Film-Zeit auf     

UNDERWATER LOVE - A PINK MUSICAL

UNDERWATER LOVE - A PINK MUSICAL

Regie Shinji Imaoka
Kinostart 27.10.2011

Kritiken • UNDERWATER LOVE - A PINK MUSICAL

27. Oktober 2011 | UNDERWATER LOVE - A PINK MUSICAL • Kritik •

Anne-Katrin Müller kann dem Film nichts abgewinnen. "Miserable Kostüme, unfähige Schauspieler, idiotische Dialoge und null Talent bei allen Mitwirkenden machen dieses Machwerk zu einem absolut überflüssigen Stück Zelluloid-Schrott. Wie die quäkende musikalische Untermalung: Was darf man auch sonst von Interpreten erwarten, die als Endvierziger unter den Künstlernamen "Francoişe Cactus" und "Bretzel Göring" auftreten?"

26. Oktober 2011 | UNDERWATER LOVE - A PINK MUSICAL • Kritik •

Daniel Bickermann ist durchaus angetan. Der Film ist "eine filmkulturell nicht uninteressante Brücke zum hierzulande weitgehend unbekannten Genre des Pink Film darstellt, einer spezifisch japanischen Form des schnell und billig produzierten, aber künstlerisch und psychologisch durchaus faszinierenden Softsexfilms, der in Japan vor dem Aufkommen von Video durchaus Mainstream-Appeal hatte. Hier ergibt sich auch die dann doch schlüssige Zusammenarbeit mit Christopher Doyle, der ein Händchen für erotisches Kino hat, und mit Stereo Total, deren sexuell anzügliche Musik auch gerne low budget, aber anspruchsvoll klingt."

26. Oktober 2011 | UNDERWATER LOVE - A PINK MUSICAL • Kritik •

Über die Sexszenen und Musikeinlagen im Softerotik-Film schreibt Thomas Groh. Der Kritiker lobt den "anarchischen Charme eines hemmungslos ausgelebten Dilettantismus", den der japanische Film geradezu zelebriert. "Mitunter liegt darin eine sympathische Ahnung von Freiheit, wie auch in den Sexszenen, die zur industriellen Zurichtung üblicher pornöser Bildregime kaum in Sichtnähe stehen, sondern, bei aller Überdrehtheit, noch im Griff zum Kleenex danach einen Rest Alltagsrealismus zu erhaschen versuchen."

Aktueller Stand der Datenbank:
16394 Filme,
14927 Bücher & Artikel,
817 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,42556