Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

ZEITEN ÄNDERN DICH

ZEITEN ÄNDERN DICH

Regie Uli Edel
Kinostart 04.02.2010
Genre Drama, Biopic

Kritiken • ZEITEN ÄNDERN DICH

04. Februar 2010 | ZEITEN ÄNDERN DICH • Kritik • Berliner Zeitung

Gelungene Momente hat ZEITEN ÄNDERN DICH (ZEITEN ÄNDERN DICH Trailer) durchaus, auch einige komische, nicht alle sind beabsichtigt, schreibt Marin Majica. "Dass sich Bushido nicht nur in großen Teilen des Filmes selbst spielt, sondern die Kommentare aus dem Off in dem ihm eigenen HipHop-Singsang spricht, mag man befremdend finden. Der Vergleich der TV-Bilder vom 11. September 2001 mit einem "krassen Endzeit-Videogame" schafft es wohl nicht in den nächsten Aphorismen-Band von Suhrkamp. Doch wer in letzter Zeit nicht bei McDonald's neben einer Gruppe Jugendlicher gesessen hat, darf versichert sein: So reden viele, nicht nur in Berlin-Neukölln."

04. Februar 2010 | ZEITEN ÄNDERN DICH • Kritik • Berliner Zeitung

Andreas Kurtz berichtet von der Premiere in Berlin.

04. Februar 2010 | ZEITEN ÄNDERN DICH • Kritik • Der Tagesspiegel

Aus dem Poesiealbum eines Gernegangsters wird hier erzählt, meint Sebastian Handke. "Wenn man aber die Figur eines Filmes zu ihrem eigenen Darsteller macht, kann man gar nicht wollen, dass der Film eine Haltung gewinnt. Das allein wäre nicht mal schlimm, wenn die Sache wenigstens Spaß machen würde. ZEITEN ÄNDERN DICH (ZEITEN ÄNDERN DICH Trailer) aber ist von durchschlagender Langeweile. Da ist kein Wille, keine Wut, kein Scheitern und nicht mal Verrat."

04. Februar 2010 | ZEITEN ÄNDERN DICH • Kritik • Der Tagesspiegel

Bei der Premiere war Sonja Pohlmann.

04. Februar 2010 | ZEITEN ÄNDERN DICH • Kritik • Frankfurter Rundschau

Daniel Kothenschulte sah einen Film, der wie kein anderer ist. "Bernd Eichinger, der das Drehbuch schrieb, muss sich dabei der Methode Jean-Pierre Melvilles bedient haben: Taschenbuch gekauft, die wichtigsten Dialogpassagen rausgerissen, auf weißes Papier geklebt, Regieanweisungen dazu geschrieben und dann der Sekretärin zum Abschreiben gegeben. Fertig. Bushido spielt sich selbst. Er ist schlechter als Elvis bei seinem ersten Dreh. Er ist schlechter als Elvis im Kindergarten. Er spielt wie ein Sänger, der kein bisschen spielen kann, aber gern mal für eine Gastrolle besetzt wird. Das Einzigartige aber ist: Stars spielen die Gastrollen im Bushido Film."

04. Februar 2010 | ZEITEN ÄNDERN DICH • Kritik • Der Spiegel

Hannah Pilarczyk ist entsetzt: Durch hölzerne Dialoge und schlechtes Casting ist ZEITEN ÄNDERN DICH (ZEITEN ÄNDERN DICH Trailer) stellenweise unfreiwillig komisch, meistens langweilig - und komplett Talkshow-tauglich. "Um den Quatsch mit Soße glaubhaft herüberzubringen, braucht es schon den echten Bushido - und der kriegt das in den Spielszenen sogar ordentlich hin. Sobald er jedoch aus dem Off seine eigenen Gedanken und Handlungen erklärt, schmiert der Film ab: Einen ungelenkeren Sprecher hätte man kaum finden können. "Sendung mit der Maus" goes Problemkiez."

04. Februar 2010 | ZEITEN ÄNDERN DICH • Kritik • Die Presse

Erich Kocina sah ein plattes Familiendrama mit pathetischem Ende à la Disney. "Der pathetische Todesstoß kommt noch. Am Ende nämlich. Da trällert Karel Gott vor Tausenden Hip-Hop-Fans vor dem Brandenburger Tor die "Biene Maja", während Bushidos Mutter den verstoßenen Vater wieder in die Arme nimmt. Und Bushido schließt mit der Exfreundin und dem verfeindeten Exkollegen im Publikum per Blickkontakt auch noch seinen Frieden. Besser hätte es Disney auch nicht gekonnt. Und die wichtigste Botschaft, die die jugendlichen Hip-Hop-Fans nach dem Film in ihren Köpfen tragen: Seid lieb zu euren Eltern!"

04. Februar 2010 | ZEITEN ÄNDERN DICH • Kritik • telepolis.de

Der Film ist laut Rüdiger Suchsland ohne Eier, schwul. ""Respekt!" kann man aber nicht sagen, denn dazu ist dieser Film einfach auf allen Ebenen zu enttäuschend. Einfach ein höchst banales Filmchen, seicht, völlig ohne Dramaturgie, langweilig. Aber vor allem feige. Denn das Enttäuschendste an ZEITEN ÄNDERN DICH (ZEITEN ÄNDERN DICH Trailer) ist, dass all die Dinge, die an Bushido im guten Sinne provozieren, die ihn im schlechten Sinn zum Bürgerschreck und zu einer äußerst fragwürdigen öffentlichen Figur machen, hier einfach mal gar nicht vorkommen."

02. Februar 2010 | ZEITEN ÄNDERN DICH • Kritik • br-online.de

Gregor Wossilus sah weichgespültes Klischee-Kino. Bushido wird "in eine rührselige "Vom Tellerwäscher zum Millionär"-Story ohne Ecken und Kanten verpackt. Doch sind es gerade diese Ecken und Kanten, die Bushido und seine Geschichte überhaupt erst interessant machen: Die Rauheit der Straße, die Bushido formte, seine bewussten Schritte in die Kriminalität, der Kontakt zur teilweise gewalttätigen Sprayer - und Hip Hop-Szene, Bushidos Faszination für Rap als Ausdrucksform. Und dann ist da natürlich Bushidos offensichtliches Talent, mit seinen Reimen einer jungen Generation aus der Seele zu sprechen. Doch eine facettenreiche Sichtweise auf ein deutsches Hip Hop-Phänomen wie Bushido ist nicht die Sache von Uli Edel und Bernd Eichinger."

02. Februar 2010 | ZEITEN ÄNDERN DICH • Kritik • br-online.de

Laut Marius Zekri haben es die "Macher geschafft aus Bushidos Geschichte keine Freakshow zu machen. Denn wenn Musiker vor der Kamera stehen, dilettieren sie sich meistens durch eine schlechte Geschichte die noch schlechter erzählt und gefilmt ist. Die Grabbeltische in den Elektronikmärkten sind voll von solchen Filmen. Glücklicherweise ist das in ZEITEN ÄNDERN DICH (ZEITEN ÄNDERN DICH Trailer) nicht der Fall. Es ist ein Film für Fans, die 90 Minuten lang, die Geschichte ihres Idols sehen wollen – und genau das kriegen sie auch."

01. November 2009 | ZEITEN ÄNDERN DICH • Kritik • moviepilot.de

Übersicht zum Film mit Bewertungen, Kommentaren und News.

23. September 2009 | ZEITEN ÄNDERN DICH • Kritik • Berliner Zeitung

Für Andreas Kurtz ist ZEITEN ÄNDERN DICH (ZEITEN ÄNDERN DICH Trailer) wunschgemäß besetzt."In der Verfilmung des bisherigen Lebens von Anis Mohamed Youssef Ferchichi, besser bekannt als der Rapper Bushido, darf Elyas M'Barek den jungen Bushido spielen. Und das, obwohl Elyas M'Barek gerade mal dreieinhalb Jahre jünger ist als Bushido. Der Rapper hatte bei der Besetzung des von Bernd Eichinger produzierten Films ZEITEN ÄNDERN DICH (ZEITEN ÄNDERN DICH Trailer), bei dem Uli Edel Regie führt, ein gewichtiges Wort mitzureden."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,56018