Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

SUBSTITUTE

SUBSTITUTE

Regie Fred Poulet
Vikash Dhorasoo
Kinostart 03.06.2010

Kritiken • SUBSTITUTE

11. Juni 2010 | SUBSTITUTE • Kritik • Der Spiegel

Jörg Böckem sah ein Dokument des Scheiterns. "SUBSTITUTE ist ein sehr absonderlicher Film. Legt man die üblichen Maßstäbe an, ist er eine Katastrophe - die Bilder sind körnig und verwackelt, der Ton oft eine Zumutung, synchron ist beides eher selten. Heutzutage sehen die meisten Urlaubsvideos professioneller aus. Und überhaupt - ein Dokumentarfilm über die Fußball-WM, in dem nur rund 30 Sekunden Fußball zu sehen sind, ist für viele Fans wohl eher ein schlechter Witz. Aber gerade weil SUBSTITUTE so ziemlich alle Genrekonventionen und Zuschauererwartungen unterläuft, ist dieser kleine, feine und höchst eigenwillige Dokumentarfilm von großer melancholische Schönheit. SUBSTITUTE ist das filmische Zeugnis einer persönlichen Katastrophe."

31. Mai 2010 | SUBSTITUTE • Kritik • film-dienst

Stefan Volk vergleicht den Film mit DEUTSCHLAND - EIN SOMMERMÄRCHEN. "Trotzdem vermitteln die langen Einstellungen, in denen Dhorasoo allein in seinem Hotelzimmer sitzt, in den Spiegel starrt, im Bett liegt und liest oder durch kahle Gänge und, nach dem verlorenen Endspiel, Stadionkatakomben läuft, eine ungleich intimere Nähe als Sönke Wortmanns gesamtes Spektakel. Zum großen Teil liegt das auch an den Tonaufnahmen, mit denen Poulet, der seine eigenen WM-Impressionen ebenfalls auf Super-8 einfängt, die melancholischen Bilder unterlegt."

14. Februar 2007 | SUBSTITUTE • Kritik • outnow.ch

Am Spannendsten bleibt "der Offkommentar. In Telefongesprächen mit Fred Poulet oder privaten Tonaufnahmen alleine, siniert Dhorasoo über seine Rolle als Ersatzspieler. Er schwankt zwischen Ärger und Unverständnis und fühlt sich, als habe er in der Qualifikation zwar gut gegessen, aber dann sei im das Dessert geklaut worden. Vikash Dhorasoo wirkt gelangweilt, was nicht wirklich verwundert, wenn jemand an seiner Arbeit gehindert wird. Auch dem grössten Fan des Fussballers wird es beim schauen dieses Film ähnlich ergehen."

12. Februar 2007 | SUBSTITUTE • Kritik • Der Tagesspiegel

Furore macht der Film, behauptet Jens Mühling. "So wurde aus SUBSTITUTE das Tagebuch eines Enttäuschten. In verwackelten Super-8-Bildern sehen wir Dhorasoo unruhig durch deutsche Hotelzimmer streifen, wie ein sehniges Tier, das nicht weiß, wo es hin soll mit seiner Kraft. Und während Dhorasoo die Fäuste ballt und Frankreich ohne ihn von Sieg zu Sieg zieht, stellt er immer wieder die gleichen müßigen Rechnungen an, addiert Erfolg auf Erfolg, um diese rätselhafte Null unterm Strich zu begreifen ... Viele in Frankreich haben Dhorasoo diese narzistische Seelenentblößung übel genommen."

12. Februar 2007 | SUBSTITUTE • Kritik • festivalblog.de

Den maximalen Gegen-Wortmann sah Christian Westheide. "Der Film zeigt auch keine Fußballer beim rumhängen und Karten spielen, keine Spaßbilder aus den Entmüdungsbecken, keine Kabinenromantik, kein Training und auch nur vom Finale ein paar wackelige Bilder von der Tribüne. ... Überhaupt lernt man viel über die Tristesse, ja die Tristesse einer WM, wenn man nicht Zuschauer, sondern Spieler und noch schlimmer ERSATZspieler ist. So rutscht Dhorassoo dann auch in eine gepflegt Depression. Seine Gedanken hält er auf einem Band fest, das über die Filmspur montiert ist."

07. Februar 2007 | SUBSTITUTE • Kritik • Berlinale

Datenblatt des Films.

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,42794