Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG

X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG

Regie Matthew Vaughn
Kinostart 09.06.2011
Genre Drama, Fantasyfilm

Kritiken • X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG

08. Juni 2011 | X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Wie in den anderen Teilen der Serie auch, läuft auf der Meta-Ebene immer das Außenseiter-Topos mit und die Frage, ob man sich selbst als solcher akzeptieren kann, stellt Torsten Funke fest. "Es gibt einen Showdown, der nichts weniger als den Dritten Weltkrieg verhindert, aber im Vergleich zu den vorangegangenen eineinhalb Stunden wirkt dieser Teil arg unoriginell. Da gibt es dann keine Spur mehr von James Bond und Emma Peel, ja die ganze swingende Gemächlichkeit der Sixties ist verschwunden. Stattdessen ist es einfach nur noch hektisch und laut."

08. Juni 2011 | X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG • Kritik • Der Spiegel

Der fünfte Teil der Superhelden-Saga X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG (X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG Trailer) kommt politisch ambitionierter daher als alle Vorgänger zusammen, meint David Kleingers. "Regisseur Matthew Vaughn besinnt sich glücklicherweise auf die ideologischen und metaphorischen Stärken, wenn er weniger von imposanten Superkräften und dafür mehr vom empowerment einer drangsalierten Minderheit erzählt. "Mutant And Proud" lautet folgerichtig die Parole, und die durchweg hervorragende Besetzung des Films trägt diesen Anspruch auch über vorhandene Längen der Handlung hinweg."

08. Juni 2011 | X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG • Kritik • Berliner Zeitung

Jens Balzer sah einen hervorragend ausgestatteten Traumabewältigungs-Film, der überdies mit interessanten Verschwörungsszenarien besticht. "Die Helden sind hier genauso traumatisiert, zu Opfern und Außenseitern gestempelt wie in den Comics der Achtzigerjahre - aber sie tragen dabei so coole Sixties-Klamotten wie bislang nur in den Original-Comic-Books aus den Sixties selbst. So ausgiebig wie der Film die frühe Beziehung zwischen Professor X (James MacAvoy) und Magneto (Michael Fassbender) auskostet, so liebevoll orientiert er sich an den Buddy-Movies der Dekade."

08. Juni 2011 | X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG • Kritik • Die Tageszeitung

Barbara Schweizerhof schaut auf die Hauptdarsteller. "Die Schauspieler fügen dieser spannenden Konstellation noch eine Dimension hinzu: James McAvoy verleiht seinem Professor X etwas fast anrührend Jungenhaftes; Michael Fassbender als zwischen tiefer Verletzung und Größenwahn schwankender Magneto zieht bei seinen Auftritten die Aufmerksamkeit des Zuschauers auf sich, als wäre er tatsächlich magnetisch. Selten wurde der Konflikt zwischen dem langen Marsch durch die Institutionen und dem Gang in den Untergrund melodramatischer dargestellt."

07. Juni 2011 | X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG • Kritik • Der Tagesspiegel

Sabine Horst holt weit in der X-MEN-Geschicht aus, um dann festzustellen: "Selbst wenn sich das Drehbuch von etablierten Storylines entfernt und verschiedene X-Men-Jahrgänge gemischt werden, insistiert der Film auf dem, was stets den Reiz der Mutanten ausmachte: ihrem Appeal als Außenseiter, die kaum Interesse daran haben können, eine Gesellschaft zu schützen, in der sie zur "Rasse" gestempelt, diskriminiert, verfolgt werden."

06. Juni 2011 | X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG • Kritik • outnow.ch

"Mit der Einbindung in die politischen Wirren des Kalten Krieges hat sich X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG (X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG Trailer) viel vorgenommen und kann trotz - oder vielleicht dank - vieler Figuren und einer verzwickten Handlung überzeugen. Der fünfte Film der Mutantenreihe bietet Spannung, Spektakel, sympathische wie fiese Figuren und punktet auch durch das coole Sixties-Feeling. Groovy!"

06. Juni 2011 | X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG • Kritik • cineman.ch

Peter Osteried ist überaus angetan. "X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG (X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG Trailer) ist ein actionreicher, dynamischer, intensiver und stimmiger Film, der reich ist an Details. Oft wird bei Superhelden-Filmen relativiert und gesagt, das sei ein sehr guter Comic-Film. Das gilt auch für X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG (X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG Trailer). Aber er ist noch mehr: Er ist ein sehr guter Film - ohne Wenn und Aber."

06. Juni 2011 | X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG • Kritik • filmszene.de

V. Robrahn lobt Regisseur Matthew Vaugh. "Denn genau so und nicht anders inszeniert man packend und überzeugend eine Vorgeschichte, deren Ausgang bereits bekannt ist (ja, das geht an Dich, George Lucas!). Wer hätte es gedacht, aber das Einzige was an X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG (X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG Trailer) nicht stimmt, ist der deutsche Titel. Der Rest ist ein praktisch perfektes Beispiel für die Neubelebung und gleichzeitige Erweiterung einer bereits bekannten Marke. Ein großes Vergnügen für Jeden und für den überzeugten Comic-Fan im Besonderen - der darf dann auch gerne noch das letzte Auge drauflegen."

02. Juni 2011 | X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG • Kritik • filmering.at

"X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG (X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG Trailer) ist eine gelungene Ergänzung des X-Men-Universums und zeigt uns wie alles seinen Anfang genommen hat. Besonders dank den tollen Darstellern (James McAvoy und Michael Fassbender ergänzen sich grandios) und der unterhaltsamen Inszenierung ist der Film ein Pflichttermin für alle Fans der Reihe. Etwas schade ist jedoch, dass sich Kevin Bacon als Superschurke zwar alle Mühe gibt, aber gegen den etwas flachen Charakter seiner Figur chancenlos ist. Dennoch: X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG (X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG Trailer) ist ein unterhaltsamer und gelungener Film, der Comic-Fans sicher zufrieden stellen wird."

02. Juni 2011 | X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG • Kritik • dasmanifest.com

Von Benjamin Hahn geht ein Lob "an die Drehbuchautoren: Obwohl X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG (X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG Trailer) ein Ensembledrama ist, rückt jede Figur für eine angemessene Zeit in den Fokus und obwohl sich der Film eben diese "Ausreißer" leistet, kehrt er zum jeweils perfekten Zeitpunkt immer wieder zu der Dreiecksbeziehung zwischen Shaw, Lehnsherr und Xavier zurück, verliert sich nicht im Gestrüpp der Einzelcharaktere, sondern bewahrt sich eine nahezu perfekte Balance zwischen den kleinen Dramen und dem großen Ganzen."

01. Juni 2011 | X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG • Kritik • br-online.de

Gebhard Hölzl lobt den erstklassigen Retro-Look. "Die Zeichen stehen hier auf 60er-Jahre: runde Schwarzweiß-Fernseher mit Kennedy im Bild, knappe Minis, coole Klamotten und entsprechend "zurückentwickelter" Cerebro-Helm bzw. X-Jet, das Spezialflugzeug aus dem Arsenal der X-Men. 007-Feeling à la Sean Connery kommt auf: Sadismus, Sexismus und Snobismus. Selbst auf ein Waffengenie wie Mr. Q. hat man nicht verzichtet. Hank McCoy heißt er, Kampfname Biest."

01. Januar 2011 | X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG • Kritik • X-Men: First Class

Überblick zum Film auf moviepilot.de

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,74182