Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

TOTAL RECALL

TOTAL RECALL

Regie Len Wiseman
Kinostart 23.08.2012
Genre Thriller, Drama, Fantasyfilm

Kritiken • TOTAL RECALL

24. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • getidan.de

"Ein eiskalter Zukunftsthriller wurde zur Softeis-Schlummernummer verwurschtelt. Grandiose Verpackung – so gut wie nichts an Inhalt", so das Urteil von Peter Claus.

24. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • wieistderfilm.de

Philipp Stroh schreibt: "TOTAL RECALL ist ein unterhaltsames, spannend besetztes und beeindruckend ausgestattetes Spiel mit Traum, Realität und Identität. Als glattgebügeltes Remake eine respektable Anpassung an heutige Sehgewohnheiten mit ein paar sympathischen Anspielungen auf das Original und die Abwandlungen davon."

24. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • perlentaucher.de

"Auf der Texturebene ist TOTAL RECALL - unter Verzicht auf neumodischen 3D-Krempel - eine Art bewegtes Coffee-Table-Book für jene Sorte Science-Fiction-Fans ab, die immer schon die Cover von Science-Fiction-Bücher schöner fanden als die Geschichten an sich", meint Thomas Groh.

24. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • The Gaffer

"Dieser TOTAL RECALL hat kein Vertrauen in die irre Situation und es wird nicht einmal versucht, den Verstand der Zuschauer mit Futter für Spekulationen auszuhebeln. Der Fokus wird auf Soldaten gelegt, welche das Labor stürmen wollen, in dem Quaids eigentliches Ich mal wieder plappert. Hektik und halbgarer Suspense werden vorgeschoben, anstatt das auch nur einer einen Finger krumm macht und die Geschichte etwas mehr ausgearbeitet wird."

23. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • Der Freitag

Für Barbara Schweizerhof liegt in der humorlosen Düsternis ein gewisser Charme. "Im veränderten Setting ereignen sich jedoch mehr oder weniger die gleichen Dinge – die hier aus Rücksicht auf die Spoilerempfindlichen ungenannt bleiben sollen. Nur so viel: Alles erscheint "politischer", verhandelt aber ebenfalls existenzielle Identitätsfragen."

23. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • Neue Züricher Zeitung

Simon Spiegel stellt den Sinn von Remakes generell infrage, "insgesamt ist TOTAL RECALL aber durchaus gelungen. Erstaunlicherweise gibt sich Wisemans Version vorsichtiger als das Original und wartet mit einem weniger zweideutigen Ende auf. Das ist schade und eigentlich unnötig. Schliesslich ist das heutige Publikum an weitaus verschachteltere Filme gewöhnt als die Zuschauer vor 20 Jahren."

23. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • Die Welt

Holger Kreitling ist enttäuscht vom Hauptdarsteller Colin Farrell. "Was er in TOTAL RECALL zeigt, nämlich die doppelte und dreifache Codierung einer Person, ist denkbar unglaubwürdig. Seine gelegentlich dargestellte Verwunderung könnte ein ehrliches Staunen sein über den Mist, der hier für echt verkauft wird."

23. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • filmering.at

Warum ist trotz aller Kritikpunkte das Remake von TOTAL RECALL kein Totalausfall, fragt sich Valentina Resetarits. "Weil es krachende Actionszenen, ausgezeichnete Spezialeffekte, gelungene neue Regie- und Drehbuchansätze bietet und vor allem, weil die Kurzgeschichte von Philip K. Dick "Erinnerungen en gros" vor Genialität strotzt, die auch im Remake von Len Wiseman immer noch zu spüren ist."

23. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • artechock.de

Das alles ist laut Rüdiger Suchsland "schön und unterhaltsam anzusehen, und logische Brüche fallen nicht auf, weil alles schnell weitergeht. Ob man diesen Film wirklich braucht, oder ob wir ihn in zehn Jahren bereits vergessen haben, ist eine andere Frage."

22. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • Der Standard

Isabella Reicher findet das Original sehenswerter. "Zwischen den Stürzen, Haken und Sprüngen, Schusswechseln und Ausweichmanövern bleibt allerdings der erzählerische Zusammenhang auf der Strecke. Den sportlichen Helden, der nicht mehr im Steinbruch werkt, sondern Polizeiroboter fertigt, beschäftigt die Suche nach seiner Identität diesmal jedenfalls mehr als der Freiheitskampf."

22. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • Berliner Zeitung

Anke Westphal hatte beim Sehen perversen Spaß, obwohl der Science Fiction ohne Seele ist. "Die Zukunftswelten beinhalten hier tolle Post-Industrial-Konglomerate in Turmform, monströse Halb- und Maschinenwelten. Es gibt Multi-Level-Fahrstühle und Frauen mit drei Brüsten."

22. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • dasmanifest.com

Selbst als hirnloser, aber potentiell unterhaltsamer Run-and-shoot-Actioner ist TOTAL RECALL für David Leuenberger "eine totale Gurke. Die zahlreichen Faust- und Messer- und sonstigen Kämpfe werden so nahe und verwackelt gefilmt, dass man überhaupt nichts erkennen kann, und dann auch noch gefühlte drei Mal pro Sekunde geschnitten."

21. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • Die Zeit

Durchkalkuliert, atmosphärisch, aber das war's dann auch, bilanziert Martin Schwickert. "Mit einer ungeheuren Detailvielfalt werden die dauerverregnete Kolonie und die Wohlstandskulisse in Britannien aufgebaut und mit Digitalgemälden ergänzt. Dass ein Actionfilm so viel Energie ins Atmosphärische steckt, ist keine Selbstverständlichkeit."

21. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • Die Tageszeitung

Andreas Busche ist überaus angetan: TOTAL RECALL ist "in jeder Hinsicht auf der Höhe der Zeit. Len Wisemans generalüberholte Ästhetik verhilft den Ideen Verhoevens und Dicks zu neuer Relevanz. Hier lenken weder eine schlechte Maske noch ein holpriges Set-Design davon ab, dass teure Science-Fiction sich ruhig mal ernst nehmen darf."

21. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • Der Spiegel

Der Film ist für Andreas Borscholte derart geistlos, dass er sich sogar nach Schauspielniete Arnold Schwarzenegger aus dem Original sehnt. "Während die Ernsthaftigkeit sich also zu oft in unfreiwilliger Lächerlichkeit auflöst, misslingt so ziemlich jeder gewollte Gag. So gibt es arg verkrampfte Reverenzen an Verhoevens Film wie etwa den Auftritt einer dreibusigen Prostituierten. In solchen Momenten glaubt man dann allen Ernstes, das Original sei ein Spitzenfilm gewesen."

17. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • outnow.ch

TOTAL RECALL "ist ein Film, den man wegen der Action toll findet. Egal ob Verfolgungsjagd über Dächer oder Ballereien in der Schwerelosigkeit - Wiseman weiss, wie coole Action auszusehen hat. Die Geschichte wird jedoch zu lahm vorgetragen, und einige Logikfehler, auf die hier wegen Spoilern nicht eingegangen wird, sind einfach haarsträubend. Wer darüber hinwegsehen kann, erlebt einen lauten und spektakulären Blockbuster, bei dem ein strafferes Skript Wunder bewirkt hätte."

15. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • filmosophie.com

"Der laxe Umgang mit Logik und die Betonung von spektakulären Verfolgungsjagten, Schießereien, Einzelkämpfen und Explosionen gegenüber einer nur mangelhalft durchdachten Storyline ordnen Total Recall aber in ein anderes Genre ein. Hierdurch entsteht ein neuer Maßstab, innerhalb dessen der Film eine kleine Aufwertung erfährt: TOTAL RECALL ist wirklich ein schlechter Science Fiction, dafür aber ein annehmbarer Actionfilm. Immerhin."

14. August 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • Berliner Zeitung

Andreas Kurtz berichtet über die Dreharbeiten und fragt sich, ob Kate Beckinsale eine der Hauptrollen deshalb bekommen hat, weil der Regisseur des Filmes ihr Mann ist.

18. Juli 2012 | TOTAL RECALL • Kritik • filmgazette.de

Insgesamt wirkt TOTAL RECALL für Louis Vazquez "wie ein typisches Remake von der Stange: Es wird ignoriert oder nicht verstanden, was eigentlich am Original gut war, und trotzdem soll genau dasselbe noch einmal verkaufen werden, und zwar möglichst allen. Drum bitte bloß nicht wehtun!"

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,52038