Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

RADIO ROCK REVOLUTION

RADIO ROCK REVOLUTION

Regie Richard Curtis
Kinostart 16.04.2009

Kritiken • RADIO ROCK REVOLUTION

16. April 2009 | RADIO ROCK REVOLUTION • Kritik • Der Spiegel

Charmant und vor allem unterhaltsam nennt David Kleingers den Film. "So lassen die hauchdünne Handlung, buchstäblich überbordende Spiel- und Schaulust und ein über jeden Zweifel erhabener Soundtrack auch an Lesters Beatles-Filme A HARD DAY'S NIGHT und HELP denken. Nun ist das 2009 wahrlich keine Revolution mehr, weder im Kino, noch auf dem Plattenteller. Doch für undogmatische Popfreunde und Liebhaber inspirierten Leinwandklamauks kann dieses, bei aller Vergangenheitsseligkeit überraschend flotte Boot aus Britannien auch heute ein veritables Traumschiff sein."

16. April 2009 | RADIO ROCK REVOLUTION • Kritik • Berliner Zeitung

Markus Schneider ist enttäuscht: Der Film will vom Erwachen der Popkultur erzählen - und verläppert als dröge Teenie-Klamotte. "Die gutmütige Rivalität zwischen den Star-DJs Philip Seymour Hoffman und Rhys Ifans trägt nicht weit, und beginnt, wie die glucksend-gefühlige Kumpeligkeit der anderen Crewmitglieder während langer 135 Minuten zu nerven. Immer wieder kristallisieren sich kurze Szenen voll schrägem Witz und Empathie für die seltsamen Typen und ihre seltsame Zeit heraus - Momente, die von Befreiung und Bedrohung, von Aufklärung, Sexyness und Euphorie sprechen wollen. Aber bestenfalls Fun sagen können."

16. April 2009 | RADIO ROCK REVOLUTION • Kritik • Der Tagesspiegel

So muss es wohl gewesen sein, meint Christian Schröder. "Der Rock’n’Roll wurde von einem Haufen großer Jungs erfunden, die selbstverliebt, verhaltensauffällig und verpeilt waren. ... So ist RADIO ROCK REVOLUTION (RADIO ROCK REVOLUTION Trailer) sentimental, aber auch mitunter sehr knallig komisch geworden. ... Die ökonomischen Abgründe aber interessieren Richard Curtis nicht. Sein im Showdown etwas zu lang geratener Film ist ein grandioser Comedyreigen. Dass die Figuren bessere Knallchargen sind, stört nicht weiter. Denn die Hauptrolle spielt ohnehin die Musik."

14. April 2009 | RADIO ROCK REVOLUTION • Kritik • br-online.de

Fulminant nennt Heidi Reutter die Musikkomödie. Sie sah "eine unterhaltsame, obschon handlungsarme Reise in die schillernden 60er, als Rockmusik noch ein Versprechen dafür war, dass die große Freiheit möglich war. Nicht nur im Geiste. ... Umso schöner, dass wir als Zuschauer eintauchen dürfen in diese vergangene, unbeschwerte Epoche. Yeah!"

07. April 2009 | RADIO ROCK REVOLUTION • Kritik • film-dienst 08/2009

Michael Ranze stellt fest: "Zum Beweis der überhöhten Erotisierung der Rock-Musik entern willige Mädchen in bunten Miniröcken am Wochenende das Schiff und geraten angesichts der Star-DJs aus dem Häuschen. Dazu passen schematische, willkürlich eingestreute Zwischenschnitte von Hörerinnen, die vor den Kofferradios in Verzückung geraten oder lustvoll zu tanzen beginnen. Ein derart pubertärer Humor, gepaart mit einem chauvinistischen Frauenbild, passt so gar nicht zur behaupteten gesetzlosen Attitüde. Letztlich sagt die oberflächliche, klamaukhafte Komödie weder etwas über die Bedeutung der Rock-Musik aus noch über den gesellschaftlichen Wandel, den sie begleitete."

02. April 2009 | RADIO ROCK REVOLUTION • Kritik • Filmbewertungsstelle

"Weil die einzelnen Figuren so genau definiert und in der Popmythologie verankert sind, hat der Zuschauer im Gegensatz zu vielen anderen Ensemblefilmen keine Schwierigkeiten, sich in diesem Mikrokosmos zurechtzufinden. Zudem wirken die liebevoll, detailtreue Ausstattung, Kostüme, Kosmetik und (vielleicht am wichtigsten) die Frisuren so authentisch, dass der Film intensiv die Stimmung diese Ära heraufbeschwört. Diesen Stärken auf der Bildebene entspricht die Tonspur, die nichts Geringeres bietet als den Soundtrack von 1966. Zu jeder Situation, jeder Stimmung erklingt da der genau passende Song und dadurch wird diese Hommage an die Rockrebellen von einst perfektioniert."

02. April 2009 | RADIO ROCK REVOLUTION • Kritik • programmkino.de

Der Film atmet Musik, lobt Marcus Wessel. "Die Handlung, die zum Ende hin bisweilen Gefahr läuft, sich in eine holprige TITANIC (TITANIC Trailer)-Persiflage zu verwandeln, ist dagegen nur Mittel zum Zweck. Während sich die Behörden und die Radio Rock-Mannschaft ein höchst amüsantes Katz-und-Maus-Spiel liefern, bei dem der typisch britische Humor nicht zu kurz kommen darf, thront über allem der Geist des Rock'n'roll. Auf die nächsten vierzig Jahre!"

01. April 2009 | RADIO ROCK REVOLUTION • Kritik • filmz.de

Linksammlung zum Film.

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,44358