Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

SASCHA

SASCHA

Regie Dennis Todorovic
Kinostart 24.03.2011
Genre Drama, Liebesgeschichte

Kritiken • SASCHA

27. März 2011 | SASCHA • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

In mit Sorgfalt kadrierten Bildern inszeniert Dennis Todorovic laut Thorsten Funke "sowohl die lauten und wortreichen Streitereien am familiären Küchentisch als auch das urbane schwule Milieu des "anything goes". Fast jede Figur in dem Film, und davon gibt es nicht wenige, sehnt sich nach etwas anderem oder trauert verpassten Gelegenheiten nach: Die Mutter wünscht sich mehr berufliche Erfüllung, der Vater war einmal ein vielversprechender Basketball-Spieler, der adrette schwule Klavierlehrer will den Schritt in die große Karriere wagen. So ist Sascha auch ein Film über Sehnsucht – nicht nur die romantische oder sexuelle, wohlgemerkt."

23. März 2011 | SASCHA • Kritik • getidan.de

Dennis Todorovic hat die vertrackte Story laut Peter Claus "mit wohliger Lust am Witz als mal mehr, mal weniger romantische Herz-Schmerz-Komödie inszeniert. Anders als die Mehrzahl der Protagonisten des Films sind die Filmemacher offenkundig überhaupt nicht verklemmt oder verschüchtert. Ob Sexszene oder Zoff im Nachtklub – der leichte Ton ist erfrischend. Das Drehbuch des Kino-Frischlings allerdings hätte gut ein paar Korrekturen verkraftet. Es ist schlichtweg zu vollgepfropft. Weniger wäre mehr gewesen. Viele Pluspunkte gibt’s jedoch für die Musik. Der Balkanpop vom Feinsten lädt immer wieder zum Schmunzeln ein, bleibt er doch nicht bloße Illustration, sondern treibt die Handlung gelegentlich sogar voran – so klugen Musikeinsatz gab es schon lang nicht mehr im deutschen Kino!"

02. Februar 2011 | SASCHA • Kritik • schnitt.de

Sabine Könner sah eine multikulturelle Liebesverwicklungs-, coming of age- und -out-Geschichte, "der man Familientauglichkeit unterstellen muß. Das gleiche Thema sowohl vom ernsthaften als auch vom humorvollen Blickwinkel aus zu betrachten birgt in 101 Minuten ein Höchstmaß an filmischer Spannung. Der jungenhafte Sascha Kekez und Tim Bergmann als erotischer Klavierlehrer garantieren viel Sehgenuß."

01. Februar 2011 | SASCHA • Kritik • Filmbewertungsstelle

"Insgesamt ist der Film konventionell erzählt. In einigen Passsagen wird die Handlung hauptsächlich von der Musik vorangetrieben. Doch einige spielerische Längen in der Darstellung (wie bei der Heimkehr aus dem Sommerurlaub in Montenegro zu Beginn des Films oder bei der endgültigen Konfliktlösung) können den insgesamt sehr positiven Gesamteindruck nicht beeinträchtigen."

01. Januar 2011 | SASCHA • Kritik • Sascha

Überblick zum Film auf moviepilot.de

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,41306