Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

NEULICH IN BELGIEN

NEULICH IN BELGIEN

Regie Christophe van Rompaey
Kinostart 16.10.2008

Kritiken • NEULICH IN BELGIEN

09. Oktober 2008 | NEULICH IN BELGIEN • Kritik • film-dienst 21/2008

Rolf-Ruediger Hamacher lobt die "Unverkrampftheit, die sich auch im Spiel der Darsteller widerspiegelt, macht den Reiz dieses Kinodebüts aus. Selbst so gewagt scheinende "Überfrachtungen" wie die erste (lesbische) Liebe der ältesten Tochter werden unaufgeregt in den ausgefransten Gefühlsteppich der Familie eingewoben. Und Ruben Impens’ Kamera passt sich mit ihren schnörkellosen Bildern, die nahe an den Protagonisten bleiben, ohne aufdringlich zu wirken, dem wunderbar Menschen beobachtenden und porträtierenden Konzept an."

08. Oktober 2008 | NEULICH IN BELGIEN • Kritik • br-online.de

Thilo Wydra sah ein ein kleines Sozialdrama, eine kleine Liebesgeschichte, eine Low-Budget-Produktion. "Eine irgendwie ganz normale Geschichte demnach, in einem tristen, grauen, mitunter etwas hoffnungslos anmutenden Genter Stadtviertel. Bonjour Tristesse. Doch so richtig mag der Funke dieser Geschichte nicht überspringen, wirken Figuren und Erzählung allzu spröde, allzu trocken, ist das alles auch schon allzu oft erzählt worden. Just jene beschworene Emotionalität vermag sich nicht wirklich zu vermitteln. Auch mag dem Cast ein eindeutiger Sympathieträger fehlen, eine vielleicht positiv belegte Identifikationsfigur. Die gibt es hier jedoch nicht wirklich. Ambivalent."

02. Oktober 2008 | NEULICH IN BELGIEN • Kritik • programmkino.de

Thomas Volkmann findet vor allem die erste Stunde dieses erfrischenden Films mit seinen tragischen, komischen und romantischen Momenten bemerkenswert. "Dann aber steigt das Gefühl, van Rompaey und sein Drehbuchautor Jean-Claude van Rijckeghem wüssten nicht so recht, wie sie ihre Geschichte zu einem plausiblen Ende führen sollten. Doch egal wie der heiter und unsentimental verlaufende Film über die Schwierigkeiten, im Leben glücklich zu sein, nun letztlich ausgeht: die Art und Weise, wie hier aus dem Leben einfacher Leute und ihrem Umfeld erzählt wird, kommt an."

02. Oktober 2008 | NEULICH IN BELGIEN • Kritik • programmkino.de

Thomas Engel lobt besonders die Darsteller. "Dass ein Erstlingswerk wie dieses derart natürlich, lebensnah, lustig und spontan sein kann, ist schon die Ausnahme. Und doch ist das alles hier gegeben. Von Anfang bis Schluss wohnt man diesem Halb-zog-sie-ihn-halb-sank-er-hin-Geschehen mit größtem Amüsement bei, das nicht nur vergnüglich ist, sondern auch handwerklich sehr gut gemacht."

01. Oktober 2008 | NEULICH IN BELGIEN • Kritik • filmz.de

Linksammlung zum Film.

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,34033