Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD

GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD

Regie Sabine Gisiger
Beat Häner
Kinostart 23.09.2010

Kritiken • GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD

15. September 2010 | GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD • Kritik • film-dienst

Ulrich Kriest hat sich nicht überzeugen lassen. "Zudem bleibt das Archivmaterial lückenhaft und willkürlich montiert, auch eine Kontextualisierung unterbleibt. Entscheidendes Manko aber ist die fehlende Haltung der Filmemacher zum Bhagwan selbst, der wie eine Leerstelle erscheint, die an entscheidenden Stellen des Films das Projekt zu torpedieren scheint. Nie wird einsichtig, worin die Faszination von Bhagwans Erscheinung oder Lehre gelegen haben könnte. Geht es zu Beginn noch um die Ego-Auflösung mittels Meditation und tantrischem Sex, mündet das schließlich ins Sammeln von Rolls-Royce-Limousinen im sanften Drogenrausch, was man durchaus als subversive Geste gegenüber den eigenen Anhängern deuten könnte."

11. September 2010 | GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD • Kritik • cinemabuch.ch

Natalie Böhler schreibt: "Die Konzentration auf die beiden gut ausgewählten Porträtierten schafft eine grosse Nähe zu ihnen und ihren Erlebnissen. Stellenweise wäre mehr Tiefe in der Betrachtung wünschenswert, um hinter dem Stereotyp eines mystischen Indiens mehr Differenzierung zu gewinnen. Allzu leicht laufen die Schlagworte Tantra, freier Sex, Verschmelzung von Ost und West sonst Gefahr, ein pauschal exotisiertes Bild von Spiritualität und eine vereinfachende Ost-West-Dichotomie abzugeben. Ausserdem wären mehr Kommentare zum Archivmaterial interessant, um den Alltag im Ashram besser vorstellbar zu machen."

02. September 2010 | GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD • Kritik • cineman.de

Eduard Ulrich sieht Vor- und Nachteile. "Ihre geringe technische Qualität wird durch ihren hohen Informationsgehalt mehr als aufgewogen. Das Publikum kann deshalb bis zu einem gewissen Grade die Rolle der Geschworenen einnehmen und sich ein eigenes Urteil bilden. Nach DO IT und GAMBIT setzt Sabine Gisiger wiederum konsequent auf den persönlichen Fokus. Das zahlt sich aus, das Publikum lernt die beiden Gewährsleute kennen und kann bald die Qualität ihrer Wertungen einstufen."

01. September 2010 | GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD • Kritik • Guru - Bhagwan, His Secretary & His Bodyguard

Überblick zum Film bei moviepilot.de

12. August 2010 | GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD • Kritik • br-online.de

Margret Köhler sah ein facettenreiches und spannendes Personen- und Zeitporträt. "Menschenfänger, Erlöser oder Scharlatan? Die Filmemacher nehmen beide Protagonisten ernst, die sich begeistert an den Beginn erinnern und dann in ihrer Beurteilung weit auseinanderdriften. Sabine Gisiger und Beat Häner postulieren keine Erklärung, lassen dem Zuschauer Raum für eigene Interpretationen. So entsteht ein facettenreiches Personen- und Zeitporträt im Zeichen des Zerfalls einer Utopie. Nicht Erleuchtung, aber Information und Hochspannung garantiert."

01. August 2010 | GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD • Kritik • 451.ch

Irene Genhart stellt fest: "Kann sein, dass GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD (GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD Trailer), wie in der aufgeregten Diskussion an der Premiere am Dokumentarfilmfestival von Nyon vorgebracht wurde, etwas einseitig ist. Unterhaltsam, erhellend und spannend ist der Film allemal - und mehr kann und soll ein investigativer Dokumentarfilm wie dieser gar nicht sein."

29. April 2010 | GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD • Kritik • cineast.ch

Sicher ist es laut Nicky Schaefer "ernüchternd, dass angeblich so alternative Kräfte wie Bhagwan am Schluss Rolls Royces sammeln – wobei Bhagwan (1931-1990) sich in den letzten Jahren wieder vermehrt dem Spirituellen zugewandt hat; was sich wohl auch im Namen Osho, der aus dem Zen-Buddhismus stammt, zeigt. Diesen hat er ein Jahr vor seinem Tod angenommen, offenbar auf Anregung von seinen Jüngern. Sabine Gisiger hat bereits in DO IT und GAMBIT gezeigt, wie sehr Wissenschaft und weltanschauliche Ideale dazu tendieren, sich aufgrund einer wohl eben institutionellen Eigendynamik zu pervertieren. Insofern bleibt sie sich mit GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD (GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD Trailer), den sie zusammen mit dem in Basel geborenen Beat Häner gedreht hat, treu.

18. April 2010 | GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD • Kritik • sennhauser.ch

Dies "ist ein eindrücklicher Film, weil er nach allen Regeln des Dokumentarfilms das Feld eröffnet, das Material liefert und sortiert, seine Zeugen reden lässt, sie gezielt befragt und schliesslich den Raum offen lässt für die Schlüsse des Publikums. Dass es den Filmemachern gelingt, einen für den Traum einzunehmen, nachvollziehbar zu machen, was Millionen von Menschen fasziniert hat, ohne je etwas auszublenden von dem was von Anfang an lächerlich war, oder verdächtig, oder schlicht und einfach platt – das ist die Leistung, welche dem Film Kinoformat gibt:
GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD (GURU - BHAGWAN, HIS SECRETARY & HIS BODYGUARD Trailer) ist ein abendfüllendes Erlebnis."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,42138