Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

MONEYBALL

MONEYBALL

Regie Bennett Miller
Kinostart 02.02.2012
Genre Drama

Kritiken • MONEYBALL

27. Januar 2012 | MONEYBALL • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Im Grunde ist MONEYBALL (MONEYBALL Trailer) ein Film über den Umgang mit Misserfolgen, nicht ganz kitschfrei, aber stellenweise sehr gelungen, findet Josef Lommer. "Wenn sich der Film dem Ende zuneigt und der Zuschauer über die Ereignisse nach der Narration aufgeklärt wird, bleibt dennoch etwas Tröstliches: Kalkulierung mag sich zwar als Hilfsmittel erweisen, ist aber kein Patentrezept gegen alles. Auch die Statistik scheitert einmal, und dann ist das einzig Richtige, eine Herzensentscheidung zu treffen und darüber zu lächeln, ein Verlierer zu sein."

24. Februar 2012 | MONEYBALL • Kritik • wieistderfilm.de

So sah Philipp Stroh den Film: "MONEYBALL (MONEYBALL Trailer) ist penibel um Authentizität bemüht und rekonstruiert die Oakland Athletics von 2001 bis ins kleinste Detail. Eingearbeitete, reale Archivaufnahmen, die sich fließend mit der Inszenierung verbinden, sind der stolze Beweis dafür. Dazu liegt viel Wert auf Bodenständigkeit. Nie wird glorifiziert; nie übersteigt die Romantik das Maß, das ein echter Sportskerl zu zeigen bereit wäre. Trotzdem ist MONEYBALL (MONEYBALL Trailer) keine Dokumentation, sondern erzählt ein Drama, das mit üblichen Tricks die üblichen Knöpfe beim breiten Publikum zu drücken hat, um selbiges zu berühren."

02. Februar 2012 | MONEYBALL • Kritik • perlentaucher.de

Lukas Foerster stellte sich die Frage, wessen Film MONEYBALL (MONEYBALL Trailer) eigentlich ist. "Der Film des Regisseurs Miller ist er zumindest schon einmal nicht. Bis auf das warme, braunlastige Farbschema hat MONEYBALL (MONEYBALL Trailer) mit dessen Vorgängerwerk CAPOTE glücklicherweise wenig gemein. Immerhin ist sein neuer Film etwas weniger trantütig inszeniert als jener erste Gehversuch. In den Baseballszenen versucht sich der Regisseur sogar an einigen außergewöhnlichen Kameraperspektiven. Viel wichtiger für die eigenartige Dynamik des Films scheinen aber zwei andere Mitglieder des Teams zu sein: Aaron Sorkin und Brad Pitt."

02. Februar 2012 | MONEYBALL • Kritik • textezumfilm.de

"MONEYBALL (MONEYBALL Trailer) setzt insbesondere auf die Schauspieler", schreibt José García. "Fühlt sich Philip Seymour Hoffman offenbar in seinem Part als Trainer unterfordert, so glänzen Brad Pitt, der für diese Rolle des von seinen Ideen besessenen Baseball-Managers für den diesjährigen Oscar nominiert wurde, sowie Jonah Hill, der seiner Figur viele Nuancen und eine gute Portion Humor abgewinnt. Für diese Schauspielleistung heimste Hill ebenfalls eine Oscar-Nominierung ein."

31. Januar 2012 | MONEYBALL • Kritik • filmering.at

"Dem durchschnittlichen Europäer wird es schwer fallen, sich vollends in das patriotische Baseballthema fallen zu lassen", denkt Hilde de Blemish. "Als nicht- Baseball Fan bleibt einem folglich nichts anderes übrig, als das Gesamtkunstrukt zu beurteilen und hier ist MONEYBALL (MONEYBALL Trailer) eine solide, spannende, wenn auch mit einigen Längen inszenierte Sportlerbiographie, die einem interessante Einblicke in die Welt des Baseballs und den Unsummen der Sportlergagen bietet. Brad Pitt spielt den versteckt cholerischen Einzelgänger – Manager genauso überzeugend, wie Philip Seymour Hoffman den absolut nicht erfreuten Field Manager, der sich so lange wie nur möglich weigert die Spielzüge auszuführen, welche ihm Pitt ans Herz legt."

31. Januar 2012 | MONEYBALL • Kritik • FILMtabs.com

"Die Steilvorlage von Buchautor Michael Lewis (Moneyball: The Art of Winning an Unfair Game) wandelten die Oscar-Sieger Steven Zaillian (Schindlers Liste) und Aaron Sorkin (The Social Network (The Social Network Trailer)) in ein konzentriertes und kluges Drehbuch um", lobt Günter H. Jekubzik. "So erzählt MONEYBALL (MONEYBALL Trailer) fast als Fortsetzung des „Facebook-Films" von Pionieren, von Revoluzzern, die sich den Kopf einrennen."

30. Januar 2012 | MONEYBALL • Kritik • schnitt.de

"Baseball, Statistik und Brad Pitt. Stichworte, die bei vielen wahrscheinlich nicht mehr als ein abwinkendes Gähnen auslösen, im Fall von MONEYBALL (MONEYBALL Trailer) aber ein unterhaltsames und klug über diese Koordinaten hinausweisendes Drama ergeben", so die Meinung von Dominik Bühler. "Im Ganzen ist MONEYBALL (MONEYBALL Trailer) zwar etwas lang geraten, nichtsdestotrotz aber ein spannender Film, der intelligent geschrieben und gut gespielt, in sehr solider Hollywoodmanier einem potentiell langweiligen Thema eine Geschichte voller universaler Ideen entlockt."

30. Januar 2012 | MONEYBALL • Kritik • filmtogo.net

Ein klarer Home-Run, urteilt Denis Sasse. "MONEYBALL (MONEYBALL Trailer) ist mehr ein Baselball-Manager Film, als der übliche Blick auf die Sportswelt, in der ein Team zum finalen Sieg geführt werden soll. Hier agieren gute Schauspieler, die sich an einem ebenso guten Drehbuch orientieren konnten, welches dem Durchschnittszuschauer diese Welt leicht verständlich aufbereitet und es schafft, die Emotionalität gegenüber dem Baseball-Spiel zu vermitteln."

02. Dezember 2011 | MONEYBALL • Kritik • programmkino.de

Oliver Kaever ist begeistert, dass in MONEYBALL (MONEYBALL Trailer) eine ganz andere Dramatik zum Tragen kommt als die in dem Genre sonst übliche Feier und mythische Überhöhung des Siegers, dem allein besonders in der US-Gesellschaft der Lorbeer gebührt. Hier geht es ganz im Gegenteil eher um Außenseiter, die um Anerkennung kämpfen, aber dabei ihre Integrität nicht gewillt sind aufzugeben."

01. Oktober 2011 | MONEYBALL • Kritik • outnow.ch

"Für Europäer, die mit diesem Sport generell weniger am Hut haben, dürfte dies etwas gewöhnungsbedürftig sein. Zahlreich und verwirrend sind die baseballtechnischen Fachbegriffe, mit denen die Figuren um sich werfen. Dass es der Film dennoch schafft, den baseballunkundigen Zuschauer bei Stange zu halten, ist der beste Beweis für die Qualität des Drehbuchs. Da kann man gerne auch ein Auge zudrücken, wenn zwischendurch ein wenig genretypisches Pathos durchblitzt."

10. September 2011 | MONEYBALL • Kritik • Der Spiegel

Andreas Borcholte hat MONEYBALL (MONEYBALL Trailer) auf dem Filmfest in Toronto gesehen und glaubt, dass Film und Hauptdarsteller Brad Pitt bei den Oscar-Nominierungen sein werden. Gerade der Hauptdarsteller fällt durch "seine beherzte, gleichzeitig aber reduzierte und fein nuancierte Darstellung" auf. Zudem gibt es die klassischen Ingredenzien eines Sportlerdramas zu sehen, aber der Film ist unterhaltsam und manchmal komisch.

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,73104