Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

BROWNIAN MOVEMENT

BROWNIAN MOVEMENT

Regie Nanouk Leopold
Kinostart 30.06.2011
Genre Drama

Kritiken • BROWNIAN MOVEMENT

14. Februar 2011 | BROWNIAN MOVEMENT • Kritik • negativ-film.de Partner von film-zeit

Das Bemerkenswerte an BROWNIAN MOVEMENT (BROWNIAN MOVEMENT Trailer) ist für Ciprian David "im Kontext seines Minimalismus, die Reduktion der Sprache. Aufgrund der Erzeugung des Unregelmäßigen, des Diffusen, der pointierten Signalisierung von dessen Existenz, wird die Notwendigkeit einer aufklärerischen, systematisierenden Sprache in den Vordergrund gestellt. Diese Sprache wird aber dem Film nicht erlaubt, sehr konsequent wird eine Politik der Stille durchgehalten, die benutzen Wörter sind nur dafür da, um ihre Begrenztheit im Kontext des Films, ihre Leere zu bezeugen."

26. Januar 2011 | BROWNIAN MOVEMENT • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Nanouk Leopold inszeniert in BROWNIAN MOVEMENT (BROWNIAN MOVEMENT Trailer) mit gewohnter formaler Strenge Sandra Hüller, schreibt Michael Kienzl. "Das was in einem konventionell erzählten Film den Höhepunkt bilden würde, lässt BROWNIAN MOVEMENT (BROWNIAN MOVEMENT Trailer) in einer Ellipse verschwinden. Der Film fordert den Zuschauer aber nicht nur mit seiner löchrigen Handlung heraus, sondern versperrt auch konsequent den Zugang zu seiner Hauptfigur. Immer wieder fängt die Kamera Sandra Hüllers oft ausdrucksloses, manchmal auch ängstliches oder fröhliches Gesicht ein. Was wirklich in ihr vorgeht, bleibt aber im Verborgenen."

30. Juni 2011 | BROWNIAN MOVEMENT • Kritik • perlentaucher.de

Ekkehard Knörer stellt fest: "In Großaufnahme wieder und wieder Charlotte im Bild. Die Kamera rückt ihr näher, wir tun es nicht. Schuldbewusstsein sieht anders aus. Sie sucht nach Erklärungen, es ist aber nicht so, dass sie keine findet. Eher erkennt sie: Erklärungen führen zu nichts. Angenehm war und ist der Sex mit dem Ehemann. Man kennt sich und versteht sich und weiß, was der andere mag. Es fehlt ihr dabei nichts. Und doch. Es war nicht falsch, was sie tat. Sie tat, was sie wollte. Sie tat, wonach ihr war. Es richtete sich kein bisschen gegen Max."

20. Juni 2011 | BROWNIAN MOVEMENT • Kritik • film-dienst

Rüdiger Suchsland sah nicht nur einen "angenehm desillusionierenden Liebes- und Ehefilm, sondern über das individuelle Verhalten seiner Hauptfigur, der in dieser Gesellschaft nicht zu helfen ist, auch umgekehrt ein Porträt dieser Gesellschaft, deren Verhalten nicht weniger unerklärlich ist als das der Brownschen Bewegung. Man erfährt, wie die moderne therapeutische Gesellschaft auf abweichendes, "unerklärliches" Verhalten reagiert. Wie sie ihre Bürger normiert, kontrolliert und mit einem fürsorglichen Totalitarismus umschlingt, bis sie ersticken. Hier spätestens erkennt man als Zuschauer in Charlotte nicht nur eine merkwürdige, exzentrische, sehr fremde Frau, sondern sich selbst."

15. Juni 2011 | BROWNIAN MOVEMENT • Kritik • programmkino.de

Zugegeben, ganz einfach ist BROWNIAN MOVEMENT (BROWNIAN MOVEMENT Trailer) nicht zu rezipieren, stellt Thomas Volkmann fest. "Vom Zuschauer wird durchaus Geduld verlangt, sich auf das Schicksal von Charlotte einzulassen, ihr auf ihrem Weg zu folgen und ähnlich dem zu ihr haltenden Mann zu akzeptieren, dass es immer wieder Dinge im Leben geben kann, die sich nicht erklären oder auch ändern lassen."

16. Februar 2011 | BROWNIAN MOVEMENT • Kritik • epd-blog

Jörg Buttgereit lobt Hauptdarstellerin Sandra Hüller. "Überhaupt besteht der Film zu einem Großteil aus Großaufnahmen von ihrem Gesicht. Und das ist gut so. In ihren Augen und der Mimik scheinen sich so unendlich viele Geschichten abzuspielen. Da läuft natürlich die Fantasie des Zuschauers Amok."

Kurz-Kritiken • BROWNIAN MOVEMENT

"Eine Studie über Architektur und Verlangen, die durch Hauptdarstellerin Sandra Hüller zum Ereignis wird." - Der Spiegel

"Ein Kunstfilm, über das Zusammensein, über Akzeptanz und Bindung, über Ausweichbewegungen." - Der Tagesspiegel

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,55099