Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

MAHLER AUF DER COUCH

MAHLER AUF DER COUCH

Regie Percy Adlon
Felix O. Adlon
Kinostart 07.07.2010
Genre Drama

Kritiken • MAHLER AUF DER COUCH

08. Juli 2010 | MAHLER AUF DER COUCH • Kritik • Berliner Zeitung

Humor, Schärfe und Mitgefühl entdeckt Peter Uehling und hörte genau auf den Soundtrack. "Mit der Musik hatte man einiges vor in diesem Film. Der finnische Stardirigent Esa-Pekka Salonen hat vor allem Teile aus Mahlers unvollendeter, während der Ehekrise skizzierter Zehnter Sinfonie aufgenommen und diese teilweise auf einzelne Instrumentalstimmen reduziert. Das Resultat ist erstaunlich: Das hochpathetische Stück setzt sich aus teils geradezu burlesken Melodien zusammen - und darin ist es dieser tragischen, komischen, traurigen und bizarren Geschichte zutiefst verwandt."

08. Juli 2010 | MAHLER AUF DER COUCH • Kritik • Frankfurter Rundschau

Jürgen Otten ist enttäuscht von MAHLER AUF DER COUCH (MAHLER AUF DER COUCH Trailer). "Mit dieser einfältigen Affirmation, die durch die Verwendung von Musikausschnitten von schmachtender Diktion noch einmal verstärkt wird - wir hören Teile des Adagietto aus der Fünften, des langsamen Satzes aus der Vierten und des ohnehin abschiedsgetränkten Adagio aus der Zehnten -, verabschiedet sich die Regie von der Idee einer psychologischen Feinzeichnung. Die (klanggesättigten) Bilder dienen im Grunde nur dazu, die frivole Begierde des Zuschauers nach (fleischlicher) Sensation zu befriedigen. Entsprechend holzschnittartig geraten die Charaktere."

07. Juli 2010 | MAHLER AUF DER COUCH • Kritik • Der Tagesspiegel

Für Christiane Peitz machen die Schauspieler vorzügliche Mienen zum unverschämten Spiel. "Vielleicht ist's durchaus ernst gemeint und nur unfreiwillig vergnüglich. Aber allein in den Dialogen der Adlons blitzt permanent die Lust an der Lakonie und der Perfidie auf. Wenn der liebeskranke Mahler im Toblacher Sommerhaus nackt zusammenbricht und Alma-Pietà sein Haupt auf ihren Schoß bettet, vereint der Film für einen Moment sogar das Unvereinbare: das Abgründige mit dem Abgeschmackten, die Tragödie mit der Farce. Auch das passt zu Mahlers Musik."

16. Juni 2010 | MAHLER AUF DER COUCH • Kritik • br-online.de

Margret Köhler sah ein stimmiges Ehedrama voll visueller Spielereien. "Mit sanfter Ironie und amüsanten Bonmots führen die Regisseure Percy Adlon und Felix O. Adlon durch Männer- und Frauenpsyche, bewahren trotz aller Schwere eine schwungvolle Leichtigkeit. Nicht fehlen darf die Musik wie das Adagietto von Mahlers fünfter Sinfonie und das "Ruhevoll" aus der vierten Sinfonie. Die Klangfülle des ersten Satzes aus der zehnten Sinfonie (eingespielt von Esa-Pekka Salonen) trägt die Dramatik und Tragik dieses Ehe-Dilemmas schon in sich. MAHLER AUF DER COUCH (MAHLER AUF DER COUCH Trailer) ist intelligente Unterhaltung mit Biss."

15. Juni 2010 MAHLER AUF DER COUCH • Kritik • doppelpunkt.de

Martin Schwarz schaut auf "die Schauspieler: Johannes Silberschneider gibt den Komponisten ebenso mit Verve wie Karl Markovics den Psychoanalytiker. Und der Münchner Theaterstar Barbara Romaner ist als Alma eine echte Leinwandentdeckung. Dennoch kann diese geballte Portion Kreativität nicht verhindern, dass der Film mitunter etwas betulich und gestelzt wirkt. Trotz aller Verspieltheit sollte man ein Faible für so ein klassisches Thema mitbringen."

02. Juni 2010 | MAHLER AUF DER COUCH • Kritik • aviva-berlin.de

Laut Undine Zimmer will MAHLER AUF DER COUCH (MAHLER AUF DER COUCH Trailer) "alles auf einmal sein: Komödie, Kammerspiel, Doku-Fiktion und Biographie und Fiktion. Besonders witzig und erfrischend sind die Begegnungen zwischen Mahler und Freud: ... Mal tragisch leidend, mal rasend ist Barbara Romaner als seine vernachlässigte Ehefrau "Almschi". MAHLER AUF DER COUCH (MAHLER AUF DER COUCH Trailer) ist trotz einiger Längen ein interessanter Film, der den schwierigen Eigenarten Mahlers mit viel Sympathie begegnet und den oft als verrucht beschriebenen Charakter Almas von einer neuen Seite beleuchtet."

02. Juni 2010 | MAHLER AUF DER COUCH • Kritik • programmkino.de

MAHLER AUF DER COUCH (MAHLER AUF DER COUCH Trailer) variiert die Standardfloskel "nach einer wahren Geschichte" ein wenig, findet Hendrike Bake. "Damit verschieben die beiden Regisseure gleich zu Anfang die Betonung vom Authentischen zum Fiktionalen. Realität, zumal historische, ist nur durch subjektive Brechungen zu haben. In MAHLER AUF DER COUCH (MAHLER AUF DER COUCH Trailer) sind es mindestens zwei: die Erfindungsfreude der Autoren und die machmal auch "falschen" Erinnerungen Mahlers. Gelegentlich kommen auch noch andere Zeitzeugen hinzu, die direkt in die Kamera ihre Eindrücke des Ehepaares Mahlers schildern und um weitere subjektive Perspektiven ergänzen."

02. Juni 2010 | MAHLER AUF DER COUCH • Kritik • programmkino.de

Das Wesentliche stimmt wie Thomas Engel findet, der Rest könnte so gewesen sein. Percy Adlon und Felix O. Adlon "erzählen das in einem lebendigen Stil, u. a. anhand von Augenzeugenberichten und Briefen – und sicher auch anhand der Phantasie der Autoren. Die Dialoge sind zum Teil geistreich, die Schauplätze stimmig, sowohl das ländliche Berggebiet um Altschluderbach als auch die Wiener Salon-Atmosphäre."

01. Juni 2010 | MAHLER AUF DER COUCH • Kritik • Mahler auf der Couch

Überblick zum Film auf moviepilot.de

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,64256