Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

LEMON TREE

LEMON TREE

Regie Eran Riklis
Kinostart 02.10.2008

Kritiken • LEMON TREE

02. Oktober 2008 | LEMON TREE • Kritik • Die Tageszeitung

Dietmar Kammerer spricht mit dem Regisseur.

02. Oktober 2008 | LEMON TREE • Kritik • Neue Züricher Zeitung

Laut Bettina Spoerri kondensiert der Filmemacher einen politischen Konfikt. "Dabei gelingt es ihm erneut, ein differenziertes Bild einer konkreten Auseinandersetzung zu zeichnen. Während der Vorgänger mit einer Prise "Drusen-Exotik" aufwarten konnte, richtet LEMON TREE den Fokus auf das schmerzhafte Zentrum der Politik im Nahen Osten. Reale Vorbilder für die fiktive Ortschaft Zur Ha-Sharon, die der Verteidigungsminister in Riklis' Film zu seinem neuen Zuhause erkürt, gibt es in Israel viele; sie sind eine halbe bis eine ganze Autostunde von Tel Aviv entfernt – wie auch Kfar Saba, in dessen Nähe die Dreharbeiten stattfanden."

02. Oktober 2008 | LEMON TREE • Kritik • Neues Deutschland

Kira Taszman unterhält sich mit dem Regisseur.

25. September 2008 | LEMON TREE • Kritik • Frankfurter Rundschau

Sollte israelische Rechtsprechung auch für Palästinenser gelten, stünde es um die vermeintliche Notwendigkeit von Selbstmordattentaten schlecht, schreibt Heike Kühn. "Israelische Anmaßung und palästinensische Herrenmentalität nehmen sich nichts in diesem Film, der grenzüberschreitend der stillen Wut der Frauen huldigt und trotz erheblicher Drehbuchlängen und stereotyper Nebenfiguren endlich wieder einmal erahnen lässt, warum Eran Riklis mit seinem 1991 gedrehten Film CUP FINALE als herausragender Regisseur gilt."

22. September 2008 | LEMON TREE • Kritik • kino-zeit.de

Als kleine Enttäuschung bezeichnet Joachim Kurz LEMON TREE. "Deutlich, zum Teil überdeutlich findet Eran Riklis immer wieder Metaphern für die verzwickte Lage, die vor allem in Bildern des Eingesperrtseins, der Mauern, Grenzen und Gitter bestehen. Alle Handelnden in diesem Film sind Gefangene: Sie unterwerfen sich der verfahrenen Situation, sind unfähig zur Kommunikation, hören immer wieder auf Ratschläge von außen, statt ihrem Herzen zu folgen und den Konflikt auf menschliche Weise beizulegen."

10. September 2008 | LEMON TREE • Kritik • programmkino.de

Hendrike Bake lobt den scharfsichtigen Blick für die Unmöglichkeiten des israelisch-palästinensichen Alltags. "Die märchenhafte Konstruktion und die hübschen Bilder von LEMON TREE täuschen Harmlosigkeit vor. Ein freundlicher Arthouse-Film denkt man, Happy-End inklusive. Doch der Schein trügt – wie schon DIE SYRISCHE BRAUT lebt auch LEMON TREE in einer labilen Gefühlslage zwischen Optimismus und Pessimismus, die der Regisseur 'Opsimismus' nennt und die viel über den Alltag in Israel/Palästina verrät. Hoffnungsvolle Fiktion und resignierter Realismus wechseln einander ab. Das mutige Aufbegehren gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung droht immer wieder von den Realitäten erdrückt zu werden."

10. September 2008 | LEMON TREE • Kritik • programmkino.de

Thomas Engel hat der Film überzeugt. "Ein das Nahost-Problem gut beleuchtender, um Ausgleich bemühter, Gerechtigkeit heischender, menschlicher und nicht zuletzt tapferer Film, der sowohl thematisch als auch von der Regie und der Machart sowie den Darstellern her überzeugt. Hiam Abbes (Salma) und Ali Suliman (Daud) glänzen, Rona Lipaz Michael (Mira) und Doron Tavory (Verteidigungsminister) geben in ihren schwierigen Rollen ihr Bestes."

09. September 2008 | LEMON TREE • Kritik • critic.de

Für Marguerite Seidel macht LEMON TREE "den Zwiespalt zwischen festgefahrenen Haltungen und selbstbestimmten Entscheidungen in seiner ganzen konkreten Abstraktheit auf beiden Seiten sichtbar. Riklis gelingt dies mit kleinen Ereignissen und Gesten ... Doch wenigstens führt Riklis die schwelende Pein des Nahost-Konflikts mit dieser kleinen, parabelhaften Erzählung auf großartig vielschichtige Weise vor. Auch wenn es nicht so scheint, irgendwo zwischen dem modernen Kubus des Obersten Gerichts in Jerusalem, dem bescheidenen Anwaltsbüro im Flüchtlingslager Jalazon bei Ramallah, zwischen der durchdesignten Ministervilla und Selmas schlichtem Haus, begegnen sich die Menschen."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,37211