Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

HAPPY FEET

HAPPY FEET

Regie George Miller
Kinostart 30.11.2006

Kritiken • HAPPY FEET

08. November 2010 | HAPPY FEET • Kritik • Happy Feet

Mehr Trailer und mehr Bilder zu HAPPY FEET auf trickfilm-zeit.de

01. November 2010 | HAPPY FEET • Kritik • Happy Feet

Überblick zum Film auf moviepilot.de

01. Dezember 2006 | HAPPY FEET • Kritik • Neue Züricher Zeitung

Christoph Egger ist etwas enttäuscht: "Trotz gigantischem Aufwand mit einem technischen Stab von über tausend Leuten ist der Regisseur von MAD MAX und SCHWEINCHEN BABE hier allerdings nicht auf der Höhe seiner Kunst. Schuld daran ist das dünne Drehbuch, das vor allem den Anfang beeinträchtigt, aber auch den Schluss stark abfallen lässt. Dazwischen wird's freilich sehr vergnüglich. Hat man einmal die Schlagerparade zu Beginn überstanden - bekanntlich singt ja jeder Pinguin seine persönliche Erkennungsmelodie -, die sogar einigen amerikanischen Kritikern zu viel geworden ist, treten wir ein in das inzwischen aus Film, Funk und Fernsehen bestens bekannte Leben der Kaiserpinguine."

30. November 2006 | HAPPY FEET • Kritik • Berliner Zeitung

Es ist eine große Gemeinschaft, die da durch eine beeindruckend fotorealistische Schneelandschaft watschelt, schreibt Katja Lüthge. "Doch so schön die Tiere auch tanzen, zum animatorischen Höhepunkt dieses Films wird die Szene, in der sich die Jungpinguine erstmals kollektiv ins Wasser stürzen - in einer Unter-/Überwasserflugshow voller atemberaubenden Stunts und großartiger Surfszenen. Das ist ein schöner und unaufdringlicher Appell, das Meer, dieses fantastische Pinguinspaßbad nicht zu ruinieren."

30. November 2006 | HAPPY FEET • Kritik • Frankfurter Rundschau

Einen erstaunlich bitteren Abgesang auf den Gemeinschaftssinn der Kaiserpinguine sah Sascha Westphal. "Der schleichende, dafür aber umso nachhaltigere Wechsel im Ton hebt HAPPY FEET aus der Masse der Animations- und Familienfilme hervor, in denen selbst die bedrohlichsten Situationen noch einen süßlichen Beigeschmack haben und die ihr Publikum in einer letztlich falschen Sicherheit wiegen. Die Bedrohungen, mit denen sich Mumble und seine Freunde konfrontiert sehen, sind real. Und genau das macht Millers Film zu einem Meisterwerk, nicht nur in seinem eigenen Genre. Anders als so viele Kinderfilm-Regisseure bringt er seinem jungen Publikum den gleichen Respekt entgegen wie erwachsenen Zuschauern. Er macht ihm nichts vor."

29. November 2006 | HAPPY FEET • Kritik • Der Tagesspiegel

Sebastian Handke ist völlig begeistert: "Dieses herrliche Geflüsical mit seiner ernster Seele sollte eigentlich im Stehen genommen werden. Denn es fällt schwer, still zu sitzen. Und auch wenn der Saal längst verlassen ist, muss man ganz schön an sich halten, um nicht jubelnd und watschelnd auf offener Straße in Gesang und Tanz auszubrechen."

23. November 2006 | HAPPY FEET • Kritik • film-dienst 24/2006

Obwohl der Film etwas zu düster für Michael Kohler ist, erfüllt er doch seine Erwartungen. "Die Vorschau lässt ein animiertes Pinguin-Musical erwarten, in dem jedes fusselige Neugeborene ein fröhliches Liedchen trällert, während ein aus der Art geschlagenes Junges das Tanzbein schwingt. Genau das bekommt das Publikum auch, und zwar in einer handwerklichen Qualität und mit einer erzählerischen Finesse, die zugleich bezaubert und in falsche Sicherheit über die wahren Motive dieser Reise an den Kältepol der menschlichen Gesellschaft wiegt."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,31952