Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE

WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE

Regie Nancy Meyers
Kinostart 21.01.2010

Kritiken • WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE

16. Januar 2010 | WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Hier wird nichts der Lächerlichkeit preisgegeben, schreibt Rochus Wolff. "Meryl Streep und Alec Baldwin vermögen deutlich zu vermitteln, was die beiden, auch über die Sexualität hinaus, verbunden hat und verbinden könnte; genauso sichtbar wird aber auch, was sie trennen kann. Es ist diese zwiespältige Beziehung, die den ganzen Film zusammenhält, die seine komischsten Momente hervorbringt und ihn zu Nancy Meyers’ bisher bester Arbeit macht. Die emotional treffendste Szene gelingen ihr, als Jane auf einmal in einem leeren Haus steht, nachdem ihre Kinder sich verabschiedet haben, und sie allein in ihrer großen Küche zurückbleibt."

21. Januar 2010 | WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE • Kritik • Berliner Zeitung

Carmen Böker konnte lachen. "Das Ergebnis hat Charme, aber ziemliche Längen. Dass Pot rauchen auch Eltern zum Unfug treibt, diese Erkenntnis walzt die Regisseurin und Drehbuchautorin über gut eine halbe Stunde aus, wohingegen sie bei der Zeichnung anderer Figuren weniger Aufwand betreibt: Agness, Jakes junge zweite Frau (Lake Bell) ist einfach nur eine unerträgliche Zicke, mit der es, so wird insinuiert, eh keiner aushält. Andererseits hat der Film das große Glück, dass wohl niemand so unterhaltsam albern sein kann wie Meryl Streep."

21. Januar 2010 | WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE • Kritik • Der Tagesspiegel

WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE (WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE Trailer) "ist ein wunderbarer Film für Männer in der Krise, in der sie sich ab Mitte 40 gern mal für zehn Jahre befinden. Man sollte Sondervorführungen für diese Klientel einrichten – mit Buddy-Rabatt und FlensVerköstigung. Alec Baldwin jedenfalls, ein wenig aufgedunsen, ramponiert und verlangsamt, lebt das gesamte Leid der Midlife-Crisis aus, ohne an Haltung zu verlieren – und wird dabei immer sympathischer."

21. Januar 2010 | WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE • Kritik • epd-film

Ein romantisches Happyending ist laut Claudia Lenssen garantiert. "Im Lauf dieser Dreiecksgeschichte spielt Nancy Meyers genüsslich alle, manchmal auch groben Komödienscherze aus, die sich aus der Heimlichtuerei einer Seitensprungsituation, aus dem schlechten Gewissen von Jane und dem steil ansteigenden Pegel provozierender Partylaune ergeben. Und ­wieder gibt es eine jener schön boshaften Nancy Meyers-Szenen, in denen ein Liebesnest plötzlich zum Lazarett wird und der von seiner Potenz geblendete Jake den Arzt braucht. Als Kinomärchen mit ansehnlichen Stars, dekorativen Settings und geschliffenen Dialogen plädiert WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE (WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE Trailer) für Janes Resümee, sie müsse einen wirklich neuen Anfang versuchen."

21. Januar 2010 | WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE • Kritik • Der Spiegel

Über die Meryl Streep-Show schreibt Daniel Sander. "Das alles ist in etwa so glaubwürdig wie ein Koalitionsvertrag. Aber was macht das schon, wenn Meryl Streep die Hauptrolle spielt? Die variiert als leicht nervöse und zu Kicheranfällen neigende Super-Alleinstehende ihre Rolle aus MAMMA MIA! (MAMMA MIA! Trailer) eigentlich nur insofern, dass sie nicht ständig ABBA-Lieder schmettert. Und sie ist dabei trotzdem wieder so charmant und liebenswert und voller Energie, dass es einen nicht wundern muss, dass eine 60-Jährige gerade die erfolgreichste Schauspielerin der Welt ist."

20. Januar 2010 | WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE • Kritik • br-online.de

Große Stars, aber keine echten Konflikte hat Gebhard Hölzl ausgemacht. "Kopf hinter dem Liebesdreieck ist Nancy Meyers, seit Kinohits wie WAS DAS HERZ BEGEHRT oder WAS FRAUEN WOLLEN Hollywoods Fachfrau in Sachen "mittelalterliches" Beziehungschaos. Für ihre Filme spannte sie schon Jack Nicholson und Helen Hunt respektive Diane Keaton und Mel Gibson zusammen, nun sind es Meryl Streep, Alec Baldwin und Steve Martin. Wie immer zugkräftige Stars im "besten" Alter, wohl situiert im Leben wie im Film und bar echter Sorgen. Wirklich kompliziert ist nur deren Liebesleben."

18. Januar 2010 | WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE • Kritik • br-online.de

Wenn es romantische Rollen für Frauen über 50 zu vergeben gibt, dann ist Meryl Streep definitiv die Bestbesetzung, lobt Walli Müller. Ansonsten ist WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE (WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE Trailer) "kein Film, der groß problematisiert, sondern einer, den man entspannt zurückgelehnt genießen kann - wie eines der phänomenalen Schokoladen-Croissants, die Meryl Streep in ihrem Coffee Shop bäckt."

17. Januar 2010 | WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE • Kritik • film-dienst

Für Katharina Zeckau ist der Focus hier auf "die in der Gattung Liebeskomödie vernachlässigte ältere Generation gerichtet und die Ausgangsidee des Rollentauschs pointenreich entfaltet: aus der betrogenen Ehefrau wird die Geliebte, aus dem Ex-Gatten der heimliche Lover. Man mag dem Film vorwerfen, dass sich diese Fifty- und Sixtysomethings reichlich albern, manchmal geradezu infantil verhalten, also nicht viel anders als die Teens und Twens, die das Genre normalerweise prägen. Doch um eine ernsthafte inhaltliche Auseinandersetzung mit den Themen der zweiten Lebenshälfte ist es WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE (WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE Trailer) auch gar nicht zu tun. Dieser Film ist die reine Unterhaltung – und sogar sehr vergnügliche."

02. November 2009 | WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE • Kritik • Wenn die Liebe so einfach wäre auf moviepilot

Übersicht zum Film mit Bewertungen, Kommentaren und News.

01. November 2009 | WENN LIEBE SO EINFACH WÄRE • Kritik • filmz.de

Linksammlung zum Film.

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,84156