Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

WAL-MART: THE HIGH COST OF LOW PRICE

WAL-MART: THE HIGH COST OF LOW PRICE
Regie Robert Greenwald

Inhalt • WAL-MART: THE HIGH COST OF LOW PRICE

Wal-Mart, das ist der weltgrößte Supermarktkonzern. Wal-Mart, das ist der McDonald's unter den Einkaufsketten und genauso sind auch die Arbeitsbedingungen. Hier stammen Begriffe wie Sozialfürsorge, Krankenversicherung, Mitsprache, Gewerkschaftsvertretung oder Betriebsräte aus einer längst vergangenen zivilisatorischen Stufe. Wal-Mart ist ein global agierender Konzern, der sich sein Recht notfalls selbst schafft. Hier ist Sharholder Value oberstes Gebot. Ehemalige Konkurrenten und langjährige Mitarbeiter geben Auskunft. Von der alleinerziehenden afroamerikanischen Verkäuferin, die wegen ihrer Hautfarbe diskriminiert wird, bis zum Manager, der die menschenverachtende Konzernpolitik nicht mehr mittragen will. Nur Wal-Mart-Betriebszugehörige trauten sich nicht, vor laufender Kamera Auskunft zu geben. (Berlinale-Katalog)

mehr Inhalt zu WAL-MART: THE HIGH COST OF LOW PRICE

Crew • WAL-MART: THE HIGH COST OF LOW PRICE

Regie: Robert Greenwald

mehr Crew zu WAL-MART: THE HIGH COST OF LOW PRICE

Kritik • WAL-MART: THE HIGH COST OF LOW PRICE • 22. Juni 2006 • Berliner Zeitung

Thomas Klein spricht mit Regisseur Robert Greenwald über WAL-MART, House Parties und das kritische Hollywood.

mehr Kritik zu WAL-MART: THE HIGH COST OF LOW PRICE

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,3981