Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

COMRADES IN DREAMS

COMRADES IN DREAMS

Regie Uli Gaulke
Kinostart 03.01.2008

Kritiken • COMRADES IN DREAMS

03. Januar 2008 | COMRADES IN DREAMS • Kritik • Frankfurter Rundschau

Wahre Helden des Kinos hat Heike Kühn gesehen. Scharfsinnig und zart ist der Film.

03. Januar 2008 | COMRADES IN DREAMS • Kritik • Berliner Zeitung

Laut Philipp Bühler feiert COMRADES IN DREAMS Kinoverrückte in aller Welt. "Die Menschen sind aber, und darauf will Uli Gaulke mit seinem herrlichen Dokumentarfilm natürlich hinaus, auch überall gleich. Sie träumen von der Liebe, komme sie nun aus Holly- oder Bollywood. Und sie lieben das Kino. ... Traum vom Kino heißt hier auch: Traum vom Kino mit einem Dach. Sie werden nicht davon lassen, genauso wenig wie ihre Kunden vom Hunger nach erstklassigem Entertainment. Genau das bietet auch Gaulke, Regisseur von "Havanna, mi amor" und früher selbst Filmvorführer im Kino International, mit dem Auge des Fachmanns und Fans. "

03. Januar 2008 | COMRADES IN DREAMS • Kritik • Der Tagesspiegel

Gaulkes Dokumentarfilm überlässt es den Zuschauern, zwischen den Zeilen zu lesen, schreibt Jens Müller. "Die Wirklichkeit erklärt sich selbst. Wobei die vier Kinomacher, wenn sie über ihre Filme philosophieren, auch viel von sich selber preisgeben. So dramaturgisch simpel und unfreiwillig komisch der nordkoreanische Film sich auch gegen das opulente indische Kino ausnimmt: Liebesheiraten im echten Leben lehnen Anup und Han Yong-Sil gleichermaßen ab. Nur in ihrer Lust auf den Spielfilm, auf die emotionale Kraft von Leinwandgeschichten, sind sie, wie Gaulke es nennt, Traumkameraden."

28. Dezember 2007 | COMRADES IN DREAMS • Kritik • kino-zeit.de

Für Monika Sandmann beweist der Filmemacher "wieder einmal seine Qualität, einfühlsam auf Menschen einzugehen. Liebevoll nähert er sich seinen Protagonisten an, baut Vertrauen auf, dass sie ihm mit großer Offenheit danken und ihr Innerstes offenbaren. Zum Beispiel wenn Hang Jong Sil ihren tiefen Wunsch nach einem Partner äußert oder sich der Inder Anup auf eine arrangierte Brautsuche begibt. Gaulke porträtiert die Menschen, ohne sie jemals bloßzustellen. Man lacht und amüsiert sich, dennoch ist man sich immer der großen Kraft und Energie der Portraitierten bewusst."

27. Dezember 2007 | COMRADES IN DREAMS • Kritik • critic.de

Thorsten Funke sah eine erzählerisch und visuell elegante sowie überaus unterhaltsame Dokumentation. "In der Herstellung dieser Verbindung zwischen den einzelnen Geschichten liegt die großartige Stärke von Uli Gaulkes Film. Er nutzt dazu meist Leitmotive, lässt aber jedem Ort seine eigene Besonderheit, ohne Gemeinsamkeiten herbeizureden."

22. November 2007 | COMRADES IN DREAMS • Kritik • programmkino.de

Die Liebe zum Kino vereint alle, stellt Michael Meyns fest. "Vier völlig unterschiedliche Kulturkreise hat Uli Gaulke für seinen Film besucht, vier auf den ersten Blick unterschiedliche Herangehensweisen ans Kinogeschäft, die bei genauerem Hinsehen jedoch interessante Ähnlichkeiten offenbaren. Manche der Parallelen wirken zwar ein wenig forciert, aber meistens gelingt es Gaulke sich zurückzunehmen und einfach nur dem Rhythmus der Geschichten zu folgen. Besonders der in Nordkorea entstandene Teil ragt heraus, bietet er doch Einblicke in ein Land, dessen alltägliches Leben für westliche Beobachter kaum zugänglich ist."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,31595