Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

BYE BYE BERLUSCONI!

BYE BYE BERLUSCONI!
Regie Jan Henrik Stahlberg
Kinostart 30.03.2006

Inhalt • BYE BYE BERLUSCONI!

Frühjahr 2005. Ein junges, engagiertes Drehteam aus Genua plant einen Film über die Entführung Silvio Berlusconis. Ziel der Entführer ist es, Berlusconi endlich in einem fairen Prozess dem Urteil zuzuführen, dem er sich im wahren Leben seit Jahren erfolgreich entzieht. Der Film soll Italien wachrütteln und zur Abwahl des Ministerpräsidenten führen. Bereits am ersten Drehtag zeigt sich jedoch, dass sich das Drehteam mit diesem Projekt übernommen hat. Der Abbruch droht, und um sich notdürftig vor juristischen Angriffen Berlusconis zu schützen und ihren Film als Satire kenntlich zu machen, bedienen sie sich eines absurden Tricks: Sie verlegen die Geschichte kurzerhand von Italien nach Entenhausen. Ob das ausreicht, um ein drohendes Verbot des Films zu verhindern, weiß keiner. Dass dieser Film Silvio Berlusconi zur Weißglut bringen wird, ist allerdings sicher... (Katalog Berlinale)

mehr Inhalt zu BYE BYE BERLUSCONI!

Crew • BYE BYE BERLUSCONI!

Regie: Jan Henrik Stahlberg
Darsteller: Jan Henrik Stahlberg, Pietro Ragusa, Lucia Chiarla, Maurizio Antonini, Pietro Bontempo ...
Verleih/Copyright: jetfilm

mehr Crew zu BYE BYE BERLUSCONI!

Kritik • BYE BYE BERLUSCONI! • 30. März 2006 • epd-film 04/2006

Der Film ist Gott sei Dank sehr viel weniger vorhersehbar als der Titel glauben macht, behauptet Barbara Schweizerhof. "Auf beiden Ebenen, der der Dreharbeiten und der der Entführung, spitzt sich die Lage immer mehr zu, wobei Autor und Regisseur Stahlberg zu zeigen versucht, wie die Angst vor politischer Verfolgung auch zur "self-fullfilling prophecy" werden kann. Dass BYE BYE BERLUSCONI! so kurz vor den Parlamentswahlen in Italien in die Kinos kommt, ist eigentlich schade, denn wer wird sich nach einer möglichen Abwahl des Mannes noch für den Film interessieren? Und wird er wiedergewählt, wird der Film, zumindest in Italien, wahrscheinlich doch noch verboten. Und dafür ist er doch eigentlich zu harmlos in der Satire. Für notorische Rechthaber ist das eine missliche Lage."

mehr Kritik zu BYE BYE BERLUSCONI!

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,51438