Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

THE DARK

THE DARK

Regie John Fawcett
Kinostart 26.01.2006

Kritiken • THE DARK

26. Januar 2006 | THE DARK • Kritik • Frankfurter Rundschau

"In der Entwicklung der Handlung fehlt Regisseur John Fawcett das erzählerische Geschick und der Produktionsfirma offenbar auch das Geld. Mit hohem Tempo schleust Fawcett den Zuschauer durch eine Flut von Ereignissen, die weitgehend folgenlos an einem vorbeirauschen. Die schnellen Schnitte können die Leerstellen des Geschehens kaum verbergen und die Inszenierung erweist sich immer wieder als überaus schlicht. Das Jenseits sieht in THE DARK nicht viel anders aus als das Diesseits, nur ein bisschen grauer vielleicht."

26. Januar 2006 | THE DARK • Kritik • Berliner Zeitung

Bemerkenswert findet Peter Uehling den Film. Der Autor bedient sich hemmungslos aus der Filmgeschichte. "Erstaunlicherweise gelingt es ihm jedoch, daraus eine schlüssige Geschichte zu basteln, die als Popcorn-Kino ebenso funktioniert wie als Kammerspiel über gestörte Familienbeziehungen. ... Getragen wird dieses Kammerspiel vor allem von Christian Sebaldts expressiv bewegter Kamera. Er versteht es, aus den Schafen ein starkes Symbol zu machen: Als Herde können sie einen Menschen einschließen und mit sich reißen, nicht anders als das Meer, dabei fehlt ihnen jede Aggressivität, sie scheinen eher selbst in Angst."

25. Januar 2006 | THE DARK • Kritik • fluter.de

Optisch findet Martin Maaß den Film gelungen. "Aber Schockmomente finden fast nur auf der Tonspur statt, eine echte Bedrohung ist kaum zu spüren. Regisseur John Fawcett schafft es nicht, dem Film einen wirklich mystischen Touch zu geben. Die Geschichte, die keltische Sagen, religiösen Fanatismus und heidnische Rituale vermengt, ist viel zu kompliziert und bietet zu viele Wiederholungen: Man kann dem Hin und Her zwischen den Welten nicht mehr folgen und vor allem Adèle wird einem immer mehr egal."

19. Januar 2006 | THE DARK • Kritik • film-dienst 02/2006

Für Felicitas Kleiner klang die Geschichte spannend. "Doch die Story hält nicht, was die Synopsis verspricht, und bei dem Versuch, zusätzlich Angst und Schrecken zu erzeugen, schafft es Regisseur John Fawcett konsequent, den Stoff so weit zu ruinieren, dass man sich spätestens nach der ersten Hälfte aus dem Kino wünscht. Mit schlecht dosierten Schreckmomenten wird der Aufbau einer stimmigen Spannungsdramaturgie unterwandert; gar zu freizügig wird mit Rückblenden das Geheimnis um Ebrills Vergangenheit preisgegeben. Ein penetrantes Sounddesign aus der Klamottenkiste des Horrors wirkt eher als unfreiwilliger V-Effekt denn als emotional bezwingender, atmosphärischer Katalysator des Grusels."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,40092