Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

GAMBIT

GAMBIT

Regie Sabine Gisiger
Kinostart 21.09.2006

Kritiken • GAMBIT

21. September 2006 | GAMBIT • Kritik • critic.de

Sascha Keilholz erkennt die Risiken des Film: Die Konzentration auf eine Person. "Seveso, so heißt es am Anfang, ist heute entseucht und sicher. In einem Zeremoniell wird der Ort seinen Bewohnern wiedergegeben. Bei Sambeth verhält es sich nicht so einfach. Das ist die Bestandsaufnahme, die der Film liefern kann. Neue Wahrheiten, wie es der Untertitel verspricht, verbreitet er kaum, und wenn, sind diese subjektiv. Dem eigentlichen Skandal, der vermeintlichen militärischen Nutzung des Werks, sowie der Entsorgungscharade um die Giftfässer, kann der Film kaum nachgehen. Dafür reicht Sambeths Perspektive nicht aus."

21. September 2006 | GAMBIT • Kritik • Berliner Zeitung

Die Filmemacherin ist spürbar gefesselt von dieser doppelten Tragödie - sogar so sehr, dass sie Sambath, seinen Kindern und Anwälten ihren Film überlässt, kritisiert Leni Höllerer. "Lediglich alte Fernsehnachrichten und Zeitungsschlagzeilen kommentieren deren Berichte. Gisiger selbst bleibt stumm. Dies hat einen Vorteil: Sie belehrt nicht und polemisiert auch nicht. Es hat aber auch einen Nachteil: Sambeths Aussagen werden nicht an zusätzlichen Recherchen gemessen. Doch auch wenn Sambeths Version der Geschichte nur die halbe Wahrheit sein sollte - sie gewährt doch einen spannenden, oft gruseligen Einblick in die Mechanismen eines Riesenkonzerns."

14. September 2006 | GAMBIT • Kritik • film-dienst 19/2006

Für wirkungsvoll und spannend montiert hält Claudia Herzog den Dokumentarfilm. "In aktuellen Aufnahmen schweift die Kamera wiederholt an Mauern von Häusern entlang, drückt sich fast an sie. Die sichtbaren Begrenzungen verdeutlichen, wie klein das Handlungsfeld des Einzelnen ist, innerhalb den hierarchischen Strukturen eines Großkonzerns. ... Mit feinem Sinn für menschliche Zwischentöne zeichnet die Regisseurin filmisch eindrucksvoll die Mechanismen eines Krisenmanagements auf, das in die Leere läuft. GAMBIT ist das gelungene Psychogramm eines Industriegiganten, der auch in der Krise unbeirrbar an seinem gnadenlosen Gewinnstreben festhält."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,30309