Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

SHIT YEAR

SHIT YEAR

Regie Cam Archer
Kinostart 11.08.2011
Genre Drama

Kritiken • SHIT YEAR

12. August 2011 | SHIT YEAR • Kritik • negativ-film.de Partner von film-zeit

Ciprian David resümiert über die Identität der Schauspielerin im Film. "Zynisch, egozentrisch, stark - so wird sie aufgebaut, umgeben von Bewunderern jeder Art, von ironisch konstruierten Figuren, die sie implizit aufwerten, die ihr auch nun, nach dem Rückzug aus dem Showgeschäft, alternative Formen von Rampenlicht gönnen. Und sie hat Angst davor, an den Punkt zu gelangen, wo es nichts mehr zu verlieren gibt, denn ihre erfahrene, zynische Art ist nur die klassische Maske, die eine Figur im Verlauf eines Films abzulegen hat."

01. August 2011 | SHIT YEAR • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Es war ein beschissenes Jahr für die Hollywood-Diva Colleen West. Wenn daraus aber solche Bilder entstehen wie in Cam Archers kunstvollem Drama SHIT YEAR (SHIT YEAR Trailer), dann braucht das Kino noch mehr tief deprimierte Figuren, wie Martin Gobbin findet. Der Film ist "ein sinnliches, manchmal gar rauschhaftes Erlebnis, das indes gerade wegen seiner stilistischen Finessen nicht für jeden Zuschauer ein Gewinn sein dürfte, weil die visuelle und atmosphärische, mitunter auch intellektuelle Brillanz des Films auf Kosten der Erzählung geht."

12. August 2011 | SHIT YEAR • Kritik • perlentaucher.de

Ekkehard Knörer meint: "Der Film marodiert durch diverse Realitäts- und Ästhetikregister, produziert schöne und zu schöne Bilder und erinnert dabei weniger an jüngere Sundance-förmige Independentfilme, eher an eine musikvideoästhetisch gepimpte Version des frühen Jim Jarmusch; vielleicht auch Gus van Sant, den Mentor Cam Archers, an dessen traumverlorene Drugstore Cowboy-Jahre der Film dann wiederum freilich niemals heranreicht."

02. August 2011 | SHIT YEAR • Kritik • film-dienst

Esther Buss entdeckt keine fließende "Gesamtheit, die einzelnen Szenen bleiben vielmehr autonom, sie stehen allein für sich selbst. Wenn etwa Harvey West wie in einem von Andy Warhols Screen-Tests ikonisch ins geheimnisvoll ausgeleuchtete Schwarz-Weiß-Bild gerückt wird, ist das zwar von einer geradezu verführerischen Schönheit, doch richtet sich der Film in solchen Momenten recht unmotiviert in einer sich selbst genügenden Ästhetik ein. Als (Anti-)Porträt einer enttäuschten Diva funktioniert titel>SHIT YEAR deshalb nur bedingt."

29. Juli 2011 | SHIT YEAR • Kritik • br-online.de

Für Louis Vazquez wirkt SHIT YEAR (SHIT YEAR Trailer) "wie eine assoziative Loseblattsammlung. Das stört aber nicht weiter, weil es ein Vergnügen ist, der gut aufgelegten Ellen Barkin zuzusehen, die diesem kleinen Film mit ihrer großen Präsenz einen gewaltigen Schub verpasst. Der Film überzeugt als sensible Charakterstudie. Keine leichte Unterhaltung, aber eine sinnliche, ästhetisch reizvolle Erfahrung mit einigen pointierten Höhepunkten."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,67758