Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

KISS & KILL

KISS & KILL

Regie Robert Luketic
Kinostart 05.08.2010
Genre Komödie, Liebesgeschichte

Kritiken • KISS & KILL

10. Juli 2010 | KISS & KILL • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Rochus Wolff ist enttäuscht. "Leider ist das aber weder besonders komisch (nur Catherine O'Hara als Jens pegeltrinkende Mutter hat ein paar amüsante Szenen) noch romantisch; Katherine Heigl und Ashton Kutcher spielen nebeneinander her, ohne dass je so etwas wie Zuneigung und Vertrautheit zwischen ihnen entstünde, und zum ungelenken Spiel kommen noch unangenehme Stereotype hinzu. Denn natürlich ist der Mann hier der professionelle Praktiker, während die Frau, obgleich keineswegs Heimchen am Herd, als unpraktisch, tollpatschig und gelegentlich hysterisch präsentiert wird."

05. August 2010 | KISS & KILL • Kritik • Berliner Zeitung

Alexandra Seitz mag den Film nicht, aber er schafft es "immerhin, den Schrecken des Lebens in der US-amerikanischen Vorstadt bis zur Kenntlichkeit zu entstellen - indem er die nachbarschaftliche Gemeinschaft zunächst als gewaltig nervenden Kunstzustand aufs Korn nimmt und mit der Aufdeckung von Spencers Geheimnis gewalttätig explodieren lässt. Dann nämlich legt das vertraut-verlogene Suburbia-Umfeld alle falsche Freundlichkeit ab und wendet sich mit unverhohlener Brutalität und wie aus heiterem Himmel gegen das Paar."

05. August 2010 | KISS & KILL • Kritik • Der Tagesspiegel

Martin Schwickert ist enttäuscht. "Das alles ist nur mäßig komisch. Die Dialoge sind ebenso lieblos entwickelt wie die Charaktere und die Zahl der zündenden Pointen steht in keinem Verhältnis zur Menge der verschossenen Munition. Dass sich die gut situierte Nachbarschaft im blankgeputzten Suburbia in ein Heer von geldgeilen Killermaschinen verwandelt, hat immerhin ein bisschen gesellschaftskritischen Charme. Aber spätestens seit AMERICAN BEAUTY macht man sich über den Dekadenzgehalt der US-Vorstädte keine Illusionen mehr."

05. August 2010 | KISS & KILL • Kritik • Der Standard

Isabella Reicher hat auch etwas Positives gefunden. "Manche Aspekte dieses Konflikts sind interessant: Hardliner-Randbemerkungen wie jene, dass die heile Vorstadtwelt ihre Existenz schließlich nur den zu allem entschlossenen Kämpfern da draußen verdanke, werden schön auf den Punkt gebracht (und die Vorstadt lustvoll von den eigenen Bewohnern plattgemacht). Wirklich gut ist KISS & KILL (KISS & KILL Trailer) deshalb noch nicht. Vor allem um die einmal mehr unter Wert eingesetzte Hauptdarstellerin ist es schade."

03. August 2010 | KISS & KILL • Kritik • film-dienst

Wäre KISS & KILL (KISS & KILL Trailer) so überzogen als Agentenfilmparodie ausgelegt wie es die nostalgischen Auftritte von Tom Selleck vormachen, hätte Kathrin Häger "ähnlich wie bei KNIGHT & NIGHT ein Auge und ein Ohr zudrücken können. Doch vor allem durch seinen romantischen Impetus ist Robert Luketics Kuss- und Schussmarathon der Fernsehgesichter weder Fisch noch Fleisch. Vielmehr erinnert er an ein Fertiggericht, mit dem Hollywood auf einen Zug aufzuspringen versucht, der schon so lange abgefahren ist wie es Ashton Kutchers Anläufe ins Charakterfach sind."

03. August 2010 | KISS & KILL • Kritik • outnow.ch

KISS & KILL (KISS & KILL Trailer) "ist ein netter, aber nicht wirklich spektakulärer Film geworden, der als Romanze beginnt, sich dann zum Actionfilm entwickelt, aber ohne grossen Unterhaltungswert daherkommt. Die Chemie der jungen Hauptdarsteller lässt zu wünschen übrig, und der Story geht der Schnauf bald aus. Schade, da hätte man sich durchaus etwas Besseres erhoffen können."

02. August 2010 | KISS & KILL • Kritik • br-online

Walli Müller lässt kein gutes Haar an KISS & KILL (KISS & KILL Trailer). "Erst plätschert’s als Romantik-Comedy dahin, dann wird’s plötzlich zur völlig übertriebenen Turbo-Action. Selbst wenn man Ashton Kutcher oder Katherine Heigl zum Küssen findet, der Film ist am Ende ein Laune-Killer."

30. Juli 2010 | KISS & KILL • Kritik • schnitt.de

Asokan Nirmalarajah liest den Film wie folgt: "Der gesamte Film ließe sich verstehen als ein Abgesang auf die behaarten, rauen, forschen Schnurrbartträger der 1980er Jahre wie etwa Burt Reynolds, Sean Connery und Tom Selleck und als eine simultane Hymne auf den neuen Mann, den haarlosen, zerbrechlichen, sensiblen Metrosexuellen des letzten Jahrzehnts wie zum Beispiel Robert Pattinson, Ryan Reynolds oder eben Ashton Kutcher. ... Aber all das täuscht nicht darüber hinweg, wie selten KISS & KILL (KISS & KILL Trailer) den richtigen Ton trifft und die Zuschauer über weite Strecken mit flacher Komik, hektisch gefilmten Actionszenen und reichlich leerer Luft hinhält, um am Ende nicht mit einem Knall, sondern mit einem biederen Happy End zu schließen."

27. Juli 2010 | KISS & KILL • Kritik • filmring.at

"Nicht einmal hartgesottene Ashton Kutcher Fans werden hier ihre Freude haben. Zwar gibt sich der Star zumindest sympathisch, aber die Rolle als Spion passt leider nicht besonders gut zu ihm. Katherine Heigl kämpft mit einer nervigen und unsympathischen Rolle und insgesamt gesehen ist KISS & KILL (KISS & KILL Trailer) leider ein Film der weder durch Spannung, noch durch Humor überzeugen kann. Zwar ist der Film über die ganze Laufzeit kurzweilig, aber das ändert nichts daran, dass die Mischung nicht passt und die Story schlicht haarsträubend dämlich ist. Den Film kann man sich also sparen."

27. Juli 2010 | KISS & KILL • Kritik • br-online

Wie Topf und Deckel laut Gebhard Hölzl "zueinanderfinden ist nett anzusehen, der verbale Rosenkrieg kurzweilig mit Pluspunkten auf Kutchers Seite. Dafür darf Katherine Heigl die Augen rollen und die blonde Mähne schütteln, derweilen Tom Selleck immer noch seinen "Magnum"-Schnauzer pflegt und als Minimalmime bequem über die Runden kommt. Die meisten Lacher gehören Catherine O'Hara als Jens Mutter, die schon mal gleichzeitig drei Weißweine ordert oder den Tag mit einem Krug Bloody Mary beginnt. Den braucht man hier nicht, um sich zu unterhalten – dennoch ist der ganze Spaß wie ein kleiner Rausch: Kurz beflügelt er, und dann ist er auch schon vergessen."

01. Mai 2010 | KISS & KILL • Kritik • Kiss & Kill

Überblick zum Film auf moviepilot.de

01. Mai 2010 | KISS & KILL • Kritik • imdb.com

Überblick zum Film auf imdb.com

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
17811 Filme,
69702 Personen,
5001 Trailer,
869 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,75354