Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

THE ARTIST

THE ARTIST

Regie Michel Hazanavicius
Kinostart 26.01.2012
Genre Drama, Biopic

Kritiken • THE ARTIST

27. November 2011 | THE ARTIST • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Almut Steinlein könnte sich durch THE ARTIST (THE ARTIST Trailer) an die Stille im Kino in der Tat recht gut gewöhnen. "Man könnte Hazanavicius’ Geschichte Vorhersehbarkeit, dem tragischen Teil davon einige Längen vorwerfen. Berührend aber bleibt Valentin, der den Tonfilm als flüchtige Modeerscheinung verkennt, in seinem Glauben an die ergebene und geduldige Arbeit des frühen Kinos, an die überlegene Ausdruckskraft des stummen Körpers. Jean Dujardin, der im Laufe des Films unbemerkt vom Stummfilm-Register der Übertreibung zu einem sehr viel subtileren Spiel findet, liefert mit seiner Figur dazu das beste Exempel."

29. Januar 2012 | THE ARTIST • Kritik • wieistderfilm.de

"Das muss man sich erst mal trauen, in Zeiten von IMAX und 3D-Hype so konsequent zurück zu den Wurzeln zu gehen und trotzdem dafür zu sorgen, dass die Geschichte bei einem modernen Publikum noch funktioniert. THE ARTIST (THE ARTIST Trailer) hat es geschafft. Doch das ist weniger eine Revolution als schlichtweg eine lobenswerte Erinnerung an eine vergangene, schöne Zeit."

26. Januar 2012 | THE ARTIST • Kritik • kunstundfilm.de

Anne-Katrin Müller lobt das "authentische Ambiente: Das französische Team drehte in Hollywood-Studios mit Kameras, deren Motoren-Lärm so laut wie in den 1920er Jahren war; derweil erklangen im Hintergrund klassische Film-Musiken. Peppy residiert in der Villa von Stummfilm-Star Mary Pickford – in deren Satin-Bett wacht George nach seinem Hausbrand wie aus einem bösen Traum auf. Nicht nur die Zuschauer, auch die Mitwirkenden erleben eine Zeitreise: Die Illusion ist perfekt."

26. Januar 2012 | THE ARTIST • Kritik • getidan.de

Michel Hazanavicius bringt die Bilder laut Peter Claus "elegant, raffiniert, charmant zum Sprechen. Eine Wonne. In einer Szenenfolge geht es um die Ängste des Stummfilmstars vor der neuen Technik. Da kommt augenzwinkernd auch der Tonfilm zu seinem Recht. Und im Publikum dürfte mancher Schneuzer zu hören sein. Das Schmunzeln aber überwiegt – und eine wunderbare Leichtigkeit, die einen schließlich beinahe tanzend aus dem Kino entlässt."

24. Januar 2012 | THE ARTIST • Kritik • textezumfilm.de

José García ist begeistert. "Obwohl das Drehbuch keine allzu große Originalität für sich beanspruchen kann und sich dementsprechend die Dramaturgie eher konventionell ausnimmt, besticht der Film wegen der Inszenierung nach Art klassischer Hollywood-Stummfilme etwa durch die Gestik der Schauspieler, aber auch durch seine geradlinige Erzählweise...... Im Mittelpunkt des Filmes von Michel Hazanavicius stehen jedoch die zwei Hauptcharaktere – was wiederum auf die Bedeutung der Stars zu einer Zeit hinweist, als die Filme fast ausschließlich von den Schauspielern lebten."

23. Januar 2012 | THE ARTIST • Kritik • BR.de

Louis Vazquez lobt und lobt. "THE ARTIST (THE ARTIST Trailer) ist eine bis in die Nebenrollen (mit John Goodman oder Penelope Ann Miller) perfekt besetzte Liebeserklärung an das Kino. Dreharbeiten an Originalschauplätzen und eine liebevolle Ausstattung runden das beeindruckende Bild ab: die erste Sensation des jungen Kinojahres."

23. Januar 2012 | THE ARTIST • Kritik • bummelkino.de

"Ein Stummfilm aus dem Jahr 2011 ist und bleibt ein Stummfilm", urteilt Arne Hübner. "Leider hat Hazanavicius inhaltlich dünner Schwarzweißstreifen außer der gelungenen Atmosphäre und einigen schicken Sets wenig zu bieten. Schade auch, dass THE ARTIST (THE ARTIST Trailer) weitestgehend bekannte Klischees wiederholt abbildet – denn so clean, ordentlich und drogenfrei waren die 20er und 30er Jahre schon lange nicht mehr zu sehen. Das ist eben Arthaus-Wohlfühlkrempel, schön zum Zerstreuen der Alltagssorgen und der Sehnsucht nach der guten alten Zeit, einer Zeit oder auch Epoche, die kürzlich noch Woody Allen in MIDNIGHT IN PARIS (MIDNIGHT IN PARIS Trailer) trefflich thematisierte."

20. Januar 2012 | THE ARTIST • Kritik • schnitt.de

Andreas B. Krüger schwelgt in Beigeisterung: "THE ARTIST (THE ARTIST Trailer) hat diese Momente, in denen das Rascheln der Kleidung und das Atmen der Zuschauer im Kinosaal zu hören sind, weil die Musik einen Moment aussetzt und nicht das leiseste Geräusch die stillstehende Zeit füllt. Diese Art von Kino, zu oft ad acta gelegt oder ins Museum verbannt, darf zumindest für 100 Minuten wieder auferstehen. Verneigungen an die Kunst des Zwischentitels oder Ikonen jener Epoche wie Fred Astaire und Ernst Lubitsch fehlen ebenfalls nicht."

05. Januar 2012 | THE ARTIST • Kritik • dasManifest.com

"100 recht langweilige Minuten" sah Rajko Burchardt. "THE ARTIST (THE ARTIST Trailer) zeigt nichts, das man nicht schon wüsste, und nebst seiner oberflächlichen Thematisierung wünscht man sich vergeblich, dass er den industriellen und persönlichen Umbruch, den er da zu zeigen glaubt, auch wirklich einmal problematisieren würde. Die Art, wie dieser Film konzeptionell mangelhaft und inszenatorisch unausgegoren in Erscheinung tritt, mag durch Witz, Charme und auch eine mitunter spürbare Liebe zum technischen Material goutierbar gemacht werden, doch was THE ARTIST (THE ARTIST Trailer) letztlich über Kunst und Künstler oder über das Stumm- und Tonfilmkino sagen möchte, das bleibt diffus."

19. Dezember 2011 | THE ARTIST • Kritik • filmrezension.de

Laut Sven Weidner führt Regisseur Michel Hazanavicius jene Mechanismen vor, die dafür sorgten, dass das Hollywoodsystem letzthin über einen solch langen Zeitraum funktioniert hat. "Denn so barsch und manisch egozentrisch der ein oder andere war – Mayer, Cohn, die Warners, Zanuck, Selznick, Griffith, DeMille, Ford, Chaplin – so sehr spürt man, wie der Film jedem eine Herzensangelegenheit war. Mit anderen Worten: Auch hier schwebte der Geist der unangefochtenen Unterhaltungsindustrie durch die heiligen Filmhallen, gleichwohl war aber die Liebe zum Film spürbar. Sicherlich ist THE ARTIST (THE ARTIST Trailer) keine messerscharfe Analyse zu Hollywood wie es bei Minnelli in STADT DER ILLUSIONEN oder später bei Robert Altman in THE PLAYER der Fall ist. Aber immerhin werden auch hier die Fallstricke, die das Studiosystem bereit hielt, evident."

02. Dezember 2011 | THE ARTIST • Kritik • programmkino.de

Ein "unkonventionelles, vollauf geglücktes Kinoexperiment" freut sich Marcus Wessel und lobt den Hauptdarsteller. "Insbesondere Jean Dujardin... scheint aus THE ARTIST (THE ARTIST Trailer) beinahe im Alleingang den verdienten Publikumserfolg zu machen. Er ist Herz und Seele des Films, in dem sich Reflexionen über das Kino ebenso wie pure Albernheiten, feine Ironie und die Seele eines leidenschaftlichen Cineasten wiederfinden.... Dujardin lässt seinen zunehmend von Selbstzweifel geplagten Star trotz typischer Stummfilm-Gesten nie wie eine Karikatur wirken. Dieser Typ, eine Mischung aus Errol Flynn, Fred Astaire und George Clooney, ist auf der Suche, wobei ihn Versagensängste und Wehmut stets begleiten."

19. Mai 2011 | THE ARTIST • Kritik • Neue Züricher Zeitung

Susanne Ostwald lobt und lobt: "Michel Hazanavicius ist mit THE ARTIST (THE ARTIST Trailer) eine brillante Hommage an das alte Hollywood gelungen. Er erzählt vom Niedergang eines Stummfilmstars, der sich dem Tonfilm verweigert – und huldigt selber der älteren Form. Denn es handelt sich gleichfalls um einen elegant fotografierten schwarz-weissen Stummfilm, der spielerisch-ironisch typische Elemente von Abenteuerfilmen, Liebeskomödien und Melodramen der späten zwanziger Jahre aufnimmt. Es ist eine Liebeserklärung ans Filmemachen, ungeheuer spritzig, voller kurioser Ideen, von grossem Detailreichtum und getragen von hervorragenden Schauspielern, die mimisch und gestisch Glanzleistungen vollbringen."

17. Mai 2011 | THE ARTIST • Kritik • blog.film-dienst.de

Josef Lederle ist begeistert. "Ein melodramatisch gefärbter Stoff, aus dem die Inszenierung eine Hommage auf den Stummfilm à la Ernst Lubitsch macht, die witzig und berührend ist und am Rande auch mit der technischen Revolution des Tonfilms kleine Scherze treibt. Das Drehbuch ist einfallsreich, die Darsteller Jean Dujardin und Berenice Bejo bezaubernd, und der Hund eine wunderbare Anspielung auf die später Comicserie "Tim und Struppi"."

16. Mai 2011 | THE ARTIST • Kritik • sennhauser.ch

"Natürlich stellt sich seit Mel Brooks SILENT MOVIE die Frage, welche Gags sich noch inzenieren liessen – nachdem damals das einzige Wort im Film vom Mimen Marcel Marceau gesprochen wurde. Michel Hazanavicius findet gleich eine ganze Reihe hübscher Spielereien mit der Verschiebung zwischen Ton und Bildebene. Und die Sight-Gags sind mit klassischer Sorgfalt aufgebaut, da sind in jedem Departement der Produktion Liebhaber und Aficionados am Werk gewesen."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 1,12501