Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

GO WEST, YOUNG MAN!

GO WEST, YOUNG MAN!

Regie Mart Dominicus
Peter Delpeut
Kinostart 27.10.2005

Kritiken • GO WEST, YOUNG MAN!

29. Oktober 2005 | GO WEST, YOUNG MAN! • Kritik • Berliner Zeitung

Bert Rebhandl weiß genau, warum kaum mehr Westernfilme gedreht werden. "Delpeut und Dominicus sind nicht sentimental. Sie wissen, wenn eine Entwicklung unwiderruflich ist. Sie wollen einfach ein paar Figuren und Szenen dem Vergessen entreißen. ... GO WEST, YOUNG MAN! folgt selbst dem Prinzip der Landnahme. Am Ende sind die Niederländer in Kalifornien angekommen. Der Kontinent ist durchquert, die Filmgeschichte auch, und irgendwie erscheint die Gegenwart fast zu besenrein nach all dem Pulverdampf, der inzwischen verweht ist."

28. Oktober 2005 | GO WEST, YOUNG MAN! • Kritik • Freitag

Einsam nennt Barbara Schweizerhof den Film, eine Pilgerfahrt, die sich auf die Suche nach Fundstücken macht. "Zwischen Beobachtungen und Interviews zeigen die Filmemacher immer wieder die Straße, die mitten durchs weite Land führt. Das endlose Band löst eine unbestimmte Sehnsucht aus, nicht nur nach der Kindheit, in der die Filme, die hier spielten, einen regelrecht einzusaugen vermochten, sondern auch nach diesen heute rar gewordenen Filmbildern. ... Wer lange keinen Western mehr im Kino gesehen hat, wird staunen darüber, welch großen Unterschied es macht, ob tatsächliche Rinderherden und Reitertrupps sich durch reale Landschaften bewegen oder ob sie von Software dazu veranlasst werden. Nicht umsonst ist das Urbild des Westerns der einzelne Reiter am Horizont."

27. Oktober 2005 | GO WEST, YOUNG MAN! • Kritik • Der Tagesspiegel

Die sentimentale Geisterbahnfahrt hat Sebastian Handke gefallen. "Der ideologisch aufgeladenen Figur des Cowboys selbst kommt der Film allerdings niemals zu nahe. GO WEST, YOUNG MAN! gibt sich zwar ausgesprochen melancholisch, verkneift sich aber jeden Anflug von Nachdenklichkeit. Er ist nicht mehr als ein kleiner, sinnloser Leckerbissen für alle wehmütigen Freunde staubiger Straßen und rauchender Colts."

26. Oktober 2005 | GO WEST, YOUNG MAN! • Kritik • fluter.de

Fernweh hat Thomas Winkler gespürt. "Die Hauptdarstellerin von GO WEST, YOUNG MAN! ist zweifellos die so atemberaubende wie mythenumflorte Landschaft: Immer wieder führen raffinierte Überblendungen die Zuschauenden aus der Jetztzeit in Filme, die ein halbes Jahrhundert und älter sind. Immer scheint der Himmel endlos, blau und mit gewaltigen Wolkenformationen verhangen. Im Hintergrund ragen schneebedeckte Gipfel empor, vorne rosten Autowracks im hohen Prärie-Gras und der Blick gerät mitunter sogar zu pittoresk, zu touristisch. So ist das filmische Essay zwar sicherlich gelungen."

25. Oktober 2005 | GO WEST, YOUNG MAN! • Kritik • film-dienst 22/2005

Die nostalgische Spurensuche atmet für Ulrich Kriest die entspannte Stimmung eines Spätwesterns. "So hat diese Dokumentation ein paar Schwächen, überzeugt aber als Hommage an ein Genre, dessen Klassiker allmählich in Vergessenheit zu geraten drohen. Es bleibt eine leise Melancholie darüber, dass sich die Magie der alten Westernausschnitte der aktuellen Generation von Kinogängern kaum noch vermitteln lassen wird. Mit dem Ende der kontinuierlichen Westernproduktion, aber auch mit der weitgehenden Verdrängung der Western aus dem Fernsehprogramm verliert das Kino einen Teil seiner Geschichte. Künftigen Generationen wird sich nicht mehr erschließen, was der Western mit der Geschichte Amerikas und mit dem Bild, was man sich von Amerika und seiner Geschichte machte, zu tun hatte."

Oktober 2005 | GO WEST, YOUNG MAN! • Kritik • filmz.de

Infos, Links und Kommentare bei filmz.de.

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,2778