Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

HUMPDAY

HUMPDAY

Regie Lynn Shelton
Kinostart 09.09.2010
Genre Komödie

Kritiken • HUMPDAY

10. August 2010 | HUMPDAY • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Michael Kienzl lobt die Regisseurin. "In HUMPDAY (HUMPDAY Trailer) beweist Lynn Shelton einen ausgezeichneten Blick für zwischenmenschliche Beziehungen. Sie seziert nicht nur die zentrale Männerfreundschaft, die letztlich auf einem Gefühl der Unzulänglichkeit gegenüber dem anderen basiert, sondern bezieht auch die noch junge Ehe von Andrew und Anna mit ein. Da hat man Geheimnisse voreinander, fühlt sich in seiner Freiheit eingeschränkt und ist doch unfähig, ohne den anderen zu leben. Lynn Shelton ist ein souverän inszenierter und klug beobachteter Film gelungen, der zeigt, wie man auch mit kleinem Budget die Möglichkeiten einer Komödie auf vielfältige Weise ausschöpfen kann."

11. September 2010 | HUMPDAY • Kritik • negativ-film

Dennis Vetter bilanziert: "Während der Film über seine ganze Laufzeit hinweg großartige Dialoge bzw. Situationen bietet und dadurch enorm viel Spaß macht, entfaltet er zum Ende hin mit kleinen Gesten eine große Intensität, der man sich kaum entziehen kann und die über den Film hinaus ihre Wirkung nicht verfehlt. Das einzigartige Potenzial von Humor, ernste Themen einfach zugänlich zu machen, ist immer wieder faszinierend und scheint im Independentfilm glücklicherweise noch zu existieren. HUMPDAY (HUMPDAY Trailer) ist Lynn Sheltons dritter Spielfilm. Auf weiteres darf man gespannt sein."

08. September 2010 | HUMPDAY • Kritik • Die Tageszeitung

Die Komödie HUMPDAY (HUMPDAY Trailer) kommentiert laut Andreas Busche klug Hollywoods Panik vor Homosexualität. "Lynn Shelton kommentiert dabei die grassierende "schwule Panik" in Hollywood-Produktionen, die sich gewöhnlich in einem Dauerfeuer aus schwulen Witzeleien und Ressentiments (ent)äußert, ebenso wie das Macho-Gehabe unter echten Bros'. Dass sich mit Shelton einmal eine Regisseurin dieses Jungs-Universums angenommen hat, wäre als Erklärung für die Besonnenheit von HUMPDAY (HUMPDAY Trailer) wieder nur ein Klischee. Denn zunächst einmal zählt der genaue Blick."

05. September 2010 | HUMPDAY • Kritik • film-dienst

Esther Buss schreibt: "Das Projekt, einen Amateurporno zu machen, der "beyond gay" ist, wie Ben begeistert ausruft, nimmt eine seltsame Eigendynamik an. Irgendwann ist nämlich nicht mehr klar, ob es nun darum geht, dem anderen die eigene Unkonventionalität zu beweisen oder aus der Grenzüberschreitung tatsächlich etwas für sich selbst zu gewinnen. HUMPDAY (HUMPDAY Trailer) ist eine fein gezeichnete, urkomische Geschichte über zwei Freunde, die die abgesicherten Grenzen einer heterosexuellen Männerfreundschaft herausfordern und es dadurch richtig mit der Angst zu tun bekommen. "I wish I was more gay", sagt Ben irgendwann."

02. September 2010 | HUMPDAY • Kritik • filmsprung.ch

"HUMPDAY (HUMPDAY Trailer) ist der erste Vertreter eines neuen unabhängigen US-Kinos, der auf Schweizer Leinwänden zu sehen ist. Für die neue Bewegung von "Do It Yourself"-Filmemachern wird gelegentlich auch der Begriff "Mumblecore" verwendet. Das Budget dieser Filme ist für gewöhnlich sehr gering, die filmischen Mittel dadurch beschränkt. Die Inszenierung ist somit simpel, meist auf alltägliche Schauplätze beschränkt, und die Dialoge fühlen sich oftmals improvisiert an. Durch die reduzierten Mittel erinnern die Mumblecore-Werke auch an Dogma-Filme."

02. September 2010 | HUMPDAY • Kritik • br-online.de

Gebhard Hölzl sah ein hintersinniges Buddymovie mit Seelenstriptease. "Zwischen Witz und Ernst pendelt diese hintersinnige "Schwulität", die im Prinzip nichts anderes als ein Americana bzw. ein waschechtes Buddy-Movie ist. Der Sex, das Räsonieren darüber, ist der Motor der Handlung, liefert den Rahmen für diese Versuchsanordnung über verschiedene Weltanschauungen. Dekonstruiert werden die Helden dabei, aber nicht vorgeführt – die Filmemacherin zeigt Männer nur so, wie sie sind. Das ist lustig, aber nie lächerlich, intelligent, aber nie schulmeisterlich und vor allem ehrlich und glaubwürdig. Ein Bloßstellen der anderen Art, BETTGEFLÜSTER im 21. Jahrhundert."

02. September 2010 | HUMPDAY • Kritik • programmkino.de

Michael Meyns hat sich nicht ganz überzeugen lassen. "Wohin dieses Spiel um verkrampfte männliche sexuelle Identität, die Grenzen einer Männerfreundschaft aber nun führen soll, dass scheint auch die Regisseurin selbst nicht zu wissen. Auch als Ben und Andrew schließlich am geplanten Ort des Aktes zusammenfinden und weiter endlos über Sinn und Unsinn ihres Projektes debattieren, weiß der Film wenig mit der ungewöhnlichen Konstellation anzufangen, findet keinen befriedigenden Ausweg aus dem Konzept, in das er sich hineinbegeben hat. Zunehmend schleichen sich dann auch forcierte Dialoge ein, die weniger mit der angestrebten Authentizität zu tun haben, als mit den Notwendigkeiten des narrativen Konstrukts."

01. September 2010 | HUMPDAY • Kritik • 451.ch

Geri Krebs ist durchaus angetan: "Die Message des Films, dass Homophobie absolut uncool ist, präsentiert sich so unaufdringlich wie humorvoll. Und dass einem als Zuschauer der angekündigte Porno vorenthalten wird, gereicht dieser intelligenten Low-Budget-Beziehungskomödie, für die es scheintbar bereits den Fachausdruck "Mumblecore-Film" gibt, nur zum Vorteil. Denn HUMPDAY (HUMPDAY Trailer) bedient keine voyeuristischen Bedürfnisse, sondern ist ein Film, der in weitgehend improvisierten Dialogen auf ungemein witzige Art Geschlechterrollen und sexuelle Orientierungen lustvoll durchschüttelt und auf den Kopf stellt."

01. September 2010 | HUMPDAY • Kritik • artechock.de

Marcus Mäkler stellt fest: "Gerade das Changieren zwischen den verschiedenen charakterlichen Facetten der beiden Protagonisten, wie auch der oft intime Wechsel von spitzbübischem Witz und Ernsthaftigkeit, geben HUMPDAY (HUMPDAY Trailer) eine Qualität jenseits der vielen plumpen Schenkelklopfer-Komödien der vergangenen Jahre. Lynn Shelton serviert uns ein Buddy-Movie mit echtem Tiefgang und setzt dabei auf ein ganz simples Rezept: die Dynamik der männlichen Natur, die unkalkulierbare Kraft von Hahnenkampf und Eitelkeit. In diesem Zusammenhang wirkt der Film stellenweise wie ein geschickt arrangiertes Experiment."

01. August 2010 | HUMPDAY • Kritik • Humpday

Überblick zum Film auf moviepilot.de

19. Mai 2010 | HUMPDAY • Kritik • outnow.ch

"HUMPDAY (HUMPDAY Trailer) ist ein Buddy Movie, wie man es noch selten gesehen hat. Gewagt bei der Themenwahl, ehrlich in der Ausführung und mit garantierten Diskussionsanstössen - sowohl für Männlein als auch Weiblein - nach der Sichtung. So machen Mumblecore-Filme Spass."

14. Januar 2010 | HUMPDAY • Kritik • cineast.ch

Das Maximum mit minimalem Budget hat der Film laut Andreas Weber erreicht. "Es ist schön zu sehen, dass mit HUMPDAY (HUMPDAY Trailer) eine Independentproduktion mit minimalem Budget den Sprung in zumindest einige Schweizer Kinos schafft. Natürlich kann der Film nicht den Hochglanz, die Schauwerte oder die Starpower seiner Konkurrenz aufweisen – dies ist allerdings kein Defizit, sondern wird sogar zum Vorteil verwandelt. Das grobkörnige digitale Bild hat etwas sehr Natürliches, beinahe Dokumentarisches. Ein Faktor dafür dürfte in der Zeit von Youtube sein, dass eben sehr Privates nun teilweise – in natürlich nicht berauschender Bildqualität – öffentlich werden kann."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,5118