Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

DER SCHNEE AM KILIMANDSCHARO

DER SCHNEE AM KILIMANDSCHARO

Regie Robert Guédiguian
Kinostart 15.03.2012
Genre Drama

Kritiken • DER SCHNEE AM KILIMANDSCHARO

11. Dezember 2011 | DER SCHNEE AM KILIMANDSCHARO • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Michael Kienzl besieht sich den Klassenkampf genauer. "Wie viel Sympathie man dem Film letztlich aber entgegenbringt, hängt davon ab, wie weit man Guédiguians politischer Gesinnung folgt. Von konservativer Seite wird Linken gerne vorgeworfen, Verbrecher zu Opfern äußerer Umstände zu machen. Guédiguian schlägt mit seinem Film genau in diese Kerbe. Immer wieder wird betont, dass Christophe aus sozialer Not heraus zum Täter geworden ist. Schuld hat letztlich Michel, aus dem einfachen Grund, weil es ihm finanziell besser geht."

15. März 2012 | DER SCHNEE AM KILIMANDSCHARO • Kritik • TAZ

Der Rahmen der Geschichte, in der die düsteren Verhältnisse zumeist im Schach gehalten werden, wird von Regisseur Robert Guédiguian immer wieder mit einer interessanten Wendung aufgebrochen.

13. März 2012 | DER SCHNEE AM KILIMANDSCHARO • Kritik • FILMtabs

"Wenn Michel und Marie-Claire in der Schlusssequenz die menschlichen Gazellen und Nilpferde am Strand vor der Haustür betrachten und erkennen, dass sie gar nicht wegwollen aus ihrem kleinen, ehrlichen Glück, dann lässt sich die Quintessenz auch auf den Film übertragen, der Erkenntnis und Glück im echten Leben vor der Haustür findet", schreibt Günter H. Jekubzik.

13. März 2012 | DER SCHNEE AM KILIMANDSCHARO • Kritik • textezumfilm.de

José García schreibt: "Unabhängig von manchen Zufällen im Drehbuch oder von der bewusst, durch die Filmmusik deutlich unterstützten, märchenhaften Anmutung insbesondere des Filmendes stellt Robert Guédiguian Michels Gewissenskonflikt – Soll er seine Anzeige gegen jemand, der „ein Arbeiter wie wir“ ist, zurücknehmen? – in den Mittelpunkt von DER SCHNEE AM KILIMANDSCHARO (DER SCHNEE AM KILIMANDSCHARO Trailer)."

13. März 2012 | DER SCHNEE AM KILIMANDSCHARO • Kritik • filmgazette.de

Wolfgang Nierlin ist begeistert. "Raffiniert und detailgenau entwickelt Guédiguian einen komplexen Konflikt und bleibt dabei als bekennender Linker auf fast märchenhafte Weise seinen alten Idealen treu, indem er ebenso versähnlich wie humorvoll den menschlichen Zusammenhalt der Arbeiterklasse, ihre Hilfsbereitschaft und Milieutreue beschwört."

06. Februar 2012 | DER SCHNEE AM KILIMANDSCHARO • Kritik • programmkino.de

Luitgard Koch schreibt über den Drehort. "Und immer wieder Marseille. Unerschütterlich verschlägt es Robert Guédiguian in seinen Filmen regelmäßig in seine pulsierende, südfranzösische Heimatstadt. Die impulsive Mittelmeermetropole dient dem engagierten Autorenfilmer gleichzeitig als sonnenüberflutete Kulisse und sozialer Brennpunkt. Mit Humor und Humanismus inszeniert der 58jährige vornehmlich im Arbeiterbezirk L’Estaque seine berührenden Sozialdramen. Dabei gibt es eine Konstante im Werk des französischen Regisseurs. Die Suche nach der solidarischen Geste treibt den feinfühligen Chronist sozialer Verwerfungen seinen utopischen Impuls gegen die Schicksalhaftigkeit der Verhältnisse zu setzen."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,54542