Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

13 SEMESTER

13 SEMESTER

Regie Frieder Wittich
Kinostart 07.01.2010

Kritiken • 13 SEMESTER

08. Januar 2010 | 13 SEMESTER • Kritik • Berliner Zeitung

Für Torsten Harmsen geht 13 SEMESTER (13 SEMESTER Trailer) schön an der Realität vorbei: "Jüngst erst haben Zehntausende Studenten bundesweit gegen Hetze, Prüfungsdruck und übervolle Lehrpläne protestiert. Professoren jammern, trauen sich aber nicht, offen aufzubegehren. Mit diesen Wandlungen beschäftigt sich der Film nicht. Dabei böten sie genügend Stoff für eine gute Tragikomödie."

07. Januar 2010 | 13 SEMESTER • Kritik • tagesspiegel.de

Maris Hubschmid fasst die Botschaft von 13 SEMESTER (13 SEMESTER Trailer) so zusammen: Arbeit ist nur das halbe Leben. "13 SEMESTER (13 SEMESTER Trailer), zwar bisweilen klischeehaft, nimmt sich liebevoll der Frage nach der Life-Work-Balance mit humorvoller Ernsthaftigkeit an und macht deutlich, dass Arbeit eben nur das halbe Leben ist. Damit trifft er vor allem den Nerv derjenigen, die Momo dazu gratulieren würden, dass er noch auf Diplom studieren darf. Weil für Geschichten wie die seine, für Straucheln und Selbstfindung so bedauernswert wenig Platz ist im heutigen Hochschulsystem."

07. Januar 2010 | 13 SEMESTER • Kritik • sueddeutsche.de

Die Unentschlossenheit der Jugend sieht Rainer Gansera in 13 SEMESTER (13 SEMESTER Trailer). Er kritisiert, "dass er sich um die gesellschaftlichen Dimensionen des Studentendaseins keinerlei Gedanken macht, anders als jeder aktuelle Hörsaalbesetzer. Stattdessen wird der Story ein etwas zusammenhangsloses Happy End in Australien angeklebt. Wie heißt es so schön bei Tocotronic: "Michael Ende, nur du bist schuld daran / Dass aus uns nichts werden kann / Du hast uns mit deinen Tricks / Aus der Gesellschaft ausgeixt."

07. Januar 2010 | 13 SEMESTER • Kritik • zeit.de

Stephan Knieps freut sich, dass in 13 SEMESTER (13 SEMESTER Trailer) die Studienreform keine Rolle spielt. "Alles Zeitgeschichtliche habe man außen vor lassen wollen, sagt Regisseur Frieder Wittich im Interview mit ZEIT ONLINE. Die Bologna-Reform spielt hier für 100 Minuten keine Rolle. Wer dem Studium in seiner früheren Form nachtrauert oder es so nie erlebt hat, der wird an Wittichs Komödie Freude haben."

30. September 2009 | 13 SEMESTER • Kritik • filmsprung.ch

Die Geschichten sind "sicherlich nicht neu, die Konstellationen der Figuren nicht weiter überraschend. Doch Frieder Wittich erzählt und inszeniert frisch und unbeschwert. Er hat seinen Film mit viel skurrilem Humor, zärtlichen Aufnahmen der Unsicherheit und einer angemessenen Portion Wehmut und Melancholie ausgestattet. Stilsicher und variantenreich zeigt sich Frieder Wittich auch in der visuellen Umsetzung der Szenen, die durch zerbrechliche und verführerische Einstellungen und verspielten Einfällen die Gefühlswelt der Hauptfigur noch stärker zum Ausdruck bringen."

02. September 2009 | 13 SEMESTER • Kritik • Filmbewertungsstelle Wiesbaden

Dem Regisseur gelingt es, "einen angenehm komödiantischen Grundton durchzuhalten, ohne dabei je seine Charaktere zu komischen Figuren oder Klischees zu reduzieren. Spätestens wenn der Student der Wirtschaftsmathematik an einem Schneeballsystem scheitert, weil er die Mathematik der Wirtschaft nicht versteht, wird klar, wie subtil das Drehbuch gebaut ist. Am Schluss gelingt es Wittich dann auch, die einzelnen Erzählfäden überzeugend wieder zusammenzuführen."

01. September 2009 | 13 SEMESTER • Kritik • filmz.de

Linksammlung zum Film.

25. Juni 2008 | 13 SEMESTER • Kritik • Der Spiegel

rank van Bebber berichtet von den Dreharbeiten. "Kino trifft Wirklichkeit, hieß es bereits bei den Dreharbeiten: In den vergangenen sechs Wochen wurde die TU Darmstadt zur Kulisse für den munteren Hörsaal-Schwank. Bei der größten Massenszene spielten sich rund 600 Studenten im TU-Audimax als Komparsen selbst - für einen Kinogutschein als Lohn. Regisseur Frieder Wittich schwärmt über die Studenten: "Man muss die gar nicht groß inszenieren.""

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,5152