Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

WIR SAGEN DU! SCHATZ

WIR SAGEN DU! SCHATZ

Regie Marc Meyer
Kinostart 15.11.2007

Kritiken • WIR SAGEN DU! SCHATZ

16. November 2007 | WIR SAGEN DU! SCHATZ • Kritik • Berliner Zeitung

Für Ralf Schenk ist der Film "ganz schön: ein freundlich menschelndes Kammerspiel um das Bemühen, wenigstens einmal im Jahr der Einsamkeit zu entrinnen. Dabei meidet Regisseur Marc Meyer Übertreibungen und regt eher mit leisen Tönen zum Nachdenken über die Bedeutung familiärer Strukturen in unserer Zeit an. Die Zwangsgemeinschaft, die er in seiner Versuchsanordnung entwirft, erlaubt es, über Eintracht und Entfremdung als zwei Seiten jeder Familie zu philosophieren. Zum starken metaphorischen Motiv gerät die Szene auf dem Dach des Plattenbaus, in der alle Eingesperrten gemeinsam eislaufen und die sprichwörtlichen Flieh- und Bindungskräfte ihre Kraft entfalten, um die es im Film immer wieder geht."

16. November 2007 | WIR SAGEN DU! SCHATZ • Kritik • Die Zeit

Eine Luftnummer ist das Kammerspiel für Inge Kutter. "Die Idee ist aberwitzig,– ihre Ausführung problematisch. Denn die Komik des Familienspiels beißt sich immer wieder mit der Angst der Eingesperrten und dem Wahnsinn Olivers, die besser in einen Entführungsthriller passen würden. Der Film changiert zwischen Drama und Absurdität, ohne sich für eine Richtung zu entscheiden. ... Es ist leider schwer, sein Anliegen ernst zu nehmen, auch wenn nach den vorprogrammierten Konflikten in der Weihnachtsnacht tatsächlich die Liebe Einzug ins Familiengefängnis hält. Das liegt daran, dass nie geklärt wird, welche Geschichte hinter dem kauzigen Oliver steckt."

15. November 2007 | WIR SAGEN DU! SCHATZ • Kritik • Der Tagesspiegel

Die schöne Idee, die Marc Meyer seinem Debütfilm zugrunde legt, ist nicht mal so unrealistisch, glaubt Sebastian Handke. "Der Film mag zwar manchmal ein wenig durchhängen, und auch die Schlusspointe nimmt ihm mehr, als sie ihm gibt. Der Dialogwitz Marc Meyers und die Selbstverständlichkeit aber, mit der ihm der Übergang ins leicht Surreale gelingt, wiegen das locker auf. Ein Plädoyer für die Familie? Zumindest die Erinnerung daran, wie mühevoll die Suche nach Zugehörigkeit geworden ist – und dass man sogar in Zwangsgemeinschaften noch fündig werden kann."

17. September 2007 | WIR SAGEN DU! SCHATZ • Kritik • programmkino.de

Als angenehme Überraschung empfindet Volker Mazassek den Film. "Man kann Marc Meyers Langfilm-Debüt als Plädoyer für die Familie als Lebensform in einer Gesellschaft sehen, in der das Single-Dasein um sich greift. Andererseits übersieht Meyer die Fliehkräfte nicht, die dieser Lebensform in Zeiten zunehmender Individualisierung innewohnen. Seine Film-Familie besteht aus ziemlich eigenwilligen Typen – die er dankenswerterweise nicht als Klischeefiguren überzeichnet – und kann nur zeitlich befristet funktionieren. Man muss es halt immer wieder probieren, wie die hübsche Schlusspointe dieses amüsanten Familienfilms der etwas anderen Art empfiehlt."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,32376