Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME

ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME

Regie Woody Allen
Kinostart 02.12.2010
Genre Komödie

Kritiken • ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME

26. Oktober 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Die bewährte Rezeptur des Woody Allen bei ICH SEHE DEN MANN DEINER TRäUME (ICH SEHE DEN MANN DEINER TRäUME Trailer) will Michael Kienzl nicht mehr so richtig schmecken. "Nur selten zeichnet sich noch ab, dass Woody Allen auch ein guter Beobachter von Beziehungskonflikten ist und witzige Dialoge schreiben kann. Die meiste Zeit ist ICH SEHE DEN MANN DEINER TRäUME (ICH SEHE DEN MANN DEINER TRäUME Trailer) nicht mehr als lieblose Fließbandarbeit und seichtes Boulevardtheater. Nur in einer Hinsicht ist der Film bemerkenswert. Wie Woody Allen seine Figuren mitleidslos ins Unglück schickt – lediglich eine Figur bleibt davon verschont – und dabei noch auf eine gehässige wie humorlose Erzählerstimme zurückgreift, ist selbst für seine Verhältnisse ungewohnt zynisch."

01. Dezember 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • Berliner Zeitung

In ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME (ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME Trailer) entdeckt Anke Westphal ein paar sehr realistische Notizen zur Ökonomie der Liebe. "Woody Allen interessiert sich nun nicht nur wirklich für diese Leute , er scheint sie sogar zu mögen - jedenfalls weist die Behutsamkeit, mit der er sie behandelt, darauf hin. Bei allen Misshelligkeiten wird hier doch niemand in unerträgliches Unglück gestürzt."

01. Dezember 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • Neue Züricher Zeitung

Christoph Egger sieht in der Komödie mit ihren schwerelosen Rückblenden und leichthändig hingetupften Akzenten eine magistrale Demonstration der Inszenierungskunst von Woody Allen. "Doch das Komische erhält etwas Mechanisches, zunehmend dominiert das Bittere, ohne doch Züge des Tragischen annehmen zu wollen."

01. Dezember 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • Der Standard

Nach anfänglichen Schwächen sah Isabella Reicher einen der bösartigeren Filme des US-Regisseurs. "Ein Off-Erzähler führt die Personen ein, er hält den Überblick und die Überleitungen bereit. Den Figuren wird damit ein Teil der Profilierungs- und Erzählarbeit abgenommen. Sie wirken dementsprechend stereotyp - und die Darsteller stellenweise etwas unterbeschäftigt. Zumindest in der ersten Hälfte des Films. Dann allerdings ändert sich die Gangart rapide, vermeintliche Harmloses bekommt scharfe Kanten: Wie der nunmehr 75-jährige Autor und Regisseur die Geschichte zügig zuspitzt - und zwar auf jeder Ebene -, in welche ausweglosen Konflikte er seine Geschöpfe nahezu ausnahmslos verstrickt, das ist unbedingt sehenswert. Einen böseren Woody Allen hat es lange nicht gegeben."

01. Dezember 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • textezumfilm.de

José García stellt fest: "Die Figuren von ICH SEHE DEN MANN DEINER TRäUME (ICH SEHE DEN MANN DEINER TRäUME Trailer) scheinen von einem unwiderstehlichen Drang getrieben zu sein, das Glück ausgerechnet in dem zu suchen, was sie gerade nicht (mehr) besitzen, wobei moralische Kategorien etwa eheliche Treue gar keine Rolle spielen. Die Irrungen und Wirrungen auf der Suche nach Liebesglück führen zu der desillusionierenden Feststellung, dass dieses nie zu erreichen ist. Sobald jemand das Objekt der Begierde erreicht hat, erlebt er eine Enttäuschung."

01. Dezember 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • filmgazette.de

Versöhnliches kann Louis Vazquez "von Woody Allen wohl nicht mehr erwarten, und ICH SEHE DEN MANN DEINER TRäUME (ICH SEHE DEN MANN DEINER TRäUME Trailer) ist sicherlich kein Feel-Good-Movie geworden. Das Leben ist einfach ein zu böser Witz, und der Drehbuchautor Allen, das lässt er sich nicht nehmen, muss ihn besonders perfide erzählen. Ein wenig erinnert er dabei an die Coens, die in A SERIOUS MAN (A SERIOUS MAN Trailer) mit biestiger Freude und ohne Gnade einen Protagonisten vorführten, dem sein Leben völlig entgleitet. Erfolg und Glück sind nicht unbedingt gerecht verteilt."

01. Dezember 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • kultiversum.de

Laut Oliver Heilwagen ist der Film etwas schwach. "Darüber kann auch das gut aufgelegte Star-Ensemble nur teilweise hinwegtäuschen. So wird das Bäumchen-wechsel-dich-Spiel rasch vorhersehbar und hinterlässt trotz etlicher gelungener Momente einen leicht schalen Nachgeschmack. Zumal Woody Allen zynisch alle Figuren scheitern lässt – bis auf die größte Nervensäge. Eine geistreich böse Komödie, aber in seinem Werk nur oberes Mittelmaß."

28. November 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • filmring.at

"ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME (ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME Trailer) ist ein klassischer Woody Allen Film der in bester Tradition seines letzten Films Whatever Works mit viel Zynismus einen genauen Blick auf die menschliche Natur wirft und obwohl die Figuren allesamt auf ein bitteres Schicksal zusteuern sorgt die ironische und lockere Inszenierung doch für einen kurzweiligen und humorvollen Filmabend. Ein großes Lob für das Gelingen des Films gebührt auch dem hochkarätigen Ensemble, das sich in bester Spiellaune zeigt."

25. November 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • dasmanifest.com

Einige Szenen können laut Sebastian Moitzheim nicht über die offensichtlichen Schwächen des Films "hinwegtäuschen, doch von einem Totalausfall wie CASSANDRAS TRAUM (CASSANDRAS TRAUM Trailer) ist Woody Allen mit seinem neusten Film weit entfernt. ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME (ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME Trailer) ist angenehm leichtfüßige, wenn auch seichte Kinounterhaltung. Für seinen nächsten Film ist es jedoch wünschenswert, dass Woody Allen wieder echtes Interesse an seinen Figuren zeigt."

18. November 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • negativ-film.de

Sarah Böhmer stellt fest: "ICH SEHE DEN MANN DEINER TRäUME (ICH SEHE DEN MANN DEINER TRäUME Trailer) ist eine nachdenkliche und gleichzeitig sehr unterhaltsame Auseinandersetzung mit den skurrilen Wendungen des Lebens, in dessen Transit-Charakter weder Beziehungen, noch Familie oder Karriere Konstanten darstellen, die Sicherheit geben - von Zufriedenheit gar nicht erst anzufangen. So eine bittere Botschaft kann nur Woody Allen gut verdaulich servieren – vor allem mit Hilfe seiner hervorragenden Besetzung, aus der besonders Lucy Punch als geldgieriges Flittchen herausragt."

17. Mai 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • Der Tagesspiegel

Christine Peitz sah kein "Meisterstück, aber eine seiner leicht verdaulichen, etwas plumpen, für Momente aber doch hinterlistig bösen Komödien, die nicht zuletzt von der Starpower ihrer Ensembles leben."

17. Mai 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • Frankfurter Rundschau

Daniel Kothenschulte ist durchaus angetan. "Für zwei Stunden machte die schöne Lüge Kino ein bisschen glücklich, Woody Allen sei dank. Wieder einmal geht es um erotische Sehnsüchte und den Schaden, den sie anrichten, wenn man ihnen folgt."

17. Mai 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • outnow.ch

"Sicher, schlecht ist der Film nicht. Es ist ein typischer Woody Allen ... Einige umwerfende Momente kann der Film aber doch bieten, vor allem gegen Ende, wenn einige der Charaktere mit höchst unangenehmen Überraschungen konfrontiert werden. Diese Momente holen die Kohlen aus dem Feuer und sorgen für das "knapp genügend". Für einen Woody Allen ist eine solche Wertung aber wohl etwas zu mager."

16. Mai 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • Der Tagesspiegel

Laut Jan Schulz-Ojala ist dies eine von Woody Allen wie gewohnt anstrengungslos hingeworfene Geschichte. "Noch nie war die Welt des Woody Allen, mittlerweile 74, von so vielen Widerlingen bevölkert. Für sich genommen, hat das eine eigene Art von Größe. Das Publikum aber lachte wohl nicht nur deshalb so wenig über Allens Panoptikum, weil es zuvor bei Mike Leigh viel inniger Gelegenheit hatte, seine Gefühle angesichts der rettungslosen Tragikomik des Lebens zu artikulieren."

16. Mai 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • Der Spiegel

Laut Lars-Olav Beier lässt Woody Allen "gut zehn Figuren zu einem Londoner Großstadt-Reigen um Liebe, Glück und Erfolg antreten. Kameramann Vilmos Zsigmond filmt sie allesamt mit gesofteter Optik, als würde er sie mit glasigen Augen betrachten. Doch das ist nur ein geschicktes Täuschungsmanöver, denn Woody Allen hat den bösen Blick. Wenig wird gut in diesem Film, die einzige Figur, die am Ende bekommt, was sie sich wünscht, ist die, der man es am wenigsten gönnt."

01. April 2010 | ICH SEHE DEN MANN DEINER TRÄUME • Kritik • You Will Meet a Tall Dark Stranger

Überblick zum Film auf moviepilot.de

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,6354