Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

LOLLIPOP MONSTER

LOLLIPOP MONSTER

Regie Ziska Riemann
Kinostart 25.08.2011
Genre Drama

Kritiken • LOLLIPOP MONSTER

10. Februar 2011 | LOLLIPOP MONSTER • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Die Summe der Teile fügt sich laut Sascha Keilholz "nicht unbedingt kongruent zu einem Ganzen. Soll sie vielleicht auch nicht. Als sehr freie Stilübung ist LOLLIPOP MONSTER (LOLLIPOP MONSTER Trailer) wohl zu verstehen, gefördert vom Kleinen Fernsehspiel, inszeniert von der Comiczeichnerin und Autorin Ziska Riemann, die das Drehbuch gemeinsam mit der Musikerin Luci van Org verfasste. Auch wenn in diesem Fall ein animierter Pornomusikclip im Ergebnis vielleicht aufregender gewesen wäre, ist die Experimentierfreude aller Beteiligten zuweilen durchaus beeindruckend."

23. August 2011 | LOLLIPOP MONSTER • Kritik • schnitt.de

Edda Bauer kann dem Ganzen nicht viel abgewinnnen. "Das alles sieht prima und hip aus, hat den erotischen Charme von Nabokovs "Lolita", aber überhaupt keine nachvollziehbare Motivation. Sicher, mit "Pubertät" läßt sich mancher Wahnsinn erklären, oder auch mit Lucilectrics Ohrwurm aus dem Jahr 1994 "Weil ich ein Meeedchen bin..."."

01. August 2011 | LOLLIPOP MONSTER • Kritik • Filmbewertungsstelle

"Großartig die Besetzung der beiden Mädchen mit Sarah Horváth und Jella Haase und auch ihr Spiel. Alle weiteren Charaktere sind gut besetzt und ihre Darstellung, auch in ihrer Überzeichnung, sehr überzeugend. Kamera, Farbgestaltung und vor allem die Montage sind weitere besondere handwerkliche Leistungen in diesem außergewöhnlichen Film."

01. August 2011 | LOLLIPOP MONSTER • Kritik • programmkino.de

Norbert Raffelsiefen lobt die Filmemacherin. "In der schrillen Mixtur aus Clip-Ästhetik und Popzitaten schickt der Film den Zuschauer auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle, zwischen saftiger Komik und erschütternder Tragik. Auch wenn nicht jedes Stilmittel den Film nach vorne bringt – so erweisen sich die Musicclips als Sand im Getriebe des Erzählfluss – führt der ekklezistische Experimentierwille am Ende doch zu einem originellen und frischen Ansatz."

| LOLLIPOP MONSTER • Kritik • festivalblog.com

Auch wenn Elvi Plitt den wilden Wendungen des Films insgesamt begeistert gefolgt ist, "das splattermäßige Finale hätte für meinen Geschmack nicht sein müssen. Schon während der Vorstellung leerten sich die Reihen merklich, es scheint also so, als könne man diesen Film nur lieben oder hassen."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
17809 Filme,
69702 Personen,
4991 Trailer,
869 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,5802