Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

HERBSTGOLD

HERBSTGOLD

Regie Jan Tenhaven
Kinostart 08.07.2010

Kritiken • HERBSTGOLD

15. Juni 2010 | HERBSTGOLD • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Till Kadritzke ist durchaus angetan. "Dass der Film trotz einiger Längen im Mittelteil über weite Strecken fasziniert, liegt vor allem daran, dass Jan Tenhaven seinen Senioren größtenteils das Feld überlässt. Vor allem diese Menschen sind es, die den herzlichen und lebensbejahenden Charakter des Films ausmachen. Rein statistisch gesehen schon mit einem Bein im Grab, gehen sie mit ihrem Alter so selbstbewusst um wie mit ihrem Körper. So leidet und lacht man mit ihnen, verliert ein wenig die Furcht vor dem Altern und bekommt fast Lust, nach dem Kinobesuch direkt mal wieder ein wenig Sport zu treiben."

08. Juli 2010 | HERBSTGOLD • Kritik • Berliner Zeitung

Paul Linke lobt den Regisseur von HERBSTGOLD (HERBSTGOLD Trailer). Jan Tenhaven "hat mit seinem Film eine lebensbejahende Annäherung an das Ganzaltwerden geschaffen, die ohne Mitleid und falsche Fürsorge auskommt. Die alle als Sportler wahrnimmt. HERBSTGOLD (HERBSTGOLD Trailer) löst sich auf einfühlsame Weise von der zuweilen zynischen Debatte um ein würdevolles Seniorenleben - jenseits von Pflegeheimen, Erbschaftssteuer und Sterbehilfe. Bin ich zu alt? Zu alt, um im Alter noch an meine körperlichen Grenzen zu gehen? Ist das Leben manchmal zu kurz dafür?"

08. Juli 2010 | HERBSTGOLD • Kritik • Der Tagesspiegel

Mit seinem altersbegleitenden Vorzeige-Optimismus fügt sich HERBSTGOLD (HERBSTGOLD Trailer) freundlich in die florierende Landschaft des Senioren-Feel-Good-Kinos, schreibt Silvia Hallensleben. "Brennenden Ehrgeiz und eine persönliche Zielmarke haben alle diese Einzelkämpfer. Doch der Kampf um Höhe, Weite und Tempo ist trotz Trainings ein Hase-und-Igel-Lauf mit verschwindender Zeit und Körperkraft. HERBSTGOLD (HERBSTGOLD Trailer) präsentiert anrührende und skurrile Momente dieses vergeblichen Aufwands, zeigt aber auch, wie perfekt sich die im Dokumentarfilm mittlerweile übliche personalisierte Spannungsdramaturgie den Idealen der individualisierten Konkurrenzgesellschaft anpasst."

08. Juli 2010 | HERBSTGOLD • Kritik • Neues Deutschland

Gunnar Decker ist begeistert. "Jan Tenhaven hat einen wunderbaren Film darüber gedreht, wie Menschen, die niemandem mehr etwas beweisen müssen, sich selbst etwas beweisen wollen. Warum tun sie das? So etwas können nur die fragen, die nichts von der Unbedingtheit des Sports wissen. Warum tut er das nur, fragten sich Kollegen besorgt, als ein Feuilletonredakteur dieser Zeitung eines Morgens seine ältesten Turnschuhe anzog und sich auf den Weg nach Hiddensee machte. Nicht gehend, sondern laufend. Man kann eben nicht allen alle Fragen beantworten. Jeder weiß zwar, wie das Leben ausgeht, aber hier und jetzt leben bedeutet auch: Wie das ausgeht, weiß ich noch nicht – das wird sich erst noch zeigen müssen."

07. Juli 2010 | HERBSTGOLD • Kritik • schnitt.de

Tamar Noort lobt den Filmemacher. "Der Film rückt seinen Protagonisten buchstäblich nah auf die Pelle. Jiris Frau cremt seinen altersbefleckten Rücken ein und schüttelt zwar den Kopf, aber daß sie nach 50 Jahren ihren Mann nicht mehr umstimmen wird, weiß sie genau. In diesen intimen Momenten zeigt der Film einen Alterungsprozeß, der voller Würde ist – er zeigt Menschen, die nicht mit aller Macht jung, sondern um jeden Preis lebendig sein wollen, bis sie die Erde verlassen."

17. Juni 2010 | HERBSTGOLD • Kritik • 3sat.de

Anna Bernard schreibt über die Protagonisten.

01. Juni 2010 | HERBSTGOLD • Kritik • Herbstgold

Überblick zum Film auf moviepilot.de

01. Mai 2010 | HERBSTGOLD • Kritik • filmab.de

"Detailaufnahmen im Slow-Motion-Modus fokussieren die Spannung auf den Moment, der über Triumph oder Niederlage entscheidet. Stimmungsvolle Kompositionen verleihen jeder Szene dabei die passende Atmosphäre. Unvergessen die Szene, in der ein 100-jähriger Österreicher die Diskusscheibe 12 Meter weit schleudert und anschließend im Rollator am Siegertreppchen steht. Eine gelungene und in sich stimmige Dokumentation darüber, dass Sport keine Frage des Alters ist – sondern einer optimistischen Lebenseinstellung."

21. März 2010 | HERBSTGOLD • Kritik • schnitt.de

Das Thema klingt laut Christine Dériaz "nicht nur spannend, das ergibt auch einen sehr guten, interessanten, aber vor allem sehr lustigen Film, bei dem aber keineswegs über die Sportopas und -omas gelacht wird. Die fünf Sportler aus fünf Ländern werden nicht nur beim Training, sondern auch im Alltag begleitet, dabei sprechen sie offen sowohl über Verletzungsgefahren beim Trainieren wie auch über Sex im Alter, und zwar keineswegs in Form von "das war einmal". Es gibt stille, feine Momente in diesem Film und starke, emotionale bis zum Finale, den Weltmeisterschaften in Finnland, wo sich die Anstrengungen des Trainings in Metall, tunlichst in goldenes verwandeln sollen."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,42816