Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

DIE REISE DES CHINESISCHEN TROMMLERS

DIE REISE DES CHINESISCHEN TROMMLERS

Regie Kenneth Bi
Kinostart 01.01.2009

Kritiken • DIE REISE DES CHINESISCHEN TROMMLERS

30. Dezember 2008 | DIE REISE DES CHINESISCHEN TROMMLERS • Kritik • film-dienst 01/2009

Hans Messias sah eine zeitlose, universelle Geschichte, die an existenzielle Wurzeln rührt. "DIE REISE DES CHINESISCHEN TROMMLERS (DIE REISE DES CHINESISCHEN TROMMLERS Trailer) bietet überdenkenswerte, manchmal allerdings auch allzu glatte Ansätze, die Haltung zum eigenen Leben zu überdenken. Dazu braucht man nicht unbedingt Zen, aber den Mut, eine neue Sicht zu gewinnen. Mitunter ist man dann auch schon fast beim Geräusch einer klatschenden Hand oder zumindest in dessen Nähe."

24. Dezember 2008 | DIE REISE DES CHINESISCHEN TROMMLERS • Kritik • filmz.de

Linksammlung bei filmz.de

20. Dezember 2008 | DIE REISE DES CHINESISCHEN TROMMLERS • Kritik • epd-film 01/2009

Jenseits der absehbaren Reise in die geläuterte Seele eines Großstadtgecken hält der Film die Finessen einer gelungen vom Muster abweichenden Gangstergeschichte bereit, lobt Heike Kühn. "Auch bei Kenneth Bi muss Sid sich schließlich entscheiden, ob er das Erbe seines Vaters antreten will, der von Tony Ka Fai Leung als wahre Naturgewalt gespielt wird. Das Nachwuchstalent Jaycee Chan hält Sids Charakter gelungen in der Schwebe. Natürlich erlaubt der buddhistische Grundton des Films am Ende keine allzu großen Überraschungen, aber die Kunst der Selbstüberwindung ist hier ein Schauspiel von beeindruckender Glaubwürdigkeit."

12. Dezember 2008 | DIE REISE DES CHINESISCHEN TROMMLERS • Kritik • br-online.de

Ronja Dittrich sah ein bildgewaltiges Selbstfindungsdrama fernöstlicher Couleur, gepaart mit Elementen des Hongkong-Gangsterfilms. "Gleichzeitig sucht [der Regisseur] ständig nach Parallelen, nach der Verbindung zwischen Vater und Sohn. Dieses Bemühen mündet leider immer wieder in plakativen Regieeinfällen, die Handlung ist oft vorhersehbar. Dennoch ist DIE REISE DES CHINESISCHEN TROMMLERS (DIE REISE DES CHINESISCHEN TROMMLERS Trailer) sehens- und hörenswert: Der Film schwelgt in der umwerfenden Schönheit der taiwanesischen Landschaft und wartet mit einer kraftvollen klassischen Musik aus der Feder des deutschen Komponisten Andre Matthias auf."

01. Dezember 2008 | DIE REISE DES CHINESISCHEN TROMMLERS • Kritik • programmkino.de

Im letzten Drittel verzettelt sich der Film, stellt Michael Meyns fest. "Eine Romanze zwischen Sid und einer Mittrommlerin wird angedeutet und dann plötzlich fallen gelassen, die Geschichte ist eigentlich zu Ende erzählt und führt dann doch noch einmal nach Hong Kong zurück, wo auch wirklich jede zu Beginn angedeutete Handlung zu einem runden Ende geführt werden soll. Getreu dem Motto der Zen-Trommler, deren geradezu spartanische Spielweise den Film durchzieht, wäre hier weniger mehr gewesen, hätte ein Fokus auf die Essenz der Geschichte mehr Eindruck hinterlassen als das breite Panorama das Kenneth Bi am Ende entfaltet. "

01. Dezember 2008 | DIE REISE DES CHINESISCHEN TROMMLERS • Kritik • programmkino.de

Darstellerisch bleibt kein Wunsch offen, lobt Thomas Engel. "Der Filmstil mag uns Europäern zuweilen asiatisch-fremdartig vorkommen, doch bleibt das Ambiente immer ansprechend. Behutsam und auf teils faszinierende Weise führt der Film vom zuerst brutalen Milieu in die gehobene Welt existenzieller und künstlerischer Reife. Als Zuschauer nimmt man dies mit Genugtuung auf."

12. November 2008 | DIE REISE DES CHINESISCHEN TROMMLERS • Kritik • critic.de

Marcus Wessels Geduld wurde bisweilen auf eine harte Probe gestellt. "Das liegt weniger an der Redundanz der musikalischen Intermezzi als an der vorhersehbaren Läuterung des Grenzgängers Sid und manch plakativer Regieeinfälle. Offenbar fand Kenneth Bi großen Gefallen am Spiel mit Anschlüssen. Immer wieder stellen Schnitte Verknüpfungen her, die Zusammenhänge wie auf einem Präsentierteller servieren. Da folgt auf die nach seiner Verhaftung vorgenommene Zwangsrasur des Vaters selbstredend die rituelle Kopfrasur des Sohnemanns. Oder es wird ein tragisches Verbrechen mit einer Überblendung seiner Interpretation auf der Theaterbühne zugeführt."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,50185