbean. Vielleicht liegt es auch daran, dass Disney beide Filme in einem Setting mit Themenpark-Potential spielen lässt."

22. Juli 2013 | LONE RANGER • Kritik • Das Film Feuilleton

"Dass Gore Verbinski die Archetypen dieses Szenarios sowie ihre Bedeutung im Genre kennt und beherrscht, demonstrierte er schon im Rahmen des schrägen Animationswestern Rango (Rango Trailer)", meint Matthias Hopf. "Selbst wenn The Lone Ranger nicht ganz so souverän mit seinem vertrauten Figurenkabinett umgeht, dominiert eine überraschende, treffsichere und pointierte Dynamik zwischen Armie Hammer und Johnny Depp".

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,91281