Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND

DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND

Regie Jesper Moeller
Sinem Sakaoglu
Kinostart 30.09.2010

Kritiken • DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND

30. September 2010 | DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND • Kritik • Frankfurter Rundschau

Liebreizend-surreal nennt Michael Kohler den Film. "Das Land in den Wolken ist so fantasievoll animiert, die Figuren sind so hinreißend gesprochen (Ilja Richter als Habumar, Volker Lechtenbrink als Sandmann), dass die Wachwelt-Rahmenhandlung doppelt vernachlässigt erscheint. So bleibt dem Sandmann zu wünschen, dass er seine Erfolgsgeschichte auch auf der Leinwand fortschreiben kann. Vielleicht gelingt den Produzenten im zweiten Anlauf ein rundum gelungenes Vergnügen."

30. September 2010 | DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND • Kritik • Berliner Zeitung

Cornelia Geissler ist beeindruckt. "Wer ins Kino geht, ist fast schon dem Sandmännchen-Alter entwachsen, dafür aber noch wenig Langfilm-erfahren. Den staunenden Augen wird in dieser Produktion viel geboten, was das Kino zu einem Erlebnis macht, das auch der große schicke Fernseher zu Hause nicht bieten kann. In der Trickfilmwelt gleiten das Sandmännchen und seine Freunde durch bunte Fantasielandschaften, die mal mit Spiel-, mal mit Süßzeug bestückt sind. Flauschig-wattebauschig und pastellbunt kann diese Welt sein oder - in der Nähe des bösen Habumar - düster-klebrig. Eine träumerische Atmosphäre erfüllt den Saal."

28. September 2010 | DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND • Kritik • Neues Deutschland

Vermutlich teilt die minderjährige Zielgruppe nicht die Skepsis von Silvia Ottow "gegenüber der saturierten Sandmannstimme von Volker Lechtenbrink oder die Enttäuschung über den Vater des Schlafsandretters, der mit Ilja Richter etwas ältlich besetzt ist. Nimmt man noch Anke Engelke als Sängerin hinzu, so scheint das gute, alte Ostidol von zumeist noch älteren Westpromis umzingelt, bei denen die Hersteller wohl eher auf Nummer Sicher gehen wollten, als dass sie sich auf ein kreatives Abenteuer eingelassen hätten. Schade. Ausnahme: Der Held der Geschichte ist Miko. Sein Darsteller ist wirklich neu und klein, kommt aus Brandenburg und überzeugt."

28. September 2010 | DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND • Kritik • Der Tagesanzeiger

"Allerdings setzt der Film nicht so sehr auf ultraschnelle Schnitte und knallige Effekte – eine wohltuende Erzählweise. Der ängstliche Miko ist die gelungene Identifikationsfigur für die Kinokinder. Ohne Zeigefinger-Moral beweist er, dass man ein Held sein kann, auch wenn man sich gar nicht wie ein Held fühlt. Denn erst muss er seine eigenen Dämonen überwinden, wenn er Traumlandbewohnern und Menschen helfen will, von bösen Träumen verschont zu bleiben."

22. September 2010 | DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND • Kritik • br-online.de

Margret Köhler sah originelle, kindgerechte Unterhaltung. "Die Realszenen sind nicht unbedingt aufregend, dafür die Traumlandschaften mehr als nur fantasievoll. Ob nun Miko über den Lichtstrahl des Leuchtturms, in dem er mit seiner Familie wohnt, ins Traumland katapultiert wird, bunte Eiscremelandschaften verführerisch glänzen oder seltsame Figuren wie Seil schlagende Bären oder ein Trapezkünstler den Weg des kleinen Miko bei diesem großen Abenteuer kreuzen, DAS SANDMäNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND (DAS SANDMäNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND Trailer) überzeugt durch kindgerechte und originelle und manchmal süß-naive Unterhaltung. Der Film muss sich trotz vielleicht "einfacher Technik" im Vergleich mit Disney & Co. nicht verstecken. Manchmal sind es eben die liebenswerten Kleinigkeiten, die zählen."

01. August 2010 | DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND • Kritik • programmkino.de

Michael Meyns ist durchaus angetan. "In seinen besten Momenten erinnert die Welt von DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND (DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND Trailer) an die überdrehten Landschaften die Tim Burton in seinen Filmen immer wieder geschaffen hat. Bisweilen ist das große Vorbild im Design der Figuren zwar etwas deutlich zu erkennen, doch meistens verlassen sich die Regisseure auf ihre eigenen Ideen. Die sind zwar einerseits immer Kindgerecht, sehr bunt, mit klaren, einfachen Formen, andererseits finden auch immer wieder hübsche, kleine Anspielungen ihren Weg in den Film."

12. Juli 2010 | DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND • Kritik • Vision Kino

tefan Stiletto lobt den Film. "Die spannende Handlung des Kinofilms wird immer wieder durch ruhige und humorvolle Szenen unterbrochen und bietet so jüngeren Kinobesuchern die notwendigen Entspannungsmomente. Vor allem das Schlafschaf Nepomuk gerät als so genannter Sidekick in allerlei komische Situationen und konterkariert so das wachsende Selbstbewusstsein von Miko. Viel zum Beobachten bietet zudem die sorgfältige Gestaltung der Traumwelt, die so vielfältig und fantasievoll wie die Träume der Menschen ist."

02. Juli 2010 | DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND • Kritik • artechock.de

Thomas Willmann schreibt: "Optisch kann sich das allemal sehen lassen, hat ein paar richtig starke surreale Bilder (ein Schwarm wie Vögel fliegender Schirme etwa) und clevere Ideen. Wo es auch ab und zu mit seinen Idolen halbwegs mithalten kann, ist bei der Charakterkomik einzelner Randfiguren – etwa bei einem Traumanalytiker in Schneckengestalt und mit Wiener Akzent. Das Freud einen doch! (Und, ja, mit Kalauern kann der Film auch reichlich aufwarten. Und damit hat er mich ja schnell auf seiner Seite…)"

02. Juli 2010 | DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND • Kritik • Filmbewertungsstelle Wiesbaden

"Liebevoll und einfallsreich wird von einer Situation in die nächste übergegangen. Und das Gute am Traum: Es ist fast alles möglich. Trotzdem bleibt diese besondere Welt für Kinder auch immer nachvollziehbar. Episodische Variationen in ähnlichen Handlungssträngen dienen dazu, dass jüngere Kinder auch bei nachlassender Aufmerksamkeit immer wieder gut in die Geschichte einsteigen können. Dabei helfen auch die kleinen Aktionen von Nebenfiguren wie die fliegenden Schirme oder die Slapstickeinlagen vom Schlafschaf Nepomuk, wenn er sich mal wieder tollpatschig verhält. Damit wird ein Grundproblem von zeitlich kinogemäßen Fassungen für diese Altersgruppe recht gut gelöst."

01. Juli 2010 | DAS SANDMÄNNCHEN - ABENTEUER IM TRAUMLAND • Kritik • Das Sandmännchen - Abenteuer im Traumland

Übersicht zum Film auf moviepilot.de

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,54034