Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

DIE BESCHISSENHEIT DER DINGE

DIE BESCHISSENHEIT DER DINGE

Regie Felix Van Groeningen
Kinostart 20.05.2010
Genre Komödie

Inhalt • DIE BESCHISSENHEIT DER DINGE

Der 13-jährige Gunther Strobbe (Kenneth Vanbaeden) lebt gemeinsam mit seinem Vater, dem Säufer und Nichtsnutz Marcel alias Celle (Koen De Graeve) und dessen drei ebenso abgewrackten Onkeln Lowie "Petrol" (Wouter Hendrickx), Pieter "Beefcake" (Johan Heldenbergh) und Koen (Bert Haelvoet) bei seiner liebenswürdigen Großmutter (Gilda de Bal). Während sich die alte Dame abrackert, haben die vier erwachsenen Männer nichts als Unsinn im Kopf und sind mit wenig anderem beschäftigt, als die Ehre der Strobbes in der Dorfkneipe und bei Großereignissen wie einem Nacktfahrradrennen oder dem Weltrekordversuch im Dauerbiertrinken zu verteidigen. Und Gunther ist immer mit dabei.

Auch zwanzig Jahre später, als Gunther (nun gespielt von Valentijn Dhaenens) ein erfolgloser Schriftsteller geworden ist, der versucht, seine Geschichte zu Papier und sein Leben auf die Reihe zu bringen, wird klar, wie sehr ihn die Vergangenheit noch immer beschäftigt. Und man spürt die Angst, dass er genauso werden könnte wie sein Vater. Gelingt es Gunther, seinen vorgezeichneten Weg zu verlassen?

Hintergründe zu DIE BESCHISSENHEIT DER DINGE
Mit nackter Haut wird beim Filmfestival in Cannes traditionellerweise nicht gegeizt. Passanten und Pressevertreter auf der Promenade de la Croisette rieben sich am 16. Mai 2009 trotzdem verwundert die Augen. Das waren nicht die chirurgisch optimierten Alabasterkörper von Stars oder Sternchen, die sie zu sehen bekamen, sondern ein Haufen wenig durchtrainierter Belgier mit Körperbehaarung und Bauchansatz. Und diese Gestalten posierten nicht etwa, sie lieferten sich, so wie Gott sie schuf, ein Nacktfahrradrennen vorbei an Palmen und dem azurblauen Meer.

Regisseur Felix van Groeningen und seine Schauspieler stellten eine Szene aus ihrem Film DIE BESCHISSENHEIT DER DINGE (DIE BESCHISSENHEIT DER DINGE Trailer) nach, in dem derlei alkoholgeschwängerte Wettbewerbe alles andere als ungewöhnlich sind. Die nudistische Showeinlage war eine gelungene Werbemaßnahme für den in der Reihe Quinzaine des Réalisateurs gezeigten Film. Doch sie traf auch den Ton dieses außergewöhnlichen Werks.

Der 1978 geborene Felix van Groeningen erzählt hier - nach dem autobiographischen Roman von Dimitri Verhulst, in dem der Autor von eigenen Kindheitserfahrungen erzählt - kein schnödes Sozialdrama, sondern eine sehr persönliche Familiengeschichte.

Copyright: Neue Visionen

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18133 Filme,
70511 Personen,
5375 Trailer,
869 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,70539