Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

IRON MAN 2

IRON MAN 2

Regie Jon Favreau
Kinostart 06.05.2010
Genre Fantasyfilm

Kritiken • IRON MAN 2

04. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • critic.de Partner von film-zeit

Lukas Foerster ist entsetzt über den Waffenfetischismus. "Die neuen Waffenschauen mitten im Mainstream, mitten im Familienfilm, sind rein affirmativ, frei von jenen Ambivalenzen, die selbst den faschistoidesten unter den Cannon/Globus-Produktionen der 80er Jahre eigneten. Die benötigten noch Rechtfertigungen und Ideologien, in deren Widersprüchen sie sich fast zwangsläufig selbst verstrickten. Die militaristische Logik der Iron Man- und Transformers-Filme ist ironisch versiegelt, sie kennt kein außen mehr, das zu diskreditieren sie sich Mühe geben müsste. Senator Stern ist von Anfang an eine Schießbudenfigur, der "Humor" des Films funktioniert noch fast jedes Mal nach dem Prinzip: "Haha, meine Waffe ist größer als Deine.""

06. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • Der Tagesspiegel

Für Sebastian Handke legt IRON MAN 2 (IRON MAN 2 Trailer) zu viel Gewicht auf Nebenfiguren: "Besser wäre es gewesen, sich ganz auf Iron Man und Whiplash zu konzentrieren: zwei exzentrische Physiker mit Größenwahn und Vaterkomplex, der eine hart, der andere smart, das ist eine schöne Paarung. So fehlt es IRON MAN 2 (IRON MAN 2 Trailer) an dramatischer Wucht."

06. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • Frankfurter Rundschau

Daniel Kothenschulte begeistern die zahlreichen Anspielungen: "Auf der ersten Ebene aber bleibt Iron Man 2 (Iron Man 2 Trailer) natürlich das, was auch Disney World in erster Linie war: eine Achterbahn, das geölte Fahrgeschäft eines großen Schaustellers. Und der wunderbare Robert Downey Jr. gibt den Kirmesdirektor mit dem Charme eines alternden Playboys. Unterlegt mit den Hits von AC/DC im Soundtrack ist es ein ebenso rasantes wie fast nostalgisches Effektschauspiel – aber ein überraschend beziehungsreiches."

06. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • Berliner Zeitung

Für Peter Uehling ist IRON MAN 2 (IRON MAN 2 Trailer) ein klarer Rückschritt: "Nun ist das Ineinanderfallen von Unterhaltung und Vernichtung zwar wirklich ein schöner Gedanke - aber "Iron Man 2" zögert auch hier, wirklich mit seiner Intelligenz ernst zu machen. Es bleiben coole Sprüche, schöne Bilder - und postfeministisches Machotum vom feinsten: Tony Starks Assistentin Pepper Potts scheitert daran, die Geschäfte von Starks Industries zu führen, und findet ihren Platz im Leben als Tonys Geliebte. Man hofft, das ist ironisch gemeint. Aber man glaubt es nicht."

06. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • Neue Zürcher Zeitung

Simon Spiegel ist Iron Man 2 (Iron Man 2 Trailer) nicht zusammenhängend genug: "Inszenierte Regisseur Jon Favreau den ersten Teil noch als Bildungsgeschichte, an dessen Ende Stark sich nicht nur endgültig dem Kampf für das Gute verschreibt, sondern auch seine geheime Identität preisgibt, wird in Iron Man 2 (Iron Man 2 Trailer) nie recht klar, welche Geschichte erzählt werden soll. [...] Nach wie vor gibt es witzige Einzelszenen, doch insgesamt fehlt es an Zug. Man vermisst einen eigentlichen Handlungsbogen, und dieses Manko kann auch Downey Jr. nicht überbrücken."

06. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • Die Presse

Markus Keuschnigg: "Tatsächlich bricht die Dramaturgie von Iron Man 2 (Iron Man 2 Trailer) unter der Figurenlast zusammen: Die Geschichte hüpft mal geschickt, mal ungelenk vom einen Handlungsfaden zum andern und wieder retour. Ganze Charaktere werden verheizt [...] Letztlich verdankt es sich dem vielfältig einsetzbaren Charisma von Downey jr., dass er als alkoholkranker Profilneurotiker ebenso stark wirkt wie als fliegender Superheld und Iron Man 2 (Iron Man 2 Trailer) einen halbwegs spaßigen Kinoabend garantiert, auch wenn die Makel im Vergleich zum Vorgängerfilm potenziert sind."

06. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • schnitt.de

Sascha Ormanns mangelt es an Stringenz: "Doch leider überlagert die Action, die diesen transportiert, in Iron Man 2 (Iron Man 2 Trailer) die weitaus interessanteren Szenen, in denen es möglich gewesen wäre, die Figuren genauer zu charakterisieren – die Filmemacher lassen vor allem die ausgewogene Figurenzeichnung des ersten Teils vermissen. Wie so häufig in Fortsetzungen, wollen die Macher auch hier einfach zu viel: Iron Man 2 (Iron Man 2 Trailer) beinhaltet so viele beiläufig erzählte Nebenhandlungen, daß der Zuschauer diesen schlicht nicht mehr zu folgen in der Lage ist."

06. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • textezumfilm.de

Für José García werden die interessanten Motive nur angedeutet: "Die angenehme Überraschung: Die erste Filmstunde von Iron Man 2 (Iron Man 2 Trailer) wird nicht von Action sondern eher von der Charakterzeichnung bestimmt. Justin Theroux’ Drehbuch spricht über die im Comic-Bereich häufig anzutreffende, hier wiederum verdoppelte Vater-Sohn-Beziehung hinaus auch einen interessanten Konflikt an: Als Ersatz-Herz benötigt Tony Stark einen Elektromagneten, dessen Palladium allerdings sein Blut vergiftet."

05. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • Der Spiegel

Bei IRON MAN 2 (IRON MAN 2 Trailer) verbirgt sich hinter dem Getöse eine feine Reflexion über Copyright-Probleme und Wirtschaftsmechanismen, behauptet Andreas Borcholte. Der Kritiker fühlte sich "bei seinem medienwirksamen Auftritt an reale Technik-Gurus wie Apple-Chef Steve Jobs erinnert, die um ihr Alleinstellungsmerkmal wissen und mit der ganzen Wucht ihrer Hardware und des sie umgebenden Kults ganze Wirtschaftszweige unter ihre Fuchtel zwingen. In der Übersetzung auf die weitaus brisantere, weil politisch aufgeladene Waffenindustrie wird Starks egozentrierte Superwaffe zum begehrtesten aller Gadgets, dessen Betriebsgeheimnis so top secret ist wie die Funktionsweise des neuen iPhones. Der Iron Man als iMan."

05. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • Der Standard

Dominik Kamalzadeh entdeckt, worum es eigentlich geht: um Spielzeug für große Buben. "In alter Sequel-Tradition will man nun mehr, als der Superheld verträgt. Man macht ihn angreifbar, gleich an mehreren Stellen, und bürdet ihm nicht nur etliche Gegenspieler auf, sondern auch eine Biografie - wer hat eigentlich behauptet, dass Comic-Helden dominante Väter brauchen? Das alles verträgt sich mit der Grundprämisse, einem erwachsenen Mann dabei zuzusehen, wie er mit einer hochtechnologisierten Metallschale durch die Lüfte schwebt und dabei Spaß hat, mehr schlecht als recht."

05. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • perlentaucher.de

Für Ekkehard Knörer bietet IRON MAN 2 (IRON MAN 2 Trailer) zu wenig: "Der Schauspieler Jon Favreau stellt als Regisseur unter Beweis, dass weder Mise-en-Scene noch Schnitte noch Rhythmen noch die Darstellerführung sein Forte sind. Bleiben: Outrierende Prota- und Antagonisten, ein paar wenige schön blöde Sprüche und dumpfes Waffengetöse, während soundtrackseits Heavy-Metal-Lärm aufs Trommelfell und die Nerven geht."

03. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • outnow.ch

IRON MAN 2 (IRON MAN 2 Trailer) "ist ein erwachsener Comicfilm, der Tiefe und Ernsthaftigkeit gekonnt mit Witz und Action vermischt, wobei Letzteres hauptsächlich im grossen Finale die Leinwand zum Brennen bringt. Eine bessere Verteilung über den ganzen Film hätte nicht geschadet. Trotzdem, wer schon den ersten Film mochte, kommt nicht herum, auch diesen zu gucken. Denn wenn ein Superheld momentan rockt, dann ist es "Iron Man"!"

03. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • Der Tagesanzeiger

"Getragen wird der Film von den hochkarätigen Schauspielern. Hauptdarsteller Robert Downey jr. lässt Stark gekonnt zwischen Grössenwahn und Fehlbarkeit pendeln. Mickey Rourke gibt sich als der wortkarge Anti-Held. Der Umstand, dass der Bösewicht ein Russe ist, mutet schon "retro" an und ist eine konsequente Fortführung des ironischen Humors, der schon IRON MAN (IRON MAN Trailer) ausgezeichnet hat. An Action fehlt es IRON MAN 2 (IRON MAN 2 Trailer) nicht. Jon Favreau kommt mit wenigen harten Szenen aus, die sind dafür aber intensiv und packend inszeniert. Die Fortsetzung leidet allerdings ein wenig an überfrachteten Handlungssträngen."

03. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • br-online.de

Was Daniel Ronel "fehlt, um aus dem guten ein sehr gutes das Sci-Fi-Abenteuer zu machen, lässt sich schwer sagen. Was aber stört, schon: Zu viel Nebensächliches, zu wenig Tempo, zu sehr Kawumm-Showdown in Videospiel-Manier. Freunde des scheppernden Popcorn-Kinos werden ihre Freude haben, doch Begeisterungsstürme sind nicht zu erwarten."

02. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • Das Manifest

"So wenig sich IRON MAN 2 (IRON MAN 2 Trailer) für konzises Storytelling erwärmen mag, so glasig vor Augen wird dem Film überall da, wo es um Technik geht. Als feuchter Traum eines jeden Industriedesigners präsentiert sich Tonys Bastelkeller: Freischwebende Interfaces irrlichtern durch die Lüfte, Hologramme werden auf Händen getragen und als virtuelle Papierknäuele in virtuellen Mülleimern versenkt. Die ausgeprägte Faszination für Militärspielzeug aller Art wird hier noch befremdlicher als im ersten Teil zelebriert; mehrfach muss man zu speckigem Stadionrock Waffendemonstrationen über sich ergehen lassen, an denen alles prangt und glänzt wie geölte Körper im Porno."

02. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • cineman.de

David Siems glaubt, dass IRON MAN 2 (IRON MAN 2 Trailer) zum Opfer übersteigerter Erwartungen werden könnte. "Das Sequel ist dennoch gelungen, weil sich Jon Favreau an eine komplexere Geschichte und einen vielseitigeren Cast traut, ohne den Kern der Geschichte aus den Augen zu verlieren. Mit einem russischen Widersacher lässt er sogar alte Feindbilder wiederauferstehen, die man so nur aus der Zeit des Kalten Kriegs kannte."

01. Mai 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • Das Manifest

Für Björn Lahrmann legt IRON MAN 2 (IRON MAN 2 Trailer) zu viel Wert auf Technik: "Die ausgeprägte Faszination für Militärspielzeug aller Art wird hier noch befremdlicher als im ersten Teil zelebriert; mehrfach muss man zu speckigem Stadionrock Waffendemonstrationen über sich ergehen lassen, an denen alles prangt und glänzt wie geölte Körper im Porno. [...] Die Grenzen allerdings zwischen absurd übersteigerter Satire und blankem, affirmativem Fetisch werden in IRON MAN 2 (IRON MAN 2 Trailer) zunehmend unangenehm verwischt. So landet der Film letztlich im Niemandsland zwischen Iron und Ironie.

28. April 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • epd-film

Laut Sabine Horst platziert Iron Man 2 mit Bedacht Tony Stark "nicht in eine stilisierte, entrückte, an seine Entstehungszeit erinnernde Kunstwelt wie die von Sam Raimis SPIDER-MAN. Vielmehr aktualisiert er das Setting, hievt seinen Helden in moderne News- und Zeitschriftenformate, auf den Titel des "Rolling Stone", an die Seite von Bill Gates. Tony Stark ist im Film ganz offenkundig der Vertreter eines zeitgenössischen Kapitalistentyps, einer Kaste neuer Superreicher, die mit dem Dotcom-Boom aufgestiegen sind und der Christian Coalition den Kampf angesagt haben, die ihr Geld »gewissenhaft« in ökologische oder bürgerrechtsbewegte Projekte stecken und Kampagnen wie die von Barack Obama finanzieren."

28. April 2010 | IRON MAN 2 • Kritik • filmsprung.ch

"Wie zu erwarten war, bietet der zweite Teil also noch einmal die gleichen Bestandteile wie der erste Teil. Einfach ein wenig neu gemischt und nach Möglichkeit noch ein wenig explosiver. IRON MAN 2 (IRON MAN 2 Trailer) ist daher eine ziemlich konventionelle Fortsetzung. Eher ungewöhnlich sind hingegen die Szenen zwischen Stark und Pepper Potts. Ihre Dialoge überlappen sich für gewöhnlich stark, oft sprechen sie auch gleichzeitig. Was sonst nur in Filmen von Robert Altman und Woody Allen vorkommt, wird von Regisseur Jon Favreau wohl als Verschärfung der Beziehung verwendet. Ansonsten lässt er aber immer noch keine eigene Handschrift erkennen."

01. September 2009 | IRON MAN 2 • Kritik • moviepilot.de

News zum Film.

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,79325