Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

CYRUS

CYRUS

Regie Jay Duplass
Mark Duplass
Kinostart 25.11.2010
Genre Komödie, Liebesgeschichte

Kritiken • CYRUS

24. Oktober 2010 | CYRUS • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Der unambitionierte Charakter von CYRUS (CYRUS Trailer) ist für Till Kadritzke auf den ersten Blick so erfrischend wie in letzter Hinsicht enttäuschend. "Passte diese Praxis noch zum Video-Look der früheren, billigen Duplass-Produktionen, beweist der tatsächlich nach Kinofilm aussehende CYRUS (CYRUS Trailer) einmal mehr, dass das Zoom-Gebot kein Relikt eines überholten Kodex ist, sondern, wenn schon nicht streng befolgt, so zumindest ernstgenommen werden sollte. In einem Film, dessen Stärke im Spiel der Darsteller liegt, lenkt der Zoom jedenfalls mehr ab, als dass er den Geist des Mumblecore beschwören könnte. Dieser ist mit CYRUS (CYRUS Trailer) ohnehin in Hollywood angekommen – da nützt weder der Verweis auf seine Wurzeln noch das Spiel mit dem Zoom-Knopf. "

10. Dezember 2010 | CYRUS • Kritik • wieistderfilm.de

Es gibt in CYRUS (CYRUS Trailer) viel zu lachen. "Mal durch skurrile, überspitzte Situationen, mal gerade weil man sich so gut damit identifizieren kann (unzufriedene Junggesellen, Scheidungskinder und alleinerziehende Elternteile sind hier natürlich im Vorteil). Der psychologische, bedrohliche Aspekt dieser Komödie ist so feinsinnig, dass man gegen Ende regelrecht Angst hat, dass noch der große Knall kommt und etwas Schlimmes passiert. Stattdessen wird man einfach vom Abspann erlöst. Das hinterlässt zunächst den Eindruck, dass etwas fehlt, macht den Film aber letztlich zu einer runden Sache."

25. November 2010 | CYRUS • Kritik • Die Tageszeitung

Barbara Schweizerhof hat über Strecken vergessen, "dass es sich hier um eine Komödie handeln soll. Und andererseits aber auch den besonderen Charme des Films ausmacht: John C. Reilly, Marisa Tomei und Jonah Hill dürfen hier einmal das ganze Repertoire an Zwischentönen und Nuancen ausspielen, für das ihnen das Mainstreamkino keinen Platz mehr lässt. ... Das Erstaunliche ist, dass man sie alle drei am Ende mit ihren verqueren Intentionen und verborgenen Ängsten ein wenig besser versteht."

25. November 2010 | CYRUS • Kritik • Der Tagesspiegel

Daniela Sannwald hat CYRUS (CYRUS Trailer) nicht gefallen. "Wenn aber auch noch der brummige Lover hinzukommt, beginnt man sich wirklich zu schämen: fürs uninspirierte Drehbuch, für die holprigen Dialoge, die ständig schummrigen Interieurs, die einfallslose Kameraführung, die scheußlichen Kostüme, Frisuren und Sets. Und schließlich für die Schauspieler, denen keine andere Möglichkeit bleibt, als ihren Figuren ebenfalls jegliche Attraktivität zu versagen."

25. November 2010 | CYRUS • Kritik • Frankfurter Rundschau

Michael Kohler stellt die entscheidene Frage: "Die Duplass-Brüder beherrschen diese "Haus des Schreckens"-Technik wirklich gut, und vielleicht ist ihr Weg überhaupt der einzig mögliche, um eine Inzestkomödie zu erzählen. Der Akt wird zwar nicht vollzogen, aber immerhin teilt Cyrus mit seiner Mutter das Bad und hat sie verdächtig lieb. Man könnte einen passiv-aggressiven Ödipus in ihm sehen oder jemanden, der niemals richtig entwöhnt wurde. Trotzdem bleibt die Frage: Braucht das die Welt?"

23. November 2010 | CYRUS • Kritik • film-dienst

Laut Michael Ranze gelingt "den Brüdern ein bewundernswerter Drahtseilakt: Was als Liebeskomödie mit witzigen One-Linern beginnt, wandelt sich zu einem kammerspielartigen Familiendrama um Verlustängste sowie die Furcht vor körperlicher Nähe und dem Erwachsenwerden. Jonah Hill, bislang als Komiker in BEIM ERSTEN MAL (BEIM ERSTEN MAL Trailer) und SUPERBAD (SUPERBAD Trailer) hervorgetreten, interpretiert die Titelfigur als hinterlistiges Riesenbaby, dessen unannehmbares Verhalten mit seiner kindlichen Unreife entschuldigt werden könnte."

19. November 2010 | CYRUS • Kritik • filmrezension.de

"Obwohl die grobschlächtigen Figuren denkbar unsympathisch wirken, zielt CYRUS (CYRUS Trailer) mit zärtlicher Nachsicht auf das Mitgefühl des Publikums ab. Dieses Feingefühl an der falschen Stelle sorgt dafür, dass der Film auch als Klamauk nicht funktionieren kann. Bestenfalls mit Respektlosigkeit könnten die grobschlächtigen Witze zünden. Der bemüht tragische Unterton, der CYRUS (CYRUS Trailer) in die unverdiente Nähe einer bitter-süßen Romanze rücken soll, macht das groteske Resultat nur noch befremdlicher, als es von der ersten Szene an erscheint."

17. November 2010 | CYRUS • Kritik • br-online.de

Gebhard Hölzl sah eine verschrobene Lovestory ohne Tiefgang. "Im Zentrum stehen die Rangeleien zweier Männer um dieselbe Frau. Darauf reduziert funktioniert und unterhält der Film, der primär dank der durchweg nuancierten Schauspielerleistungen besticht. Genauer hinsehen, über den Plot nachzudenken, empfiehlt sich weniger. Zu hübsch, zu intelligent ist Molly eigentlich, um John als einzige romantische Option zu besitzen - gerade im hedonistischen Kalifornien wäre sie ein klassisches Objekt der Begierde. Die Filmemacher psychologisieren nicht, sondern bleiben weitgehend an der Oberfläche. Was bleibt, ist eine unaufgeregte, verschroben-witzige Love Story mit Ödipustouch."

10. November 2010 | CYRUS • Kritik • cineman.ch

Patrick Heidmann stellt fest: "Ein erfreulicher Film ist CYRUS (CYRUS Trailer) allemal, schon allein wenn man überlegt, auf welches Schenkelklopferniveau viele andere Komödienregisseure diesen das Thema Inzest immer nur leicht streifenden Plot vermutlich gezogen hätten. Dass sich die Duplass-Brüder dagegen immer wieder für die leiseren Gagvarianten entscheiden und gleichzeitig dem Publikum nie das Gefühl geben, es könne sicher sein, was als nächstes kommt, steht nicht nur John C. Reilly gut zu Gesicht."

09. November 2010 | CYRUS • Kritik • bummelkino.de

"Bei CYRUS (CYRUS Trailer) trifft eine in den späten 1970er Jahren nach Los Angeles strafversetzte und nie verwirklichte Woody Allen-Produktion auf EINE VERHÄNGNISVOLLE AFFÄRE. Das was Jay Duplass und Mark Duplass hier abliefern ist warmherzig wie ehrlich und zugleich ziemlich düster. Denn diese urkomisch, innovative Genremischung lebt nicht vom soliden Drehbuch allein, sondern von den Hauptdarstellern: John C. Reilly und gerade Jonah Hill, der im Film seine bedrohliche Seite brillant herausarbeitet, beweisen in CYRUS (CYRUS Trailer), das sie nach einigen durchwachsenen Comedys doch etwas auf dem Kasten haben."

01. November 2010 | CYRUS • Kritik • Filmbewertungsstelle

"Seit Norman Bates hat man vermutlich keinen unheimlicheren, überzeugenderen Psychopathen mehr auf der Kinoleinwand gesehen, der mit seinen Blicken ein Seelenleben erahnen lässt, das ihn zu allem fähig zu sein erscheinen lässt. Der Zuschauer kann seinen Blicken kaum standhalten, die seelische Abgründe erahnen lassen. Abgerundet wird dieser wunderbare Film durch ein geschicktes Ende, welches dem Zuschauer erneut nur durch Blicke und kleine Gesten der Hauptdarsteller die Hoffnung auf ein Happy End gibt. Allerdings ohne die Gewissheit, dass es auch so kommen wird, wie es in der konventionellen Hollywood-Fassung unvermeidlich der Fall gewesen wäre."

11. August 2010 | CYRUS • Kritik • outnow.ch

"Eine Gagparade à la SUPERBAD (SUPERBAD Trailer) sollte man bei CYRUS (CYRUS Trailer) nicht erwarten. Der Film ist gewiss keine reine Komödie - dafür bietet er zu viel Drama. Und auch der Humor ist ziemlich schräg, ergibt er sich doch vor allem aus seltsamen Situationen und Gesprächen. Überhaupt mag CYRUS (CYRUS Trailer) nicht besonders spannend, besonders aufregend oder besonders abgefahren sein - weil das Leben nun mal auch nicht so ist. Dafür erzählt er uns eine Geschichte von echten Menschen mit echten Problemen und Konflikten, die sich nicht einfach so lösen lassen. Im aktuellen amerikanischen Kino ist das leider zu selten der Fall."

09. August 2010 | CYRUS • Kritik • Der Standard

Dominik Kamalzadeh schreibt: "Für die Duplass-Brüder, die bisher kleine Independent-Filme gedreht haben, ist dies die erste größere Arbeit mit etablierten Stars. Ihre freie, auf Improvisation setzende Technik haben sie beibehalten. Dem Film verhilft dies zu einer emotionalen Direktheit, die kleinere (und auch gravierende) menschliche Unbeholfenheiten betont. Die zunehmend aggressiveren Auseinandersetzungen zwischen Cyrus und John entwickeln eine irrwitzige Dynamik, in der sich Komik, Entsetzen und peinliche Rührung nahtlos aneinanderreihen."

01. Juli 2010 | CYRUS • Kritik • programmkino.de

Stilistisch folgt CYRUS (CYRUS Trailer) laut Michael Meyns "dem pseudoauthentischen Ansatz des Independent-Kinos, das mit wackeliger Handkamera, ständigen Zooms und Rekadrierungen den Anschein von Realismus erwecken will. Doch um als solcher durchzugehen, ist die Grundkonstellation der Geschichte viel zu konstruiert und gewollt. Trotz starker Momente und durchweg ausgezeichneter Schauspieler bleibt am Ende von CYRUS (CYRUS Trailer) ein unbefriedigender Geschmack zurück. Nichts Halbes und nichts Ganzes scheint er zu sein, eine zwar interessante, aber letztlich nicht ganz geglückte Mischung aus Independent-Drama und Mainstream-Fremdschäm-Komödie."

19. Juni 2010 | CYRUS • Kritik • USA today

Eine echte Perle ist CYRUS (CYRUS Trailer) für Claudia Puig, mit einer Vielschichtigkeit menschlicher Beziehungen, mit improvisierten Dialogen und Szenen, die manchmal unangenehm, manchmal ehrlich wirken.

01. Juni 2010 | CYRUS • Kritik • Cyrus - Meine Freundin, ihr Sohn und ich

Überblick zum Film auf moviepilot.de

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,74509