Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

THE FIGHTER

THE FIGHTER

Regie David O. Russell
Kinostart 07.04.2011
Genre Drama

Kritiken • THE FIGHTER

13. April 2011 | THE FIGHTER • Kritik • negativ-film.de Partner von film-zeit

Oliver Schmitt schaut auf einen der Hauptdarsteller. "Mit seinem fast typisch konsequent zurückhaltenden Spiel definiert Mark Wahlberg den Boxer über weite Strecken des Films als festgefahren und unbeweglich. Wie ein erstarrtes Heldendenkmal wirkt er, auf dem die Hoffnungen seiner Familie lastet. Ausdefiniert wie die Muskelberge, die er sich für die Rolle antrainiert hat, nur Oberfläche und scheinbar ohne Wirkung. In kurzen Momenten zeigt er dann, wie sehr es unter der Oberfläche brodelt. Dann, wenn es zu Entscheidungen kommt, werden diese explosiv ausagiert, nicht weit entfernt von dem wie sich die Figur im Boxring verhält."

08. März 2011 | THE FIGHTER • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Oliver Kaever ist durchaus angetan. "Mitreißend sind neben dieser so lebendigen Milieuschilderung auch die Boxszenen – gerade weil Russell ohne Pathos und Überhöhung auskommt. Er ließ sie zum Teil betont sachlich von einem TV-Kamerateam einfangen. Ihre Emotionalität erhalten die Fights allein aus der ihnen innewohnenden Dramatik: Ward wird von seinem Gegner oft Runde über Runde regelrecht verprügelt, um diesen plötzlich wie aus dem Nichts mit einer kurzen Linken auf die Bretter zu schicken."

07. April 2011 | THE FIGHTER • Kritik • wieistderfilm.de

Philipp Stroh ist von Nebendarsteller Christian Bale begeistert. "Doch der wieder einmal ausgehungerte Method-Actor Christian Bale ist es, der den Film überhaupt erst zusammenhält. Der künstliche Haarausfall ist nur das i-Tüpfelchen – mit einer wahnsinnigen Inbrunst hängt er sich in seine Rolle des hyperaktiven, drogenabhängigen, liebenden Bruders, sodass seine Momente die einzigen wirklichen Highlights darstellen und damit auch ein zweiter verdienter Oscar an The Fighter (The Fighter Trailer) rausging."

07. April 2011 | THE FIGHTER • Kritik • perlentaucher.de

Ekkehard Knörer sah es so: The Fighter (The Fighter Trailer) scheint ein Film, der jederzeit doppelt lesbar ist: als mit viel Milieu und Atmosphäre und Nebenaktionen angereicherter Genrefilm - oder als ständige unausdrückliche Parodie (im klassischen Sinn des "Nebengesangs") dessen, was er zugleich auch ist. Weil er sein eigenes irritierendes Anderssein nie ausstellt, ja, geradezu im Gegenteil immer nur weiter sich durch Imitationen - der Wirklichkeit, der HBO-Doku, der Box-TV-Übertragung - zu authentifizieren scheint, gelingt ihm das "Passing" als Genrefilm. Er ist das und ist es nicht."

07. April 2011 | THE FIGHTER • Kritik • Die Presse

Christoph Huber erkennt die Affinität des Reggiseurs David O. Russell zu den Rocky-Filmen. "Russell, der nach ambitionierten Flops und längerer Pause hiermit seinen konventionellsten Film vorlegt, hat sich die Rocky-Lektion sichtlich zu Herzen genommen, drängt vorwärts durch Montagesequenzen: Statt Stallones Synthie-Fanfaren dient da ein Best-of-Classic-Rock-Sampler (von Led Zeppelin bis Rolling Stones) zur Untermalung."

07. April 2011 | THE FIGHTER • Kritik • Der Standard

Begeistert ist Dominik Kamalzadeh davon, dass David O. Russell mehr als nur einen Boxerfilm gedreht hat. "Russells erfrischender Zugriff aufs Genre liegt in dieser Verknüpfung von Boxerdrama und Familienfilm. Angesetzt in den sozial darniederliegenden und entsprechend farbgedämpft fotografierten Arbeitervierteln von Lowell, Massachusetts, entfaltet er allerdings keine dieser trübsinnigen Milieugeschichten, sondern trumpft mit ins Burleske tendierendem Humor auf."

07. April 2011 | THE FIGHTER • Kritik • Frankfurter Rundschau

Daniel Kothenschulte zieht Parallelen zwischen dem Regisseur David O. Russell und dem verstorbenen Filmemacher Robert Altman. "The Fighter (The Fighter Trailer) erinnert in seiner feinen, auf scharfer Beobachtung ruhenden Ironie an die Gesellschaftsdramen Robert Altmans. So wie Altman die Rituale des öffentlichen Lebens als Hilfestellung zur kollektiven Verdrängung entlarvte, zeigt Russell eine verarmte Unterschicht, die einen Weg gefunden hat, sich über ihre Misere hinwegzutäuschen."

06. April 2011 | THE FIGHTER • Kritik • Berliner Zeitung

Das Filmteam um Regisseur David O. Russell will laut Bert Rebhandl ganz klar mehr als nur ein typisches Ringdrama. "Sie setzen dort an, wo Sylvester Stallone mit ROCKY auch ursprünglich hinwollte - bei einer Milieuschilderung, die in den Boxkämpfen auf Momente der Überschreitung hinausläuft. In THE FIGHTER (THE FIGHTER Trailer) wird diese Überschreitung filmisch nicht über Gebühr glorifiziert. Im Gegenteil: Die Kämpfe werden so gezeigt, als könnte die Kamera selbst jeden Augenblick einen Treffer abbekommen, und von der Ästhetisierung des Boxens, wie sie Martin Scorsese in WIE EIN WILDER STIER gezeigt hat, ist THE FIGHTER (THE FIGHTER Trailer) mit Absicht weit entfernt."

05. April 2011 | THE FIGHTER • Kritik • texte zum film

Mark Wahlberg sieht José García in jedem Augenblick das Herzblut an, das er jahrelang in dieses Projekt steckte. "Regisseur David O. Russell setzt bei der Inszenierung insbesondere auf die in ihren Rollen glänzenden Schauspieler. ... Vor allem aber beeindruckt ein dürrer Christian Bale mit eingefallenen Augen und fiebrigen Bewegungen. Zu Recht erhielt er für diese Rolle den Oscar als "Bester Nebendarsteller". Die Trophäe gewann ebenso Melissa Leo als vulgäre Xanthippe in enganliegenden Klamotten und mit blondiertem Haar."

05. April 2011 | THE FIGHTER • Kritik • groarr.ch

Dieses Boxerdrama lebt vor allem von seinen grandiosen Schauspielern, lobt Sarah Stutte. "Man nimmt Mark Wahlberg (der den Film auch mitproduzierte) den stillen Kerl, der von seiner Familie nicht ernst genommen wird und sich erst Gehör verschaffen muss, ohne einen Anflug von Zweifel ab. Auch Amy Adams und Jack McGee in der Rolle von Mickeys Vater fügen sich mit ihrer grossartigen Performance nahtlos in diese aussergewöhnlich gute Schauspielriege ein."

01. April 2011 | THE FIGHTER • Kritik • From Beyond

"Selbst noch als gähnend konventionelle Award-Winning-Chose betrachtet ist die verlogene Siegermentalität in Kombination mit ihrem sozialpornographischen Elendsanspruch eine reine Zumutung, die nur von ihrem hilflos in Armutskostüme geschmissenen Ensemble unterboten wird. Insbesondere Christian Bale changiert infolge erneuter Schauspieldefizite über die Grenzen des Over-Actings hinaus zwischen Körperschändung und Grimassenausstellung."

01. April 2011 | THE FIGHTER • Kritik • groarr.ch

Trotz seines Absprungs erinnert THE FIGHTER (THE FIGHTER Trailer) Sarah Stutte "mit seiner unprätentiösen Geschichte, Herangehensweise und Optik eher an ein Werk wie The Wrestler (The Wrestler Trailer) als an Rocky oder Ali. Das ist den Boxszenen aber nicht abträglich, sondern verleiht ihnen höhere Glaubwürdigkeit. Als packende Charakterstudie ist THE FIGHTER (THE FIGHTER Trailer) darüber hinaus überaus unterhaltsam und anrührend. Ein Feuerwerk der Schauspielkunst, das eine Würdigung verdient."

17. März 2011 | THE FIGHTER • Kritik • filmsprung.ch

"Besonders die Darbietung von Christian Bale als leicht ausgemergelter und stets angespannter Drogensüchtiger ist von unvergleichlicher und beinahe schon schmerzhafter Eindringlichkeit. Ebenso eindrücklich sind die Leistungen von Melissa Leo in der Rolle der bedrohlichen Mutter und Amy Adams als furchtlose Freundin. Doch auch der eher zurückhaltende Mark Wahlberg kann in seiner Rolle glänzen. Zur intensiven Wirkung tragen ebenfalls die beiden eher im Hintergrund auftretenden Nebendarsteller Jack McGee und der sich selbst spielende Mickey O’Keefe bei. Ihr ruhiges Auftreten funktioniert als ausgleichender Pol zu den teilweise fast schon übertrieben schrill auftretenden Figuren."

07. März 2011 | THE FIGHTER • Kritik • filmring.at

THE FIGHTER (THE FIGHTER Trailer) ist ein sehr gelungener Film, der äußerst spannend zwischen einer klassischen und modernern Herangehensweise oszilliert. Der treffende Musikeinsatz und die lockere Inszenierung von David O. Russell sorgen für einen temporeichen Filmfluss. Besonders aber sind es die Darsteller die THE FIGHTER (THE FIGHTER Trailer) auszeichnen. Mark Wahlberg ist der Sympathieträger und rund um ihn zünden Christian Bale und Melissa Leo ein Feuerwerk der Schauspielkunst. Zwar ist es etwas schade, dass die Boxszenen sehr in den Hintergrund rücken und wenig spannend sind, aber als unterhaltsame Charakterstudie funktioniert THE FIGHTER (THE FIGHTER Trailer) dennoch sehr gut."

23. Februar 2011 | THE FIGHTER • Kritik • outnow.ch

"Mit THE FIGHTER (THE FIGHTER Trailer) ist David O. Russell sein bisher bester Film gelungen. Ein packendes Boxerdrama, dass zwar keine grossen Überraschungen bietet, dafür exzellente Schauspielerleistungen und spannende Kämpfe. Der Schluss ist jedoch etwas abrupt und stört leicht das Gesamtbild. Aber dies wird man im Angesicht des zuvor Gebotenen locker verkraften können."

22. Februar 2011 | THE FIGHTER • Kritik • programmkino.de

Michael Meyns schaut auf den Hauptdarsteller. "Zum Glück aber hat der Film Christian Bale vorzuweisen, der in seinem fast jährlichen Wechsel zwischen abgemagert und muskulös hier wieder einmal bei abgemagert angekommen ist. Gesund dürfte dieses Abmagern für eine Rolle zwar nicht sein, eindrucksvoll ist es aber ohne Frage ... Gerade in der ersten Stunde ist THE FIGHTER (THE FIGHTER Trailer) eine packende Milieustudie, die bei allem dargestellten Elend nie die Hoffnung auf Besserung verliert. Dass diese Hoffnung sich in der zweiten Hälfte dann in einem arg konventionellen Abhaken der Boxfilm-Muster manifestiert, ist bedauerlich, denn so bleibt ein halb-guter Film, dessen Hauptdarstellerduo ebenfalls nur halb interessieren kann."

01. November 2010 | THE FIGHTER • Kritik • The Fighter

Überblick zum Film auf moviepilot.de

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,84631