Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

DIE HERZOGIN

DIE HERZOGIN

Regie Saul Dibb
Kinostart 26.03.2009

Kritiken • DIE HERZOGIN

26. März 2009 | DIE HERZOGIN • Kritik • Berliner Zeitung

Carmen Böker kritisiert die Hauptdarsteller. "Als sehr junge Frau wirkt sie (Keira Knightley) charmant mit dem mutwilligen Funkeln ihrer Augen, dem vielsagenden, Knightley-typischen Kräuseln der Oberlippe, der raschen, biegsamen Beweglichkeit. Doch jede andere, erwachsenere Ambition erstickt in diesem Film in der zugegebenermaßen fantastischen Ausstattung. Georgianas Gatten, den Herzog, spielt Ralph Fiennes zudem mit einer derartigen Unlust, als würde ihn die Perücke drücken; seine Gefühlskälte übersetzt er in die standesüblichen Posen - als bewegte man sich nicht im Leben, sondern wie auf einem Tableau. Erst spät lässt er menschliche Züge wie Mitgefühl durchschimmern."

26. März 2009 | DIE HERZOGIN • Kritik • Frankfurter Rundschau

Schönheit ist nicht genug, schreibt Daniel Kothenschulte. "Regisseur Saul Dibb nähert sich Keira Knightleys äußerer Vollkommenheit so ehrfürchtig und einfallslos wie seinen Schlössern und Parklandschaften. Noch immer weiß man nicht, was eigentlich in dieser Schauspielerin steckt, die zuletzt schon in ABBITTE (ABBITTE Trailer) so farblos wirkte. Und während sich jeder Mühe gibt, Keira Knightley nur ja nicht zu überfordern, sieht man Ralph Fiennes chronisch unterfordert. Während er im DER VORLESER (DER VORLESER Trailer) eine undankbare Titelrolle spielte, die nur beobachten und kommentieren durfte, ist er hier ein schwächlicher Schurke mit dümmlichem Dialog."

26. März 2009 | DIE HERZOGIN • Kritik • Neues Deutschland

Das Eheleid unter Turmperücken hat Alexandra Exter nicht beeindruckt. "Der Film selbst hat Augen und Ohren nur für Georgiana (Keira Knightley), für ihre auf die glanzvolle frühe Eheschließung folgende Ernüchterung und anfängliche Hilflosigkeit, und für die anschließende Flucht vor der Kälte am heimischen Herd in Mode und Mondanitäten, in turmhohe Perücken und stilbildende Kostüme, die den Kupferstechern der Zeit als Vorlage für Karikaturen und Modekupfer gleichermaßen dienten."

25. März 2009 | DIE HERZOGIN • Kritik • Der Tagesspiegel

Christina Tilmann sah mit DIE HERZOGIN (DIE HERZOGIN Trailer) eine Glamour-Figur, eine in ihrer Ehe zutiefst unglückliche Frau - eine Vorläuferin von Lady Di, aber auch einen "Ehefilm – und einer, der erstaunlicherweise beiden Seiten so etwas wie Gerechtigkeit widerfahren lässt. Dass Ralph Fiennes es schafft, den strengen, nüchternen Herzog von Devonshire wenn nicht sympathisch, so doch zumindest menschlich erscheinen zu lassen, ist die eigentliche Sensation und eine von Fiennes’ reifsten Leistungen. In den Konventionen gefangen, immer in Angst vor öffentlichem Skandal, ist dieser nur mit mittelmäßigen Gaben ausgestattete Adlige überfordert mit dem Paradiesvogel, der ihm da ins Haus geflogen ist."

26. Februar 2009 | DIE HERZOGIN • Kritik • critic.de

Tobias Haupts hätte mehr erwartet. "Dass die Herausstellung des Anspruchs an Modernität im verstaubten Regelwerk zur Zeit des Ancien Régime im Hier und Jetzt ganz andere Früchte tragen kann, hat die Werbung für den Film gezeigt. Kinotrailer setzen die Herzogin von Devonshire mit dem Schicksal ihrer entfernten Nachfahrin gleich, der 1997 tödlich verunglückten Lady Diana. Zwei Frauen, die sich gegen ihren goldenen Käfig auflehnten und sich am Ende doch auf die eine oder andere Weise fügen mussten. Dass aber nicht nur die Herzogin, sondern auch Keira Knightleyeinen eigenen Kopf hat, zeigte ihre öffentliche Reaktion auf diese von der Werbung aufgestellte Genealogie, die sie rundherum ablehnte."

01. Februar 2009 | DIE HERZOGIN • Kritik • filmz.de

Linksammlung zum Film.

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,59716